Folgen Sie uns

FMW

Dax: Mut zur Lücke..

Wir erwarten, dass der Dax demnächst, vermutlich heute beginnend, die Lücke zu den US-Indizes verkleinert oder schließt. Der große Test aber wird erst kommen, wenn klar wird, ob die US-Steuerreform noch in diesem Kalenderjahr verabschiedet wird oder nicht – bis Thangsgiving, so die Faustregel, muß das Grundgerüst stehen, sonst wird das kaum mehr zu schaffen sein..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Man kann nicht wirklich behaupten, dass der Dax sich in den letzten Handelstagen mit Ruhm bekleckert hätte: während die US-Indizes immer noch in Schlagdistanz zu ihren Allzeithochs sind, hat der Dax beim gestrigen Verlaufstief fast 600 Punkte verloren seit Erreichen des Allzeithochs.

Im Chartvergleich mit dem S&P500 (Dax orange) sieht das so aus:

Ab Oktober begann der Dax mit einer Seitwärtsphase, während die US-Indizes weiter stiegen. Dann, Ende Oktober, holte der Dax auf und überholte sogar den S&P500, um dann ab letzten Dienstag (als der Dax nachrichtenlos deutlich fiel) sich deutlich schlechter zu entwickeln.

Warum ist das so? Der Euro kann es eigentlich nicht sein, der ist seit Tagen in einer stabilen Seitenlage. Vielleicht war die Euphorie schlicht zu groß gewesen, Gewinnmitnahmen setzten ein, Stops wurden gezogen. Heute Morgen aber kann der X-Dax schon etwas Strecke machen (trotz schwacher Daten aus China heute Nacht) – nun dürfte der Dax versuchen, die Lücke zu verkleinern:


(Charts durch ANklicken vergrößern!)

Heute ein stärker als erwartetes BIP aus Deutschland – das dürfte internationale Investoren wieder aufmerksam machen, zumal deutsche Aktien weit günstiger bewertet sind als die US-Werte.

Auch saisonal verbessert sich das Umfeld nun: ab Mitte November hellt sich die Stimmung meistens auf, bevor es dann zum Ende des Monats meistens sehr bullisch wird, getrieben von der Vorfreude auf Thanksgiving in den USA legt die Wall Street meistens zu – und damit auch der Dax.

Wir erwarten also, dass der Dax demnächst, vermutlich heute beginnend, die Lücke zu den US-Indizes verkleinert oder schließt. Der große Test aber wird erst kommen, wenn klar wird, ob die US-Steuerreform noch in diesem Kalenderjahr verabschiedet wird oder nicht – bis Thangsgiving, so die Faustregel, muß das Grundgerüst stehen, sonst wird das kaum mehr zu schaffen sein. Am Donnerstag, so ist es geplant, wird das US-Abgeordnetenhaus über seinen eigenen Tax Plan abstimmen, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Abstimmung erfolgreich sein wird. Entscheidend aber ist der US-Senat, wo die Mehrheitsverhältnisse sehr viel knapper sind und maximal zwei Republikaner mit „nein“ stimmen dürften (dann entscheidet der US-Vizepräsident als Zünglein an der Waage wenn es ein Patt mit 50 zu 50 Stimmen gibt).

Im kurzen Zeitfenster also sind jetzt beim Dax die Bullen am Zug. Aber die wirkliche Entscheidung fällt erst später, und da sagt uns unser Bauchgefühl, dass die Dinge in Sachen US-Steuerreform nicht glatt laufen werden..

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Gerd

    14. November 2017 11:40 at 11:40

    Jetzt traut man sich schon seit Monaten u.a. deshalb nicht auf steigende
    DAX-Kurse zu setzen, weil die Angst besteht, die vergleichsweise teuren Amerikaner könnten einbrechen.
    Tatsächlich läuft es nach meiner Optik anders. Amerika macht zwei Schritte nach oben, wir folgen mit einem Schritt. Macht Amerika einen Schritt zurück, gehen wir andersherum wieder einen bis sogar zwei zurück.

    An den wirtschaftlichen Daten kann es nicht liegen. Ich kann mich nicht dran erinnern, wann die zuletzt insgesamt und rundherum so erfreulich aussahen.

    Aktuell glaube ich, dass der Markt ahnt, dass das in Berlin alles nur Flickwerk werden kann – selbst falls die Sondierungs/Koalitionsgespräche zu einer Regierungsbildung führen. Dann hat das Land zwar eine zusammengewürfelte Regierung – aber im Land selbst wird zunehmend Chaos aufkommen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: 1929, 1999, heute – Geschichte reimt sich! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich – und so erinnert die derzeitige Euphorie der Aktienmärkte an die Stimmung von 1929 (Boom kurz vor der Weltwirtschaftskrise) und 1999 (Dotcom-Blase). Die Erwartungen an die Wirtschaft nach der Coronakrise sind immens, eine perfekte Welt ist eingepreist. Gestern aber kurz vor US-Handelsschluß dann ein deutlicherer Rücksetzer, nachdem Pfizer bekannt gab, nur die Hälfte des Impfstoff-Volumens im Dezember liefern zu können. Eigentlich ist das ziemlich unbedeutend – zeigt aber, wie empfindlich die Aktienmärkte reagieren, wenn die Impfstoff-macht-alles-wieder-gut-Euphorie hinterfragt wird. Unterdessen verschärft sich die Coronakrise in den USA weiter mit neuen Rekorden, es drohen immer breitflächigere Lockdowns..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wall Street mit Allzeithochs, Dax dümpelt – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street (S&P 500 und Nasdaq 100) erreichen heute neue Allzeithochs, aber der Dax dümpelt weiter vor sich hin mit heute leichten Verlusten. Warum? Ist es der starke Euro (bzw. der schwache Dollar)? Dabei sind heute die eher „Value“-lastigen US-Indizes Dow Jones und Russell 2000 stark, also jene Indizes, die wie der Dax sehr wenig Tech-lastig sind und viele einstige „Corona-Verlierer“ enthalten, die doch besonders von der Impfstoff-Hoffnung profitieren. Unterdessen überhitzen die Aktienmärkte in den USA ungebremst weiter, es werden historische Extreme überboten. Aber die Anleihemärkte senden eine andere Botschaft: die Renditen der US-Staatsanleihen fallen – ungewöhnlich, wenn wirklich die von den Aktienmärkten erhoffte riesengroße Erholung der Wirtschaft wirklich kommen sollte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kaufen, kaufen, kaufen! Videoausblick

Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 kurz vor der Weltwirtschaftskrise. Kaufen – kaufen?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter im Modus: es kann nichts schief gehen, also kaufen, kaufen, kaufen! Der Leitindex S&P 500 gestern erneut mit einem Allzeithoch, während der Dax nicht mitzieht (wohl wegen des starken Euros, der über die 1,21er-Marke klettert). Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 (kurz danach brach die Weltwirtschaftskrise aus) – der Glaube an die heilende Wirkung des Corona-Impfstoffs und an die Notenbanken läßt viele glauben, dass Bewertungen keine Rolle mehr spielen würden. Aber aktuelle Bewertungen sind nichts anderes als die Redite-Chanchen der Zukunft! Unterdessen wird auch in den USA die Corona-Lage ernster: Los Angeles verhängt jetzt einen lockdown wie im Frühjahr..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage