FMW

Dax: Nicht Fisch, nicht Fleisch – aber die Chance ist da..

FMW-Redaktion

Der Dax wirkte in den letzen Tagen irgendwie uninspiriert – wenig Bewegung, die starke Volatilität der Wall Street ist beim deutschen Leitindex nicht der Fall. Und so handelte der Index leicht lustlos vor sich hin – nach unten wollte er nicht, nach oben konnte er nicht.

Aber dennoch ist die Chance auf eine Zwischenrally jetzt da: erstens weil der Pessimismus der Dax-Investoren derzeit groß ist (dazu mehr in einem späteren Artikel) – meist ist das ein recht guter Kontrakindikator. Und zweitens erfolgte heute Nacht vor allem beim Nikkei, der für den Dax häufig richtungsgebend ist, eine Drehung nach oben. Das war auch bedingt durch das reversal bei Facebook, nachdem die Zahlen des US-Konzerns zunächst abervakuft wurden, aber dann wegen zuversichtlicher Aussagen im nächtlichen conference call die Facebook-Aktie nach oben drehte und heute dann sogar neue Allzeithochs erreichen dürfte.

Der X-Dax eröffnet daher mit einem Aufwärtsgap:


(Chart duch anklicken vergrößern)

Da könnte also etwas gehen nach oben – denkbar ist, dass der Dax nach Überwinden des leichten Widerstands im Bereich 13260/70 dann weiter Strecke macht und zunächst bis zum nächsten Widerstandsniveau im Bereich der 13390er-Marke läuft, vielleicht reicht es sogar bis zur richtig harten Widerstandszone 13425 bis 13445. Aber mehr dürfte erst einmal nicht drin sein – und perspektivisch droht dann die Ausbildung einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit dem Kopf beim Allzeithoch 13600 und den Schultern in der Zone 13425/45. Auf der Unterseite wäre ein Bruch des Januar-Doppelbodens bei 13130 klar negativ.

Aber so weit ist es noch nicht – aber für heute scheinen die Chancen auf der Oberseite zunächst einmal etwas höher zu sein. Vielleicht kommt nun auch an der Wall Street ein neuer Faktor ins Spiel: statt wie üblich Ende des Monats window dressing zu betreiben, haben offenkundig US-Profiinvestoren Aktien verkauft und dafür Anleihen gekauft – das könnte den Druck auf die US-Indizes zu Beginn der Woche zumindest teilweise erklären. Nun ist der Monat aber vorbei, und die Chips werden neu verteilt.

Dagegen haben die gestrigen Aussagen der Fed wenig Einfluß – viel Neues kam dabei nicht (etwas mehr Zuversicht in Sachen Inflation), aber die Befürchtungen, dass die Fed sehr hawkish auftreten werde zum Abschied von Janet Yellen, haben sich nicht bestätigt. Auch das könnte die Wall Street heute zunächst beflügeln – und damit dem Dax dann Rückenwind geben.

Aber es wird dann eben auf die großen US-Tech-Werte ankommen: Google, Apple und Amazon. Und während die Erwartungen an Apple urch die jüngsten Berichte deutlich gesenkt sind, was das Potential für eine positive Überraschung erhöht, sind die Erwartungen an Amazon sehr hoch, vermutlich zu hoch, was wiederum eine negative Überraschung wahrscheinlicher macht. Wir berichten hier bein FMW über die wegweisenden Zahlen der US-Tech-Giganten ab 22Uhr!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Und nicht zu vergessen: Der Blaue super Blutmond ist vorbei -;).

    Im Ernst: Der Anstieg wird ziemlich mühselig werden. Was soll jetzt auch noch großartiges kommen? Die Berichtssaison ist Ende der Woche gelaufen, die Steuerrefom ist eingepreist, die Zinserhöhung wahrscheinlich noch nicht so ganz.

    Da erinnert man sich an die großartige Zukunft, die uns mit der neuen GroKo bevorsteht. Das animiert nicht gerade zum Aktienkauf. Die Situation ist fragil. Mich erinnert das an 1987. Das war der erste Crash, den ich bewusst erlebt habe. 22% runter an einem Tag. Auch damals war vorher die totale Euphorie. Und dann ging es ganz schnell…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage