Folgen Sie uns

FMW

Dax: Nächster Aufwärtsschub

Heute ist wohl erst einmal Party angesagt, der Index dürfte das Doppel-Top aus dem Juli bei 12670/75 Punkten anlaufen. Der Index kann sich also wohl am besten entwickeln vor den Event-Risiken Fed und Bundestagswahl – aber dann werden die Karten neu gemischt!

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Nachdem es zu Beginn der letzten Woche impulsiv nach oben gegangen war für den Dax und der Rest der Woche dann dieser Zugewinn „verwaltet“ worden war, erleben wir nun offenkundig den zweiten Aufwärtsschub. Der X-Dax startet bereits mit einem Aufwärts-Gap in den Handel und überbietet dabei das Hoch aus der Vorwoche:

Unterstützung hat der Index zunächst durch den neuen Rekordschluss des S&P500, der endlich die psychologisch wichtige Marke von 2500 Punkten erreicht hat. Dazu sehr freundliche asiatische Märkte: Japan heute geschlossen, aber dennoch Yen-Schwäche, weil Ministerpräsident Abe am Wochenende Neuwahlen noch im Oktober angekündigt hatte. In China gute Stimmung, weil klar ist, dass vor dem 18.Oktober und dem dann beginnenden Parteikongreß Chinas Führung keine Marktturbulenzen dulden wird.

Treibstoff der aktuellen Bewegung ist der Glaube des Marktes, dass die Fed angesichts der zuletzt sehr schwachen Daten (auch durch die Hurrikanes Harvey und Irma) nicht im Dezember die Zinsen anheben wird. Aber die Frage ist, ob diese Annahme wirklich stimmt. Denn es ist nun davon auszugehen, dass durch die Folgwirkungen der Naturkatastrophen die Inflation in den USA weiter steigen wird. Zudem ist der Dezember noch sehr weit weg, die Bilder aus Houston und Florida werden bis dahin längst verblaßt sein und für die Fed wohl nicht mehr Grundlage einer Entscheidung sein.

Dazu kommt, dass die US-Notenbank mit guter Wahrscheinlichkeit schon auf ihrer aktuellen Sitzung die Reduzierung der Bilanzsumme beschließen wird. Damit beginnt die Reduzierung von Liquidität, und es war vor allem die durch die Fed gespendete Liquidität, die den Aktienmärkten zu ihren Hochs verholfen hat.

Die zweite große Unbekannte ist die Bundestagswahl. Was die Märkte noch nicht auf dem Schirm haben, ist das Gerangel nach der Wahl: es wird dann wohl nicht ganz einfach, eine Regierung zu bilden, und sollte die FDP an einer dann doch gebildeten Regierung beteiligt sein, hat das große Auswirkungen auf die Europa-Politik. Denn mit der FDP wird die deutsche Haltung in Sachen Hilfe für die Euro-Peripherie härter und weniger kompromißbereit. Und das wiederum wäre die Basis für politische Unsicherheit, die auch den Dax stark tangieren würde!

Aber heute ist wohl erst einmal Party angesagt, der Index dürfte das Doppel-Top aus dem Juli bei 12670/75 Punkten anlaufen. Der Index kann sich also wohl am besten entwickeln vor den Event-Risiken Fed und Bundestagswahl – aber dann werden die Karten neu gemischt!

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Mulinski

    18. September 2017 11:07 at 11:07

    Denn mit der FDP wird die deutsche Haltung in Sachen Hilfe für die Euro-Peripherie härter und weniger kompromißbereit.
    Aber auch nur wenn man davon ausgeht, dass die FDP nicht mehr aus lauter Abnickern und Ja-Sagern wie unter Rösler besteht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwächste Woche seit Corona-Crash! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Die zweite Corona-Welle ist ein zuvor nicht eingepreister game changer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Und das ist wohl kein Zufall, denn die zweite Corona-Welle mit den damit verbundenen Lockdowns sind ein vorher so nicht eingepreister game changer für den wirtschaftlichen Ausblick. Diesmal aber ist der Abverkauf der Aktienmärkte in dieser Woche vor allem durch die großen Tech-Werte getrieben: am Montag SAP in Deutschland, heute die Schwergewichte Apple und Amazon jeweils gut 5% im Minus nach Vorlage der Quartalsergebnisse. Selbst gute Zahlen wie bei Amazon werden abverkauft – was „riecht“ der Markt? Ist das nur die Unsicherheit or der US-Wahl – oder kommt da etwas größeres auf uns zu?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Apple & Co: Schwarzer Freitag für Tech? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach den gestrigen Zahlen ist vor allem Apple nachbörslich unter Druck – erleben wir daher heute eine Art „Schwarzer Freitag“ für Tech? Dabei waren die Zahlen von Amazon, Facebook und Alphabet wirklich gut, dennoch geht es für diese Aktien nachbörslich nach unten (Ausnahme Alphabet), bei Apple ist die Enttäuschung über die iPhone-Verkäufe und die Zahlen aus China besonders groß. Hat Tech seinen Hochpunkt hinter sich – vor allem dann, wenn Biden gewinnt und Elizabeth Warren Finanzministerin wird? Normalerweise beginnen die Aktienmärkte nun kurz vor der US-Wahl saisonal eine sehr starke Phase, aber neue Rekordzahlen bei Corona sowie die Gefahr einer angefochtenen US-Wahl machen Rallys momentan noch kurzlebig..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen