Indizes

Dax Pullback nach oben – eine doppelte Falle für die Bullen?

Der Dax ist heute früh von 12.700 Punkten zügig um mehr als 300 Punkte in den Keller gerauscht. Dann folgte ab 10 Uhr der tolle Anstieg um gut 400 Punkte. Aktuell notiert der Dax bei 12.827 Punkten, und kann somit seine sensationelle Intraday-Erholung halten und sogar noch leicht ausbauen. Derzeit zumindest! Offiziell ist die Dax-Kasse heute inzwischen sogar mit 36 Punkte im Plus gegenüber dem Vortag. Wie gesagt – intraday haben wir eine richtig kräftige Erholung gesehen! War es das schon mit dem großen Absturz, der Montag früh begann aufgrund der Coronavirus-Panik, die über das Wochenende die Börsen erfasste?

Technische Reaktion im Dax

Nun, zum einen sollten wir uns den folgenden Chart anschauen. Er zeigt den Dax auf CFD-Basis seit dem 13. Februar. Die Erholung ganz am Ende des Charts sieht in diesem etwas größeren Bild schon gar nicht mehr so groß aus. Man darf annehmen, dass der Dax nach einem brutalen Absturz von insgesamt 1.180 Punkten in etwas mehr als zwei Handelstagen einfach überverkauft war. Eine technische Reaktion nach oben war überfällig. Ein Beweis für einen richtigen Dreh nach oben ist dieser aktuelle Anstieg noch nicht. Auch wir wissen nicht wie der Dax nun weiter läuft. Aber blinder Optimismus wäre wohl unangebracht.

Olaf Scholz und der Stimulus

Und als zweiten Grund für den kräftigen Anstieg in Aktien und einem kleinen Anstieg bei den Renditen von Staatsanleihen seit heute Mittag sehen einige Portale (siehe hier und hier), dass vorhin bekannt wurde, dass Olaf Scholz in einigen Tagen wohl einen Plan offiziell bekanntgeben will, dass die Schwarze Null vorübergehend ausgesetzt werden soll. Das haben sicherlich einige Marktteilnehmer und ALGOS (Computerprogramme) als Kaufsignal interpretiert nach dem Motto „die Deutschen stimulieren im Kampf gegen das Coronavirus“. Dabei geht es Olaf Scholz gar nicht darum. Seit einiger Zeit schwebt seine Idee schon durch Berlin, völlig überschuldete Kommunen mit Geldern aus dem Bundeshaushalt einmalig zu entschulden, damit diese wieder in die Lage versetzt werden in Schulen, Straßen etc zu investieren.

Wäre diese Idee von Olaf Scholz eine Maßnahme für einen kurzfristigen Konjunktur-Stimulus gegen das Coronavirus, dann hätte der Bund selbst per sofort Investitionen auf Pump angekündigt. Aber Kommunen Schulden erlassen zu wollen, damit die wiederum Schulen sanieren… der konjunkturelle Effekt wäre wohl in zwei, drei, vier Jahren spürbar gewesen, und dann auch nur minimal? Also, es kann durchaus sein, dass einige Trader am Markt seit 13 Uhr positiv überreagiert haben, weil sie glauben, dass die sparsamen Deutschen nun erkannt hätten, dass auch sie mit Geld auf Pump gegen das Coronavirus ankämpfen müssen. Aber Pustekuchen. Auch der heute veröffentlichte Helikoptergeld-Stimulus in Hongkong ist nur eine kleine einmalige Geld-Schenkung an die Bürger. Ob das den großen Stimulus gegen den drohenden wirtschaftlichen Einbruch bringt? Na ja… aber den Börsen scheint es zumindest in diesem Augenblick als Begründung für eine Erholung zu genügen.

Also, kann es sein, dass Indizes wie Dax und Dow nach der technischen Erholung der letzten Stunden demnächst wieder gen Süden schwenken? Gut möglich, aber natürlich nicht sicher! Finden Sie zu dem Thema auch einen interessanten Artikel vom „Bullennörgler“ von heute Vormittag.

Dax-Verlauf seit dem 13. Februar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Soll das eine Erklärung für einen technischen „bounce back“ sein? Ein ziemlicher Käse und der ständige Hinweis auf die Algos. Das stecken Menschen dahinter, die diese Programme erst implementieren müssen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage