Aktien

Dax: Pessimismus hat zugenommen – die Wenigsten waren bei Rally dabei..

Wo ist der Optimismus bei den Dax-Investoren geblieben? Nun, da der Index eine Rally absolvierte, scheinen viele bei eben dieser Rally nicht dabei gewesen zu sein..

FMW-Redaktion

Wo ist der Optimismus bei den Dax-Investoren geblieben? Nun, da der Index eine Rally absolvierte, scheinen viele bei eben dieser Rally nicht dabei gewesen zu sein. Das zumindest legt die neueste Umfrage der Deutschen Börse nahe. Demnach sind sowohl institutionelle wie auch private Anleger in Deutschland deutlich skeptischer geworden als noch in der Vorwoche. So verlor bei den Profis das Bullenlager 9% auf uun nur noch 41%, während die Bären 5% auf 34% zulegen können. Neutral sind jetzt 25%, ein Plus von 4%.

Bei den Privatanlegern sind erstmals seit Monaten wieder die Bären das stärkste Lager: sie gewinnen im Vergleich zur Vorwoche 2% auf nun 39%, die Bullen verlieren 6% auf nun 35%. Neutral sind 26%, ein Plus von 4%. Damit hat sich der Stimmungsumschwung, der sich in der Vorwoche nur zart angedeutet hatte, nun deutlicher manifestiert. Und das bedeutet: die Rally von gut 500 Punktem im Dax wurde entweder für Gewinnmitnahmen genutzt – oder viele waren gar nicht dabei.

Dazu der Sentiment-Analyst Joachim Goldberg:

„Unterdessen dürften viele Privatanleger am jüngsten DAX-Anstieg monetär zumindest nicht viel Freude gehabt haben. Diese Teilnehmer, die bereits in der Vorwoche durch eine starke Zurückhaltung hinsichtlich weiterer Kurssteigerungen aufgefallen waren, zeigen nunmehr zum ersten Mal seit dem 6. Mai 2015 wieder eine pessimistische Stimmung: Der Börse Frankfurt Sentiment-Index liegt nunmehr aufgrund eines weiteren Rückgangs um 8 Zähler bei einem Wert von -4 Punkten. Dabei gab es nicht einmal einen starken Zuwachs bei den Pessimisten, sondern ebenfalls Gewinnmitnahmen ehemaliger Optimisten.“

Und Goldberg weiter:

„So zeigt unsere heutige Erhebung zweierlei. Zum einen, dass viele heimische Investoren innerhalb der DAX-Konsolidierung erfolgreich operiert und die damit verbundenen Gewinne realisiert haben. Sollte jedoch ein nachhaltiger Kapitalstrom in Richtung Europa entstehen, würde dies die hiesigen Akteure mehrheitlich in Bedrängnis bringen, weil sie einem haussierenden Aktienmarkt vermutlich hinterher laufen müssten. Zumindest lässt sich zum ersten Mal seit längerer Zeit die Möglichkeit eines Aufwärtstrends für den DAX erkennen. Vor allem, wenn Rücksetzer nur gering ausfallen und somit nicht zum nachträglichen Einstieg genutzt werden.“

Anders dagegen das Bild in den USA: dort hatten sich die Indizes deutlich stärker entwickelt in den letzten Wochen, anders als der Dax handeln Dow Jones und S&P500 auf Allzeithochs. Und das zwingt offenkundig viele zu einer optimistischeren Haltung: gemäß der neuesten AAII-Umfrage können die Bullen mit +5,8% deutlich zulegen auf nun 36,9%. Damit greifen die Optimisten erstmals seit langer Zeit das nun nur noch knapp dominierende Lager der Neutralen an, die 3,6% auf nun 38,7% verlieren. Bärisch sind jetzt nur noch 24,2%, 2,2% weniger als in der Vorwoche.

Während also in den USA Kurse Stimmungs-Fakten schaffen, schaffen Stimmungen in Deutschland keine Fakten. Goldberg hat wohl recht, wenn er sagt, dass es vorwiegend nicht heimische Akteure waren, die den Dax gekauft haben..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Pessimisten sind Optimisten mit Erfahrung.

  2. es gilt zu klären wer, alle tage zwischen 8-9 uhr hochkauft.
    privatleute sinds nicht.

    immer das selbe chartbild mit kerze am morgen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage