Indizes

Dax nimmt die 13.000 ins Visier – Chance auf Stabilisierung

Dax nimmt die 13.000 ins Visier - Chance auf Stabilisierung

Der Dax arbeitet an einer Stabilisierung. Nachdem der deutsche Leitindex den schwächsten Juni in seiner Geschichte beendet und die erste Jahreshälfte mit einem Verlust von 19,5 Prozent abgeschlossen hat, dürfte es in der zweiten Hälfte weiter volatil bleiben. Es ist davon auszugehen, dass die Rezessions- und Inflationssorgen die Märkte ebenfalls im Juli beeinflussen. Zudem schürt die Furcht vor einer Energiekrise die Konjunktursorgen zusätzlich an. Russland liefert inzwischen deutlich weniger Gas nach Deutschland. Hält die Drosselung an, dürfte dies fatale Folgen für die Wirtschaft haben.

Der Wochenauftakt im Dax könnte aber zunächst ruhig verlaufen, da die US-Börsen wegen eines Feiertags am Montag geschlossen bleiben. Darüber hinaus stehen kaum impulsgebende Events auf der Agenda, abgesehen von dem großen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag. Die US-Berichtssaison, die Mitte Juli startet, dürfte dann wieder für mehr Schwung an den Märkten sorgen. Zudem gibt sie Hinweise darüber, wie sich die Unternehmensgewinne angesichts der zahlreichen Belastungsfaktoren entwickeln.

Versuch einer Stabilisierung

Nach einem Rutsch auf 12.623 Punkte, konnte der Dax am Freitag noch ins Plus drehen und ging schließlich bei 12.813 Zählern aus dem Handel. Unter dem Strich stand auf Wochensicht ein Minus von 2,3 Prozent zu Buche. Anleger sollten sich weiterhin auf volatile und unruhig Zeiten einstellen. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, wie schnell die Börsen nach einer Gewinnserie wieder in den Rückwärtsgang schalten. Noch befindet sich der Deutsche Aktienindex in einem aktiven Abwärtstrend. Es besteht aber auch Hoffnung auf eine Stabilisierung, wenn der Dax sein März-Tief bei 12.438 Punkten in der kommenden Woche verteidigt. Im Juni waren die Verkäufer im Dax besonders aktiv und haben ordentlich Aktien aus ihren Depots geworfen. Der Aktienmarkt ist kurzfristig überverkauft und könnte demzufolge eine Erholungsrally starten.

News und Konjunkturdaten

Der Börsenkalender hält in der kommenden Woche wenig Daten bereit, die für Impulse sorgen könnten. Hierzulande dürften zumindest der Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungssektors am Dienstag sowie die Daten der Industrie am Mittwoch und Donnerstag Einfluss auf die Kurse haben. Das Highlight der Woche ist der US-Arbeitsmarktbericht am Freitag. Der Arbeitsmarkt der weltgrößten Volkswirtschaft ist zwar unverändert in einem guten Zustand, dennoch rechnen Analysten im Vergleich zum Vormonat mit etwas weniger neugeschaffenen Stellen. Statt der 390 Tsd. Stellen im Mai, sollen es im Juni circa 270 Tsd. sein. Die Arbeitslosigkeit verharrt damit auf einem niedrigen Niveau. Starke Arbeitsmarktdaten machen es der US-Notenbank indessen einfacher, die Zinsen weiter anzuheben.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Ausgehend von einem Doppelboden bei rund 12.620, hat der Dax gute Chancen auf eine Erholung. Vorbörslich konnte der Leitindex die EMA50 bei 12.853 überwinden und notiert damit über seinen Freitagsschlusskurs (12.813). Überschreitet der Index auch die 12.876, dann könnte er zunächst das Freitagshoch (Xetra) bei 13.894 und anschließend das nachbörsliche Hoch bei 12.925 anvisieren. Oberhalb von 12.925 hellt sich die Lage etwas auf. Die nächsten Ziele liegen bei 12.970, 13.003 (Gap) sowie dem Widerstand 13.041. Bei einem Tagesschluss über der runden Marke würde die Stabilisierung voranschreiten und weiteres Erholungspotenzial freisetzen. Dann rücken im Leitindex die Marken bei 13.126, 13.173 und das offene Gap bei 13.231 ins Visier.

Unterhalb der EMA50 12.853 ist mit einem Rücklauf an den Pivot Punkt 12.822 und dem Freitagsschluss 12.813 zu rechnen. Hier sollte der Dax nach oben abdrehen, andernfalls dürfte sich der Rücklauf bis 12.779 und 12.755 ausweiten. Unterhalb von 12.736 droht gar ein Rücksetzer bis an die Unterstützungslinie bei 12.701. Wichtig für eine Fortsetzung der Stabilisierung ist das Doppeltief bei 12.623/618. Dies sollte der Leitindex nicht mehr unterschreiten, ansonsten könnte die Abwärtsdynamik zunehmen.

Leitindex mit Chance auf Stabilisierung nahe der 13.000er Marke

Dax Unterstützungen (US)

12.855 – EMA50 (H1)

12.822 – Pivot Punkt

12.813 – Schlusskurs 01.07.

12.755 – mehrfache US/WS

12.720 Pivot S1

12.701 – Unterstützungslinie Wochenchart

12.618/623 – Tagestief 30.06. / 01.07.

12.501 – 161,8% Ext. (D1)

12.438 – März-Tief

Dax Widerstände (WS):

12.894 – Tageshoch 01.07.

12.925 – nachbörsliches Hoch 01.07.

12.970 – horizontaler WS

13.003 – Gap 29.06. / 161,8% Ext. (ABC-Korrektur)

13.041 – EMA50 (H4)

13.086 – Zwischenhoch

13.126 – Pivot R2

13.172 – vorbörsliches Hoch 29.06.

13.231 – Gap 28.06.

13.358/378 – WS-Zone

13.443 – Tageshoch 16.06. / Verlaufshoch

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage