Aktien

Dax: nach dem Verfall..

Diese Handels-Woche wird zeigen, ob die Märkte wirklich die hawkishe Fed einfach so wegstecken. Noch ist ja vieles übertüncht durch die Trump-Hoffnung, gewissermaßen ist Trump an die Stelle einer ultradovishen Fed getreten, man erhofft sich den ultimativen Stimulus, eine Art Wirtschaftswunder im Stile Deutschlands in den 1950er-Jahren..

FMW-Redaktion

Während die US-Indizes eine Pause einlegten bei der Trump-Rally, konnte der Dax weiter zulegen und dabei sogar den Leitindex S&P500 überholen seit der Wahl Donald Trumps. Das hatte lange nicht danach ausgesehen, zunächst schien all das ja eher eine Party der Amerikaner zu sein. Ähnlich positiv nur der Nikkei, der jedoch heute seine Gewinnstrecke mit einem Mini-Verlust beendet nachdem Dollar-Yen an Boden verliert:

Shanghai Composite -0,16%
CSI300 -0,50%
ChiNext -0,87%
Nikkei -0,04%

Am Freitag hatte die Wall Street noch verunsichert reagiert auf die Beschlagnahmung einer amerikanischen Drohne durch China, und bis auf den Dow Jones waren alle US-Indizes (leicht) negativ in der Vorwoche, besonders jene Werte, die seit der Trump-Rally am stärksten zugelegt hatten, also US-Nebenwerte im Russell2000 und US-Transportaktien. Der Dax dagegen am Verfallstag mit einem kurzen Ausflug über die 11450er-Marke – typische Hexensabbatbewegung, die dann schnell wieder ausgepreist wurde.

Wie schon im Videoausblick thematisiert, wird erst diese Handels-Woche zeigen, ob die Märkte wirklich die hawkishe Fed einfach so wegstecken. Noch ist ja vieles übertüncht durch die Trump-Hoffnung, gewissermaßen ist Trump an die Stelle einer ultradovishen Fed getreten, man erhofft sich den ultimativen Stimulus, eine Art Wirtschaftswunder im Stile Deutschlands in den 1950er-Jahren. Nur sind die Voraussetzungen diesmal eben ganz anders, so dass es mit dem schon eingepreisten Wunder wohl nichts werden wird..

Wie auch immer: der X-Dax startet im Bereich der 11400er-Marke und damit wenig verändert zum Schlusskurs vom Freitag:

dax19-12-16

Im größeren Zeitfenster sieht das dann so aus:

dax19-12-162

Wir sind nun seit Anfang Dezember schlappe 1000 Punkte gelaufen. Das kann natürlich auch noch weiter laufen. Als Begründung wird meist angeführt, es gebe die grosse Rotation: raus aus Anleihen, rein in Aktien. Selbst wenn dem so gewesen sein sollte, ist doch nun die Frage, ob das nun einfach so weiter läuft. Denn schon jetzt bringt eine 10-jährige US-Anleihe mehr Rendite als man durchschnittlich für eine Aktie im S&P500 bekommt – je stärker die Renditen am Anleihemarkt steigen, umso attraktiver werden eben dann wieder Anleihen, während Aktien im S&P500 mit einem KGV um die 20 eben auch alles andere als günstig sind.

Daher bleiben wir dabei: die Ernüchterung am Aktienmarkt ist nur eine Frage der Zeit, das Jahr 2017 wird nicht das halten, was man sich Ende 2016 davon verspricht am Aktienmarkt.

Unterstützung beim Dax im Bereich 11220 und 11140. Und nach oben ist natürlich nicht einmal der Himmel die Grenze..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die FED (Lacker sieht mehr als die 3 Zinsanhebungen in 2017) beginnt jetzt vermutlich ein Störfeuer, das wäre jetzt nicht soo besonders, in der derzeitigen politischen Gemengenlage in USA vielleicht jedoch zukünftig der einzige gewichtige Gegenpol zur zukünftigen Trump-Regierung.
    FED stemmt gegen Trump….wäre nicht gut.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage