Devisen

Dax: Öl-Gerüchte, Stimulushoffnungen

FMW-Redaktion

Gestern Rally an den US-Märkte, nachdem Venezuela offenkundig einen neuen Vorstoß unternimmt, um doch noch eine Lösung zu finden für Produktionsdrosselungen – dazu soll ein Treffen mit Saudi-Arabien, Russland und anderen Öl-Ländern stattfinden. Chance auf Erfolg: Tendenz gegen Null. Aber die Märkte wollen es eben glauben, und so die gestrigen Anstiege in den USA.

In Asien eher verhalteneer Handel, der Nikkei gibt einen Teil seiner Gewinne wieder ab, China leicht positiv nach Aussagen des Notenbankchefs, wonach das Land noch viel Raum für Stimulusmaßnahmen habe:

Shanghai Composite +0,96%
CSI300 +1,04%
ChiNext -1,06%
Nikkei +0,30%

De Haupt-Story aber in Asien ist die breite Dollar-Schwäche, der Euro scheint bei 1,10 einen Boden gefunden zu haben. Sollte die Gemeinschaftswährung weiter steigen, was sich derzeit abzeichnet (wenn sich die meist vorsichtigen Asiaten schon aus dem Fenster lehnen, setzt sich das meist in Europa dann fort), würde das den Dax ausbremsen:

eurusd260216

Der Dax mit dem Aufwärts-Gap über die 9400er-Marke – nächster Widerstand nun im Bereich 9470, dann 9525:

Dax260216

Auf der Unterseite jetzt zentral die untere Gap-Kante bei 9390 Punkten. Zu achten ist heute wieder auf Yen, Öl – aber vor allem auf den Euro. Unser Zutrauen in die Rally beim Dax ist überschaubar..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Wenn man sich so den Dax Chart anschaut, könnte man schon sagen, dass wir am 12.02. das Tief bei 8700 gesehen haben, mit einem höheren Tief am 24.02. bei 9140…

    Aber das will ja hier keiner hören, na gut..

    Dasselbe gilt für den Ölpreis, bei Brent besonders schön zu sehen.
    Der USD /Yen, gut, der ist der Ausreißer, dies aber auch währungsbedingt…komischerweise ist der Nikkei seit dem 11.02. nicht mit dem steigenden Yen gefallen?
    Dies aber wegen der seitdem steigenden Aktienmärkte, kann man natürlich so sehen…Aber, eigentlich sind die Japaner am stärksten von einem steigenden Yen betroffen.

    Wenn es denn noch „Krachen“ sollte, dann vom Yen aus, der Bufu ist nach oben hin ausgereizt, dass würde mir als „Shortie“ zu denken geben…

    1. @Marko, „Aber das will ja hier keiner hören, na gut.. “ – wieso nicht? Wir sind ja hier keine Dogmatiker, die nur ihre eigene Weltsicht zulassen! Gegenargumente werden immer dankbar genommen!

  2. Hallo Herr Fugmann,

    das hoffe ich doch…
    Auffällig ist das mit dem Yen/Nikkei schon ein wenig, jedenfalls für mich. Na ja, ich bin kein Hellseher, ich sagte vor 2 Wochen, dass wir bei 8700 den Drehpunkt gesehen haben.
    Jetzt müsste der Yen mitspielen.

    Ausserdem bricht bald die Dividendensaison an, woher bekomme ich die Rendite, beim Bufu ?!? Die Aareal-Bank hat jetzt eine Dividendenrendite von 5-6 % ?
    Das war zweifellos ein besonderer Jahresanfang, keine Frage, aber : das ist nicht Lehman, ich sehe nix..

    1. @Marko, wir werden es sehen – entscheidend sind die Amis, und hier stellt sich die Frage, wie sie die neuen Zinssorgen verarbeiten. Das mit der Dividende stimmt natürlich, aber die großen Player kaufen dennoch den Bund oder den Bobl, obwohl es dafür nix gibt oder sogar was kostet..

      Viele Grüsse!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage