Folgen Sie uns

Indizes

Dax Pullback nach oben – eine doppelte Falle für die Bullen?

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Dax ist heute früh von 12.700 Punkten zügig um mehr als 300 Punkte in den Keller gerauscht. Dann folgte ab 10 Uhr der tolle Anstieg um gut 400 Punkte. Aktuell notiert der Dax bei 12.827 Punkten, und kann somit seine sensationelle Intraday-Erholung halten und sogar noch leicht ausbauen. Derzeit zumindest! Offiziell ist die Dax-Kasse heute inzwischen sogar mit 36 Punkte im Plus gegenüber dem Vortag. Wie gesagt – intraday haben wir eine richtig kräftige Erholung gesehen! War es das schon mit dem großen Absturz, der Montag früh begann aufgrund der Coronavirus-Panik, die über das Wochenende die Börsen erfasste?

Technische Reaktion im Dax

Nun, zum einen sollten wir uns den folgenden Chart anschauen. Er zeigt den Dax auf CFD-Basis seit dem 13. Februar. Die Erholung ganz am Ende des Charts sieht in diesem etwas größeren Bild schon gar nicht mehr so groß aus. Man darf annehmen, dass der Dax nach einem brutalen Absturz von insgesamt 1.180 Punkten in etwas mehr als zwei Handelstagen einfach überverkauft war. Eine technische Reaktion nach oben war überfällig. Ein Beweis für einen richtigen Dreh nach oben ist dieser aktuelle Anstieg noch nicht. Auch wir wissen nicht wie der Dax nun weiter läuft. Aber blinder Optimismus wäre wohl unangebracht.

Olaf Scholz und der Stimulus

Und als zweiten Grund für den kräftigen Anstieg in Aktien und einem kleinen Anstieg bei den Renditen von Staatsanleihen seit heute Mittag sehen einige Portale (siehe hier und hier), dass vorhin bekannt wurde, dass Olaf Scholz in einigen Tagen wohl einen Plan offiziell bekanntgeben will, dass die Schwarze Null vorübergehend ausgesetzt werden soll. Das haben sicherlich einige Marktteilnehmer und ALGOS (Computerprogramme) als Kaufsignal interpretiert nach dem Motto „die Deutschen stimulieren im Kampf gegen das Coronavirus“. Dabei geht es Olaf Scholz gar nicht darum. Seit einiger Zeit schwebt seine Idee schon durch Berlin, völlig überschuldete Kommunen mit Geldern aus dem Bundeshaushalt einmalig zu entschulden, damit diese wieder in die Lage versetzt werden in Schulen, Straßen etc zu investieren.

Wäre diese Idee von Olaf Scholz eine Maßnahme für einen kurzfristigen Konjunktur-Stimulus gegen das Coronavirus, dann hätte der Bund selbst per sofort Investitionen auf Pump angekündigt. Aber Kommunen Schulden erlassen zu wollen, damit die wiederum Schulen sanieren… der konjunkturelle Effekt wäre wohl in zwei, drei, vier Jahren spürbar gewesen, und dann auch nur minimal? Also, es kann durchaus sein, dass einige Trader am Markt seit 13 Uhr positiv überreagiert haben, weil sie glauben, dass die sparsamen Deutschen nun erkannt hätten, dass auch sie mit Geld auf Pump gegen das Coronavirus ankämpfen müssen. Aber Pustekuchen. Auch der heute veröffentlichte Helikoptergeld-Stimulus in Hongkong ist nur eine kleine einmalige Geld-Schenkung an die Bürger. Ob das den großen Stimulus gegen den drohenden wirtschaftlichen Einbruch bringt? Na ja… aber den Börsen scheint es zumindest in diesem Augenblick als Begründung für eine Erholung zu genügen.

Also, kann es sein, dass Indizes wie Dax und Dow nach der technischen Erholung der letzten Stunden demnächst wieder gen Süden schwenken? Gut möglich, aber natürlich nicht sicher! Finden Sie zu dem Thema auch einen interessanten Artikel vom „Bullennörgler“ von heute Vormittag.

Dax-Verlauf seit dem 13. Februar

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Skeptiker

    26. Februar 2020 16:18 at 16:18

    Soll das eine Erklärung für einen technischen „bounce back“ sein? Ein ziemlicher Käse und der ständige Hinweis auf die Algos. Das stecken Menschen dahinter, die diese Programme erst implementieren müssen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Börse LIVE um 9 Uhr mit Mario Steinrücken – ist die Korrektur vorbei?

Avatar

Veröffentlicht

am

Ist die Korrektur an der Börse schon wieder vorbei und sollte ich jetzt schon wieder Aktien kaufen? Genau dieser Frage gehen wir im heutigen „Börse LIVE-Stream“ ab 9:00 Uhr nach.

Der US-Leitindex S&P 500 hat das erste markante Unterstützungsniveau erreicht. Dort haben sich die Bullen schon wieder positioniert und den weiteren Abverkauf vorerst gestoppt. Die zum Wochenstart aufgekommene Dynamik ist ein deutliches Zeichen der Stärke. Aus diesem Grund befindet sich im S&P 500 zwischen 3.300 und 3.320 Punkten ein technisches Kaufniveau. Die genaue Vorgehensweise wird im Livestream besprochen. Hier können Sie kostenfrei teilnehmen:

https://youtu.be/uoVexhsWYEY

Auch der Silberpreis notiert aktuell an einem langfristig interessanten Niveau und wird im Livestream besprochen.

Um 9:00 Uhr nimmt Mario Steinrücken die wichtigsten Märkte im Livestream unter die Chartlupe. Neben dem Fahrplan für die nächsten Wochen, werden bestimmt auch wieder interessante Trading-Ideen besprochen. In der „Börse LIVE“ haben Sie außerdem die Möglichkeit Ihre Aktien, Indices, Währungen und Edelmetallen aus technischer Sicht betrachten zu lassen.

S&P 500 Chart

Mario Steinrücken ist Daytrader. Er hat sich auf das Orderflow Trading im E-Mini S&P 500 Futures (ES), Nasdaq 100 Futures (NQ) und Dow Jones Futures (YM) spezialisiert. Seine professionelle Trader Laufbahn startete er 2004 im Aktienhandel der Börse Stuttgart. Später arbeitete er zusammen mit Dirk Müller an der Frankfurter Börse im Aktienhandel. Er besitzt die Xetra- und Eurex Lizenz und war ebenso als Futures Trader bei der Wertpapiereigenhandelsgesellschaft „Gass Capital Markets“ in Frankfurt tätig. Seine Begeisterung für Trading versucht er seinen Followern mit Tipps und Tricks auch auf seinem eigenen YouTube Kanal näher zu bringen.

weiterlesen

Indizes

DAX daily: War das gestrige Kursfeuerwerk nur ein Strohfeuer?

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Der Dax brennt am gestrigen Montag ein Kursfeuerwerk ab und startet mit deutlichen Gewinnen in die neue Handelswoche. Damit hat er bereits ein gutes Stück von den vorwöchigen Verlusten (-4,93 %) wieder gut gemacht. Die gestrige Rally hat den deutschen Leitindex folglich bis an das Tageshoch bei 12.873 Punkten geführt, das ist ein Anstieg von über 500 Punkten zum Freitagstief bei 12.342. Nachdem der Dax gestern mit einem Aufwärts-Gap in den Handel gestartet war, lag das Tagestief im frühen Handel schon bei 12.660 Punkten. Schließlich ist er mit einem kräftigen Zuschlag von 398 Punkten (+3,22 %) bei 12.870 aus dem Handel gegangen.

Mit der dynamischen Gegenreaktion auf die jüngsten Verluste hat der Dax ein mögliches Short-Szenario mit einem Test der 200-Tage-Linie (aktuell bei 12.180) erst einmal abgewendet. Allerdings ist ein solches Szenario keineswegs ganz vom Tisch. Übergeordnet bleibt die technische Lage im deutschen Leitindex weiterhin fragil. Derzeit gibt es einfach zu viele Belastungsfaktoren wie die anstehende US-Wahl, die in Europa ansteigenden Corona-Neuinfektionen sowie das ausbleibende Stimuluspaket der US-Regierung.

Zwar haben wir jetzt eine starke Aufwärtskorrektur gesehen, dennoch bleibt das große Bild im Dax angeschlagen. Aber es gibt auch charttechnische Formationen, die das große Bild weiter aufhellen, dafür wäre ein Anstieg über die Marken bei 12.900 und die runde 13.000 vonnöten. Schließt der Dax sogar noch das Gap bei 13.116, dann steht die Ampel wieder auf grün. Demgegenüber sollte der Dax nun nicht mehr unter die Unterstützung bei 12.500 zurückfallen, andernfalls wäre die laufende Erholung ernsthaft gefährdet. Hier sehen Sie nochmal den ausführlichen Wochenausblick.

News und fundamentale Daten

Trotz des starken Anstiegs kann man noch keine komplette Entwarnung geben. Nicht nur die Charttechnik und die schlechte Saisonalität, sondern auch die fundamentale Situation bleiben Risikofaktoren. Die Ängste vor neuen Restriktionen, welche die konjunkturelle Erholung schwächen würde, ist derzeit wieder ein Thema. Angesichts der weiter steigenden Infektionszahlen in ganz Europa ist das auch nicht verwunderlich. Nichtsdestotrotz ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass es nochmal zu flächendeckenden Lockdowns kommt, diese würden eher partiell durchgeführt.

Bevor wir morgen eine Fülle an Konjunkturdaten sehen, steht heute einzig das Verbrauchervertrauen im Blickpunkt, das als Schlüsselgröße für das Verhalten des Konsumenten und der Inflation gilt. Zuerst erscheint um 14:00 Uhr der Verbraucherpreisindex aus Deutschland, danach sehen wir um 16:00 Uhr das vom Conference Board erhobene US-Verbrauchervertrauen. Nicht zu vergessen, heute Abend findet das erste Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden statt. Dadruch können nachbörslich starke Kursschwankungen auftreten, die sich auch auf den Dax auswirken.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der Dax könnte seine gestrige Rally heute fortsetzen, vorbörslich notiert er nahe dem gestrigen Schlusskurs. Ein erstes positives Signal wäre das nachhaltige Überschreiten der 50-Tagelinie bei 12.916. Darüber liegt dann das vorbörsliche Hoch bei 12.946, ein Anstieg darüber würde den Dax wieder zur 13.000er Marke führen. Dort befindet sich auch der Pivot Punkt R1 bei 13.001. Der Bereich an der 13.000er Marke ist ein Brett, zudem liegt bei 13.032 auch noch das wichtige 61,8 % Retracement der gesamten Abwärtsbewegung vom September-Hoch (13.460 bis 12.341). An dieser Stelle könnte die Erholung erstmal ins Stocken geraten. Wenn der Dax den Bereich überwindet, dann ergeben sich allerdings weitere Ziele bei 13.116 (Gap 18.09.) und 13.118 (PP R2). Der Gap-Close würde das große Chart-Bild deutlich aufhellen. Weitere Widerstände folgen dann bei 13.175 und 13.211.

Auf der anderen Seite wäre es nicht verwunderlich, wenn der Dax nach dem 600 Punkte Anstieg innerhalb von zwei Tagen eine kleine Pause einlegt. Ein Trend baut sich bekanntlich über Rücksetzer auf, den haben wir seit der Bodenbildung bei 12.341 aber noch nicht gesehen. Die ersten Unterstützungen liegen am gestrigen Tageshoch bei 12.870 und bei 12.830. Fällt der Dax darunter, dann geht es zum Unterstützungsbereich zwischen 12.800 und 12.780. Dort könnte er Halt finden und wieder die Aufwärtsbewegung aufnehmen. Unterschreitet der Leitindex jedoch den Bereich, dann folgt die nächste Unterstützung an der 12.700. Diese Marke war vorher ein mehrfacher Widerstand und fungiert jetzt als Unterstützung. Unterschreitet der Dax diese Marke, dann ergeben sich weitere Ziele bei 12.663 (PP S1) und 12.622.

DAX daily - Tagesausblick 29.09. - H1-Chart

Dax Unterstützungen (US):

12.870 – Gap 28.09.

12.830 – Tageshoch 23.09.

12.800 – WS aus dem Tageschart

12.781 – Pivot Punkt

12.700 – vorher mehrfacher WS (H1)

12.663 – Pivot Punkt S1

12.622 – Tageshoch 25.09.

12.565 – Stundenchart

12.505 – Tagestief 21.09.

12.469 – Gap 25.09.

Dax Widerstände (WS):

12.900 – 50 % Retracement (Hoch 13.460)

12.916 – 50-Tagelinie (SMA)

12.946 – vorbörsliches Hoch

13.001 – Pivot Punkt R1

13.032 – 61,8 % Retracement (Hoch 13.460)

13.116 – Gap 18.09.

13.118 – Pivot Punkt R2

13.175 – 76,4 % Erholung (Tief 12.253)

13.211 – ex Doppeltop

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Short-Squeeze – alles steigt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es sind zwei Nachrichten, die die Aktienmärkte heute steigen lassen: die Aussage von Pelosi, wonach ein Stimulus nach wie vor möglich sei – und die besser als erwartet ausgefallenen Profite der chinesischen Unternehmen (hier gibt es jedoch einige Fragezeichen..). Diese guten Nachrichten zwingen vor allem institutionelle Investoren in den USA, die mit fallenden Kursen zuletzt in großem Maßstab Short-Positionen aufgebaut hatten, zur Eindeckung ihrer Positionen (sie treten also gezwungenermaßen als Käufer auf). Der Dax steigt über +3% und zeigt damit die beste Performance aller großen europäischen Aktienmärkte. Nun warten alle auf die US-Fernsehdebatte zwischen Donald Trump und Joe Biden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen