FMW

Dax: Schaulaufen

Wenn der Dax heute starke Bewegungen zeigen und sich dabei klar für eine Richtung entscheiden würde, wäre das durchaus eine Überraschung für uns!

FMW-Redaktion

Sagen wir einmal so: wenn der Dax heute starke Bewegungen zeigen und sich dabei klar für eine Richtung entscheiden würde, wäre das durchaus eine Überraschung für uns! Klar: es kann aufgrund der nun ansteigenden Nervosität im Vorfeld der Entscheidungen der Bank of Japan morgen früh und der Fed morgen abend durchaus ein bißchen volatiler zugehen als noch gestern. Aber dass man sich dabei allzu weit aus dem Fenster lehnt, ist eher unwahrscheinlich.

Es herrscht eine Art gesammelte Ratlosigkeit – das zeigt sich schon in Asien, wo der Nikkei zum Handelsschluß hin ins Minus dreht:

Shanghai Composite -0,15%
CSI300 -0,20%
ChiNext -0,36%
Nikkei -0,22%

Gestern waren die US-Indizes euphorisch gestartet nach einer erneuten Nebelkerze in Sachen Ölmarkt – man wird sich bestimmt einigen, dass man sich nicht wirklich eingen kann in Sachen Einfrierung der Öl-Produktion – aber dann entwich die Luft aus der dünnen Rally-Argumentation. Das lag vorwiegend auch an der leichten Ernüchterung der zuletzt reichlich besoffenen Apple-Aktionäre, die sich vom neuen iPhone7 wahre Wunder erwarten, die dann doch wohl wieder nicht erfüllt werden, wie gestern JPMorgan miesmacherisch anmerkte.

Heute startet der X-Dax mit einem kleinen Aufwärts-Gap:

dax2009162

Damit schafft der Dax das zweite Aufwärts-Gap in Folge, ohne sich in der Summe aber wirklich vom Fleck zu bewegen. Auf der Oberseite nun der erste und gar nicht mal unwichtige Widerstand bei 10415 – schon dessen nachhaltige Überwindung dürfte eher schwierig werden. Dann folgt der Bereich 10475/80, schließlich die 10535. Wie gesagt: wir glauben nicht, dass der Dax diese Niveaus nachhaltig überwinden kann.

Auf der Unterseite die Unterstützung bei 10320 Punkten sowie knapp drunter der Doppelboden bei 10310 Punkten – sollte der Dax sich dafür entscheiden, diese Bereich zu unterbieten, bietet das Verlaufstief bei 10245 noch einmal support.

Ansonsten aber ruht der See wohl eher still. Während in Sachen Bank of Japan totale Unsicherheit herrscht und alles möglich ist, sind sich die Märkte eine Spur zu sicher, dass die Fed morgen auf jeden Fall die Füsse still halten wird. Politisch gesehen (nicht ökonomisch angesichts der miserablen Daten zuletzt) wäre morgen noch einmal der optimale Zeitpunkt, sonst ist der Zug abgefahren, weil November und Dezember als Termine fast gar nicht in Frage kommen angesichts der Situation Whlkampf/neu gewählter Präsident..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Vor dem Zinsentscheid passiert wohl nicht viel…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage