Folgen Sie uns

FMW

Dax: Leg los, beweg dich endlich!

Im Grunde passiert seit dem heftigen Anstieg am Montag kaum mehr etwas beim Dax! Was ist am Montag passiert? Die Dickfische haben ihre Hedge-Positionen aufgelöst, die sie vor dem „Angst-Wochenende“ (Hurrikan Irma, Nordkorea) aufgebaut hatten, um sich abzusichern. Nachdem diese Hedges (Put-Optionen etc.) sich als nicht nötig erwiesen haben, ist der Dax nun in einer stabilen Seitwärtslage..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Im Grunde passiert seit dem heftigen Anstieg am Montag kaum mehr etwas beim Dax! Was ist am Montag passiert? Die Dickfische haben ihre Hedge-Positionen aufgelöst, die sie vor dem „Angst-Wochenende“ (Hurrikan Irma, Nordkorea) aufgebaut hatten, um sich abzusichern. Nachdem diese Hedges (Put-Optionen etc.) sich als nicht nötig erwiesen haben, ist der Dax nun in einer stabilen Seitwärtslage, mit kaum erkennbaren Schwankungen. Und vermutlich ist es so, dass alle mit einem Dax im Bereich der 12500er-Marke leben können vor dem großen Verfall. A propos großer Verfall: im Grunde hat dieser Termin seine Bedeutung weitgehend verloren – früher ging es rund an den Märkten an solchen Tagen, aber das ist schon lange vorbei (so sieht es jedenfalls derzeit aus!).

Wie ist die Lage derzeit? Der erneute Missile-Test Nordkoreas kein Aufreger mehr, das wurde gestern mental schon verarbeitet, weil alles darauf hindeutete, dass das passieren wird. In den USA rückt die Steuerreform wieder in weitere Ferne, weil Trump bei seiner eigenen Wählerbasis unter Druck steht nach seiner Annäherung an die Demokraten. Also betonte Trumpü gestern, dass er nichts machen werde (mit den Demokraten), wenn die Mauer nicht komme.

Da die Mauer aber für die Demokraten ein absolutes „no go“ ist, wird es also hier zu keiner Lösung kommen, sprich die Demokraten werden keinen Haushaltsentwurf unterstützen, der Kosten für die Mauer enthält. Trump hatte ja mit einem Trick versucht, sich aus dieser Bredouille zu manövrieren: man macht erst den Budgetplan, und danach die Mauer! Sprich: erst stimmen die Demokraten dem Haushalt zu, weil die Kosten für die Mauer nicht drin sind, und wenn sie zugestimmt haben, baue ich die Mauer, die ich dann schon irgendwie finanziert kriege.

Trump selbst sitzt jetzt in der Patsche: er kriegt keinen Deal mit den Demokraten und hat sich mit dem Versuch eines Deals mit den Demokraten die eigene Basis vergrault. Jetzt wird er wieder zurück rudern und die eigene Basis „streicheln“, daher dürfte wir bald wieder Aussagen hören wie: wir sollten vielleicht doch Einfuhrzölle erheben für Waren aus China etc. etc. Wetten?

Der X-Dax jedenfalls eröffnet minimal schwächer:

Was soll man dazu sagen? Es hat sich, wieder einmal, nichts verändert! Die relevanten Marken bleiben dieselben: oben die Zone 12570/75, dann die 12670/75. Die Unterstützungen dagegen bei 12460 und dann und im Bereich 12370 (obere Gap-Kante vom Montag; Zwischentief aus Mitte Juli), und schließlich der alte Bereich 12300 bsi 12345.

Also bleibt uns nur dem possierlichen Dax-Tierchen zuzurufen: Leg los, beweg dich endlich!

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Wolfgang Koch

    15. September 2017 09:51 at 09:51

    Warum so ungeduldig FMW-Redaktion?Das kleine,possierliche Gremlintierchen,wird sich schon bald bewegen.Ich bezeifele aber stark,dass Euch das dann recht ist,weil es auch eine Richtung vom Notenbankgebäude weg,gibt.Tatsächlich!

  2. Avatar

    Irgendjemand

    15. September 2017 18:38 at 18:38

    Och, der 3-Monats-Volumespike bei der Schlussauktion heute war zwar recht klein, aber dennoch vorhanden. Ist also durchaus was passiert, nur eben nicht beim Kurs.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Großer Verfall – es steht viel auf dem Spiel! Videoausblick

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall – und es steht viel auf dem Spiel! Überlegungen zur Rally – und warum sie endete!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall (die Laufzeit von Futures und Optionen mit Laufzeit September endet heute) – und es steht extrem viel auf dem Spiel! Denn die massiven Käufe von Call-Optionen von Privatinvestoren haben zu einer Mechanik bei Brokern geführt, die die extreme Rally vor allem der großen US-Tech-Aktien bis Anfang September weitgehend erklärt – und auch den Abverkauf dieser Aktien seitdem! Wenn nun diese Optionen verfallen sind, könnte es richtig turbulent für die Aktienmärkte werden, da die Broker dann viele Positionen verkaufen werden (die sie eingegangen waren, um die Calls der Privatinvestoren zu hedgen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Haben wir „Peak Fed“ gesehen? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Während der gestrigen Pressekonferenz gerieten die Aktienmärkte plötzlich unter Druck – und ein zentraler Grund dafür scheint zu sein, dass die US-Notenbank eine Erhöhung des QE verweigerte und den Ball der US-Politik zuschob. Die Aktienmärkte wiederum hatten den fehlenden Stimulus durch die US-Politik erstaunlich gut verdaut – wohl weil man glaubte, mit der Fed jederzeit noch ein Ass im Ärmel zu haben. Nun formuliert ein US-Analyst: wir haben den Hochpunkt (peak) der Fed-Unterstützung bereits hinter uns. Nach teilweise herben Verlusten an der Wall Street (zwischenzeitlich waren sowohl im Dow Jones als auch im Nasdaq 100 alle Aktien im Minus)haben sich die Indizes wieder erholt, der zwischenzeitlich ebenfalls abgesackte Dax handelt wieder im Bereich der 13.200er-Marke. Der morgige große Verfall könnte für weitere Turbulenzen sorgen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen