Indizes

DAX: Nur eine Konsolidierung oder die Wiederaufnahme der Korrektur?

DAX: Nur eine Konsoldierung oder Wideraufnahme der Korrektur?

Der Dax dürfte heute tiefer in den Handel starten. Schwache Vorgaben aus Asien belasten, zudem lassen Anleger vor den wichtigen US-Inflationsdaten Vorsicht walten. Am Donnerstag hat der deutsche Leitindex seine Konsolidierung vom Vortag fortgesetzt. Allein schon aus technischer Sicht war nach dem furiosen Anstieg zu Wochenbeginn eine Konsolidierung angemessen. Der Markt ist nämlich innerhalb von nur zwei Tagen von einem überverkauften Zustand in einen überkauften gewechselt. Außerdem kamen doch wieder Sorgen über eine Konjunkturabkühlung wegen neuer Corona-Restriktionen auf. Die heutigen US-Inflationsdaten dürften auch ihren Anteil daran haben, weshalb sich Anleger nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Die Daten könnten demnach einen Einfluss auf die Entscheidung der US-Notenbank nehmen, das Tapering zu beschleunigen und früher als erwartet die Zinsen zu erhöhen.

Nach einem lustlosen Handel überquert der Dax die Ziellinie mit einem Minus von 47 Punkten (0,30%) bei 15.639 Zählern. Technisch gesehen sollte der Deutsche Aktienindex nicht nachhaltig unter den Bereich bei 15.580/540 fallen, ansonsten könnte er Gefahr laufen weiter abzusacken. Allerdings präsentieren sich die US-Börsen wiedererstarkt und könnten weiter an Fahrt aufnehmen. Davon könnte folglich auch der Dax profitieren und die Konsolidierung bald beenden. Die Lage im Dax würde sich jedoch deutlich eintrüben, wenn er unter das Ausbruchsniveau bei 15.420 fällt und damit auch das 61,8% Retracementlevel unterschreitet.

News und Konjunkturdaten

Zum Abschluss der Handelswoche stehen nochmal Inflationsdaten aus Deutschland und den USA auf der Agenda. Zuerst wurden eben die Verbraucherpreise hierzulande veröffentlicht. Während die Inflationsrate im November wie erwartet bei 5,2% liegt, bewegt sich der harmonisierte Verbraucherpreisindex bereits auf einem Niveau von 6%. In den USA ist die Lage noch dramatischer, hier erwarten Experten eine Teuerungsrate von 6,7%. Laut Flüsterschätzungen könnte die Rate sogar noch etwas höher liegen. Um 14:30 Uhr wissen wir mehr, dann kann es auch zu einer erhöhten Volatilität in den US-Indizes und dem Dax kommen.

Zuvor findet um 10:05 Uhr noch eine Podiumsdiskussion u.a. mit EZB-Präsidentin Lagarde und Bundesbank-Chef Weidmann statt. Anschließend hält EZB-Direktor Panetta um 11:00 Uhr einen Vortrag zur aktuellen Geldpolitik. Am Nachmittag erscheinen zudem noch die Konsumentenerwartungen sowie das Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan (16:00 Uhr). Um 20:00 Uhr steht schließlich noch der US-Haushaltssaldo, besser gesagt das Haushaltsdefizit, auf der Agenda.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert vorbörslich tiefer und hat dabei ein entscheidendes Level erreicht. Bei 15.585 liegt zum einen das 38,2% Retracement des vorherigen Aufwärtsimpulses. Zudem befindet sich bei 15.563 das 161,8% Extensionsziel aus der jüngsten Topbildung. Der Pivot bei 15.555 könnte zusätzlich für Halt sorgen. Hält die Unterstützungszone und steigt der Dax über 15.566, dann dürfte es zunächst bis in den Bereich bei 15.638/652 gehen. Darüber wartet bei 15.679 nächste Hürde. Erst ein Sprung über den Widerstand bei 16.690 würde weiteres Potenzial bis zu den gestrigen Hochs bei 15.721 und 15.750 eröffnen.

Unterhalb von 15.555 liegt die erste markante Unterstützung im Bereich von 15.509/500. Hier könnte der Index wieder in den Vorwärtsgang schalten. Ein Durchbruch durch die Unterstützung würde jedoch das Bild weiter eintrüben. Dann dürfte sich die Korrektur bis 15.425/410 ausdehnen. An dieser Stelle ist spätestens mit einem Pullback zu rechnen. Ein Schlusskurs unter 15.500 wäre ein Schwächesignal und holt die Bären zurück auf das Parkett.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax Ausblick: Konsolidierung oder Wiederaufnahme der Korrektur?

Dax Unterstützungen (US)

15.613  – Tagestief 09.12.

15.585 – 38,2% RT (15.147-15.857)

15.563 – 161,8% Ext. Topbildung (Hoch 15.857)

15.544 – Tagestief 07.12.

15.509 – Ausbruchslevel

15.422/415 – Tageshochs 06./03.12.

15.380 – Gap 06.12.

Dax Widerstände (WS):

15.642/652 – horizontaler WS

15.679/690 – WS-Zone

15.721 – Tageshoch 09.12.

15.750 – WS-Zone

15.808 – 61,8% Fib-RT

15.834 – Tageshoch 08.12.

15.857 – nachbörsliches Hoch

15.876 – 161,8% Ext.

15.917 – Gap 25.11.

15.964 – Verlaufshoch

16.000 – psychologische Marke

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage