Devisen

DAX mit Abschlägen; Hoffnung auf Reformen in Frankreich

Die meisten Aktienindizes in Fernost beendeten den Handelstag mit einem leichten Minus. Den DAX sehen wir zu Beginn der Handelswoche rund 50 Punkte tiefer bei 12.760 Punkten. Im Laufe des Tages dürfte...

Gastanalyse von Milan Cutkovic, Marktanalyst AxiTrader

Die meisten Aktienindizes in Fernost beendeten den Handelstag mit einem leichten Minus. Den DAX sehen wir zu Beginn der Handelswoche rund 50 Punkte tiefer bei 12.760 Punkten. Im Laufe des Tages dürfte sich die Stimmung an den europäischen Börsen aber leicht verbessern. Die Partei des französischen Präsidenten Macron kann nach der Parlamentswahl mit einer absoluten Mehrheit in der Nationalversammlung rechnen. Die Hoffnungen sind nun groß, dass er seine wirtschaftsfreundlichen Reformen umsetzen wird.

Die politische Situation in Großbritannien belastet die europäischen Börsen bisher nicht groß. Die EU-Anleger zeigen sich diesbezüglich eher optimistisch. Während sich Großbritannien und die Vereinigten Staaten zunehmend isolieren, dürfte der Zusammenhalt der EU-Länder wieder steigen.

Die Volatilität an den Märkten bleibt nach den zahlreichen Ereignissen der letzten Woche überraschend tief. Sich entspannt auf den Sommer freuen können die Anleger jedoch nicht. Das große Event dieser Handelswoche – der Zinssatzentscheid der US-Notenbank – könnte die kurzfristige Richtung der Aktienmärkte bestimmen.

Der Markt rechnet zwar klar mit einer Zinserhöhung. Die Anleger warten aber gespannt auf die Aussagen und Prognosen der FOMC-Mitglieder. Die US-Konjunktur bleibt weiterhin stark, zeigte in den vergangenen Monaten jedoch erste Zeichen der Schwäche. Während die Inflation im Aufwärtstrend bleibt, stagniert das Lohnwachstum. Die langfristigen Zinserwartungen sind daher auch gesunken.

Zeigt sich die Fed dementsprechend eher vorsichtig, dürfte die Rally an den Aktienmärkten weitergehen und der US-Dollar erneut unter Druck geraten. Überrascht die Notenbank die Anleger jedoch mit einem optimistischen Ausblick, wächst das Risiko einer Kurskorrektur an den Börsen.




Die Inhalte dieses Artikels dienen ausschließlich zu Informationszwecken und berücksichtigen nicht die besonderen Umstände des Empfängers. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Die Inhalte dieses Dokuments sind nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren zu verstehen. Anleger sollten sich unabhängig und professionell beraten lassen und ihre eigenen Schlüsse im Hinblick auf die Eignung der Transaktion einschließlich ihrer wirtschaftlichen Vorteilhaftigkeit und Risiken ziehen. Die in diesem Artikel enthaltenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren lediglich die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle. AxiTrader übernimmt keinerlei Haftung, aus welchem Rechtsgrund auch immer, für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Populisten auf dem Rückzug? Nach der Niederlage Le Pens jetzt auch Verluste bei Italiens Fünf Sterne Bewegung in großen Städten gestern bei wichtigen Kommunalwahlen. Die Bewegung kann an den kommenden Stichwahlen nicht teilnehmen. Die Parlamentswahlen wurden schon vor ein paar Tagen auf Frühjahr 2018 verschoben.
    Politisch ist die Lage derzeit absolut bullisch für den europäischen Aktienmarkt. Weit und breit kein „Exit“ in Sicht. Rißes 18.000 am Horizont?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage