Indizes

Dax: Noch nichts gewonnen – aktive SKS-Formation

Warum die Lage für den Dax trotz starker Eröffnung schwierig bleiben dürfte..

Trotz gemischter Vorgaben aus Asien (der Nikkei gut 2% im Plus, aber Chinas Märkte ca. 1% schwächer nach den mauen Konjunkturzahlen aus dem Reich der Mitte) startet der X-Dax heute mit Gewinnen in den Handel – weil sich die US-Future, an denen sich wiederum der Dax orientiert, stärker nach dem Nikkei richten als nach den chinesischen Indizes. ABer das ist bislang eine eher kleine Erholung, und charttechnisch hat der Dax damit noch nichts gewonnen:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Der Chart des Dax sieht nach einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation aus, mit dem Kopf bei 12890 Punkten und den Schultern im Bereich 12730/50, die dazugehörige Nackenlinie verläuft im Bereich 12500 Punkte. Und genau diese Nackenlinie müßte der Dax überwinden, damit sich das nach wie vor angeschlagen Chartbild wieder aufhellt.

Etwas Beruhigung kommt aktuell von Seiten der Devisenmärkte: die türkische Lira kann heute morgen zulegen, Dollar-Lira fällt aktuell auf 6,60. Aber nach wie vor ist unklar, was mit dem „Zankapfel“ zwischen den USA und der Türkei, dem Pastor Brunson, passiert. Gestern konnte der Aktienmarkt in Istanbul seine Verluste eindämmen, nachdem die dortige Börse faktisch den Short-Handel ausgesetzt hat (was aber, wie die Vergangenheit zeigt, meist eher das Gegenteil bewirkt, zumindest kurzfristig).

Nach den Daten zum deutschen BIP, die zum Vormonat besser, zum Vorjahresmonat jedoch schlechter als erwartet waren, kommen auch heute (neben dem immer uniwchtiger werdenden ZEW Index und dem EU-BIP) wie schon gestern auch heute keine marktbewegenden Konjunkturdaten. Das bedeutet: die dünne Sommer-Liquidität setzt sich fort, noch ist kein ganz klares Siganl erkennbar, wohin die Aktienmärkte tendieren werden.

Damit bleibt die Lage für den Dax fragil – während die Amerikaner, das zeigt ein Blick auf die maßgeblichen US-Finanzmedien, sich selbst und ihre Konjunktur feiern. „America is the place to be“ lautet ein gängiges Schlagwort dort, weil die US-Märkte seit Jahresbeginn deutlich im Plus sind (ca. +6%), während maßgebliche ETFs, die den globalen Aktienmarkt abbilden, deutlich im Minus wären ohne die starke Performance der US-Märkte (so das maßgebliche ETF von iShares). Was aber passiert, wenn auch die US-Indizes einmal größere Schwäche zeigen? Auch gestern waren es wieder die großen Tech-Werte wie Apple und Amazon, die den Gesamtmarkt stützten – wenn diese Tech-Schwergewichte auch einmal nachgeben sollten, darf man auf die Reaktion der nicht-amerikansciehn Aktienindizes gespannt sein..

Wir erwarten für heute, dass der Dax nach dem positiven Start Schwierigkeiten haben wird, die 12500er-Marke nachhaltig zu überwinden..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage