FMW

Dax: Kündigt sich da ein Beben an (oder ist das doch nur Wach-Koma)?

FMW-Redaktion

Was der Dax derzeit betreibt, ist schon fast Arbeitsverweigerung: seit letztem Dienstag hat sich nichts getan, wir sind in einer extrem engen Handelsrange, die nur am Montag einmal kurz nach oben durchbrochen wurde, um dann aber wieder egalisiert zu werden und dann in das Wach-Koma zurück zu kehren:

Nachdem die beiden relevanten Bewegungen an den beiden letzten Montagen stattfanden, möchten wir hiermit der Deutschen Börse den Vorschlag unterbreiten, einfach nur am Montag zu handeln und den Rest der Woche frei zu machen – das Resultat wäre dasselbe, die Zeitersparnis und der Hinzugewinn an Lebensqualität dagegen immens!

Aber ist das einfach nur Lustlosigkeit, oder doch das Ankündigen eines größeren Bebens? Bekanntlich sollte man wachsam sein, wenn die Dinge auf einmal ganz still, zu still, werden. Und es gibt ja durchaus Ereignisse, die zu heftigen Bewegungen führen könnten.

So etwa heute die Fed – doch haben die Märkte eine recht klare Vorstellung von dem, was heute zu erwarten ist: Beschluss zur Bilanzreduzierung, leichte Senkung der Inflationserwartung und auch der Erwartung, wie sich die Leitzinsen entwickeln werden bei den dot plots. Dazu wird man sicher bei der Pressekonferenz Janet Yellen fragen, inwiefern die Hurrikanes die weitere Geldpolitik der Fed beeinflussen – aber auch die US-Wirtschaft. So oder so: die Märkte rechnen nicht mit Überraschendem und sehen die Chancen bei 50:50, dass die Fed dann im Dezember noch einmal die Zinsen anheben wird.

Größeres Potential dagegen hat am Sonntag die Bundestagswahl, weil die Märkte erwarten, dass schon alles irgendwie so bleibt, wie es ist – man hat das Gefühl, dass die Märkte die Wahl gar nicht wirklich wahrnehmen, dementsprechend auch nicht die Frage stellen, wie die Dinge dann am Montag aussehen – das war bei der Frankreich-Wahl genau umgekehrt!

Aber unter der Oberfläche scheint es zu brodeln in der deutschen Bevölkerung, das Wahlverhalten dürfte bei dieser Wahl anders sein als zuvor, weil viele erstmals eine Partei wählen werden, die sie zuvor nicht gewählt hatten – es finden also größere Umwälzungen statt, die vermutlich in den Umfragen nicht so wirklich erfaßt sind. Damit könnte ab Montag eine große Unsicherheit einsetzen, wie es in Deutschland weiter geht – und damit letztlich auch, wie es mit Europa weiter geht..

Wie auch immer: im größeren Chartbild ist die Lage völlig offen, wichtig für den Dax wäre der Sprung über die 12615/20 und dann 12670:

Wird bald das Gap bei 12380 (obere Kante) und dann bei 12280 (untere Kante) geschlossen? Wir werden sehen – jedenfalls sagt uns unser Bauchgefühl (welches sich natürlich täuschen kann..), dass aus dem derzeitigen Wach-Koma dann plötzlich Hyperaktivität werden wird..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Große Koalition -Friede,Freude,Eierkuchen
    Das Resultat ist eine AfD zweistellig,da muß man die Fehler bei sich suchen!

  2. Mich würde interessieren was der“ Losless“ zum DAX meint ,hat er doch die letzten grösseren Bewegungen schön gut gesehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage