Indizes

Dax – keine Energie

Von Christoph Lange

Der deutsche Leitindex DAX präsentierte sich am Dienstag schwächer.
Nach den Experten des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) haben sich die Konjunkturerwartungen deutscher Unternehmen stärker als erwartet eingetrübt. Der ZEW-Konjunkturindex gab um 2,7 Punkte nach und notiert bei 27,1. Das ist der siebte Rückgang in Folge und der niedrigste Stand seit Dezember 2012. Diesmal wird auch die aktuelle Lage schwächer bewertet. Der Indikator sank um 5,9 Punkte auf 61,8 Zähler.
In den USA hat der Einzelhandel im Juni um 0,2% mehr umgesetzt (Prognose war +0,6%). Der Empire-State-Index stieg von 19,28 auf 25,60 Punkte – höchster Wert seit vier Jahren.
Vor dem Bankenausschuss des Senats in Washington bekräftigte die Fed-Chefin Janet Yellen die lockere Geldpolitik der Zentralbank, deutete aber an, bei weiterer Erholung der US-Konjunktur die Leitzinsen schneller als derzeit absehbar anzuheben.
Wichtige Wirtschaftstermine heute: BIP in China, Handelsbilanzsaldo in der Eurozone und MBA-Hypothekenanträge, Erzeugerpreise und Industrieproduktion in den USA.

Nachdem der DAX nicht über 9779 steigen konnte, fiel der Kurs kontinuierlich. Die Marke von 9727 konnte allerdings nicht unterschritten werden.
Sollte der DAX über dieser Marke bleiben, ist ein neuer Angriff auf 9779 möglich. Fällt er unter 9727, wird Notierungen bis um 9642 gerechnet.

 

 

dax1607



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage