Devisen

Dax: sah zunächst besser aus..

Heute früh morgens sah es noch danach aus, als könnte der X-Dax sofort das gestrige Tageshoch bei 10658 Punkten überwinden. Aber dann gaben die US-Futures immer weiter nach, sodass die Eröffnung doch nicht mit einem Aufwärts-Gap stattfinden wird..

FMW-Redaktion

Heute früh morgens sah es noch danach aus, als könnte der X-Dax sofort das gestrige Tageshoch bei 10658 Punkten überwinden. Aber dann gaben die US-Futures immer weiter nach, sodass die Eröffnung doch nicht mit einem Aufwärts-Gap stattfinden wird:

dax19-10-16

Die heutigen Zahlen aus China, mit der gewohnten Treffsicherheit Pekings bei der Prognose seines BIP (wer selbst die Statistiken manipuliert hat ja stets die höchste Trefferquote bei der Prognose!) sorgten anfangs für Erleicherung in Asien, doch ist die Freude darüber Stück für Stück abgebröckelt:

Shanghai Composite +0,01%
CSI300 -0,15%
ChiNext -0,49%
Nikkei +0,20%

Und damit der X-Dax wenig verändert zum Vortagesschluß, womit wiederum die Lücke des gestern euphorischen Dax zu den deutlich weniger euphorischen US-Indizes unvermindert groß bleibt. Und daher bleibt es dabei: entweder die US-Indizes bestätigen diesen Anstieg und holen auf, oder der Dax muß seinem Tempo Tribut zollen und sich nach Süden orientieren.

Und ob die US-Indizes heute dem Dax diesen Gefallen tun werden, ist doch eher fraglich. Denn gestern enttäuschten die Zahlen von Intel, die Aktie daraufhin nachbörslich -4% (was eine Menge ist für einen normalerweise eher schwerfälligen Blue Chip). Und das wird bedeuten, dass die US-Tech-Werte, für die Intel eine Art Leitstern ist, wenig entzückt sein werden. Denn es scheint sich ein Muster abzuzeichnen in der US-Berichtssaison: die Banken gut (auch wegen starker Handelsaktivitäten im Umfeld des Brexit-Votums), während die großen Tech-Werte wie IBM und Intel bislang enttäuschten (Netflix ist eine andere „Baustelle“).

Heute ein neuer Handelstag – mit den alten Marken. Sieht man einmal davon ab, dass der 10650er-Widerstand gestern kurzzeitig überwunden worden ist und daher etwas an Relevanz einbüßt. Und so ist es nach wie vor die Widerstandszone um die 10700er-Marke, die es nun zu knacken gilt für den Dax. Gelänge das, dann dürfte sich der deutsche Leitindex in Richtung des Jahreshochs knapp über der 10800er-Marke aufmachen:

dax19-10-162

Gelingt das aber nicht und rutscht der Dax unter den Unterstützungsbereich 10600/15, wäre das logische Ziel der Bereich um 10525 Punkte, darunter dann die Zone 10470/75. Es ist jedoch vorerst davon auszugehen, dass der Dax den Bereich 10525 wird verteidigen können..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. „…sodass die Eröffnung doch nicht mit einem Aufwärts-Gap stattfinden wird“

    Meine Meinung:
    Der Tag fängt doch schon mal gut an – wenn ich so denken würde wie Herr Riße.

  2. ..wenn Clinton im Duell wieder gewinnt geht der Dow aufwärts, war zumindest vorher zwei Mal der Fall.

  3. Wie wäre es mit Viagra. Da geht es dann auch wieder aufwärts. ;)

  4. Das Doppeltop ist vom FEINSTEN,denn dann kann es nur noch eine Richtung geben!
    Nch den Wahlen wirds dann 4stellig……

    1. Ehrlich gesagt, hätte ich nichts dagegen, aber ich glaube nicht dran.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage