Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Läuft es wieder wie am Montag?

Aus unserer Sicht ist eine Wiederholung des Montags-Musters – erst stark nach unten, dann stark nach oben – heute eher unwahrscheinlich (aber man ja schon Pferde kotzen sehen!). Wir gehen davon aus, dass mit der Handelskrieg-Thematik nun ein Negativ-Moment in den Märkten ist, das zunehmende Dominanz erlangen wird..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Vor zwei Tagen – am Montag – kam der Dax auf X-Dax-Basis stark unter Druck nach den Italien-Wahlen, um dann impulsiv zu steigen, befeuert schließlich von der Hoffnung, dass Donald Trump doch eigentlich nur spielen wolle mit den angedrohten Importzöllen. Diese Ansicht war schlicht naiv, weil eben diese Zölle das eigentliche Kern-Thema Trumps sind, von dem er unter keinen Umständen abrücken will: er ist zutiefst überzeugt, dass die USA in den vergangenen Jahrzehnten schlechte Deals gemacht hätten und es nun seine Aufgabe sei, einen besseren Deal auszuhandeln, oder, wenn das nicht gelingt, die Restwelt für den vermeintlich unfairen Handel zu bestrafen!

Mit der Aufgabe von Gary Cohn ist nun der Flügel entmachtet, der Trump genau von einer solchen protektionistischen Politik abhalten wollte, was faktisch bedeutet: die Kräfte in der Trump-Administration, die für einen Handelskrieg sind, haben nun klar die Oberhand gewonnen. Wichtig wird nun, wen Trump als Nachfolger von Gary Cohn installieren wird.

Zurück zum Dax: gelingt heute wieder eine solche Drehung wie am Montag? Ausgeschlossen ist das nicht, aber wohl wenig wahrscheinlich. Denn es geht ja um viel für den extrem exportlastigen Dax, Trump hatte gestern Zölle von 25% auf europäische Autos ins Spiel gebracht! Heute im Tagesverlauf will die EU ihre möglichen Gegenmaßnahmen konkretisieren.

Bislang läuft der Dax wieder mustergültig: gestern der Anlauf bis zum Widerstand 12270 Punkte, wo der Index wieder nach unten abprallte. Dann heute morgen das Abwärtsgap, das zunächst bei 11990 Punkten gestoppt wurde, der nächstliegenden Unterstützung:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Dabei liegt die obere Kante des Abwärtsgaps bei 12140 Punkten – das ist nun der nächste Widerstand für den Dax. Auf der Unterseite hat der Index nun, neben der 11990/12000er-Zone, nun den nächsten support bei 11900/10 Punkten, schließlich dann noch die 11860er-Zone. Schon der Bruch der 11900er-Marke wäre klar negativ, Ziele dann bei 11730 Punkten (das Verlaufstief vom Montag), dann die 11600er-Zone.

Aus unserer Sicht ist eine Wiederholung des Montags-Musters – erst stark nach unten, dann stark nach oben – heute eher unwahrscheinlich (aber man ja schon Pferde kotzen sehen!). Wir gehen davon aus, dass mit der Handelskrieg-Thematik nun ein Negativ-Moment in den Märkten ist, das zunehmende Dominanz erlangen wird. Solange der Dax unter 12270 Punkten verbleibt, droht Ungemach!

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Beobachter

    7. März 2018 12:38 at 12:38

    Bemerkenswert: Trotz der Furcht vor den Italenwahlen
    hält sich die italienische Börse besser als viele andere Börsen, d.h. Rechrsrutsch ist gut für die Börsen (siehe
    USA. ) Natürlich gilt auch die alte Regel ,die Erholung seit 2008 ist viel tiefer weil zu starke EU- Einheitsbrei-Währung.

  2. Avatar

    Beobachter

    7. März 2018 12:41 at 12:41

    Korrigenda: Italienwahlen, Rechtsrutsch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Der Dollar ist der Schlüssel! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte scheint derzeit der beste Indikator der Dollar zu sein: wenn die US-Währung stärker wird, fallen die Aktienmärkte – und umgekehrt. Heute hat der zuletzt stetig steigende Dollar-Index ein wichtiges Widerstands-Level erreicht – von dem er zunächst abgeprallt ist, was wiederum die zunächst schwachen US-Futures (und Gold!) nach oben drehen ließ. Letztendlich ist alles ein einziger großer Trade gegen den Dollar, der gewissermaßen als Pegel für Streß fungiert. Der heutige Handel an der Wall Street sehr nervös – der Dax dagegen recht robust, ohne wirklich Strecke nach oben machen zu können. Nun beginnt das Warten auf die Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden., bis dahin bleibt es wohl sehr hektisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Abwarten beim Dax, ifo steigt, 5G startet, Tradingideen bei Adidas und Mastercard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Sollte man sich jetzt in den Dax reinkaufen? Im folgenden Video bespricht Manuel Koch die aktuelle Lage und die Aussicht für die nächsten Wochen mit einem Experten. Noch 3 bis 4 Wochen solle man abwarten. Würden die Kurse dann zurückkommen, seien es Kaufkurse. Wenn nicht, dann sehe der Markt neue Jahreshöchststände.

Der heute veröffentlichte ifo-Index gebe weiteren Optimismus für die deutsche Konjunktur. Auch im Video angesprochen wird das von Telefonica an den Start gebrachte 5G-Netz.

Konkret besprochen werden im folgenden Video zwei Handelsempfehlungen der trading house Börsenakademie. Die Aktien von Adidas und Mastercard seien beide ein Kauf. Man könnte mit einer Stop-Buy-Order einsteigen.

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Aktuelle Chancen bei Dow und Nasdaq

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Es tut sich was bei Dow Jones und Nasdaq. Im folgenden Video gehe ich darauf ein, welche Tradingchancen derzeit in diesen beiden Indizes bestehen. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen