Indizes

Dax: Schlag in die Magengrube – punktgenau!

Die Märkte werden nun einmal mehr mit diesem Schlag in die Magengrube aus ihrem seligen Dornröschenschlaf geweckt..

Der Dax hat gestern das gemacht, was man von ihm erwarten konnte: er stieg bis zu der zentralen Widerstandszone (bei 12600 bis 12650 Punkte), die schon im Februar, April, Mai und Juni von großer Relevanz war. Der Sprung über diesen zentralen Widerstand gelang jedoch nicht, und kurz nach Schließung der Wall Street wurde bekannt, dass die USA weitere Zölle im Volumen von 200 Milliarden Dollar gegen China erheben wollen, betroffen sind vor allem Alltagsgegenstände wie Möbel, Nahrungsmittel, Reifen etc.

Vor allem der Zeitpunkt der Verkündigung dieser neue Eskalationsstufe ist aufschlußreich: China hatte gestern erstmals einen Schritt voraus gemacht mit der Verhängung von Anti-Dumping-Zöllen für Glasfaserprodukte aus den USA, Trump hatte darauf zunächst nicht reagiert mit einem Tweet. Aber das wurde dann eben kurz nach Handelsschluß als offizielle Verlautbarung nachgeholt – und man kann vermuten, dass dieser Schritt so oder so geplant war, nachdem Nordkorea nun wieder Abstand nimmt von den Verhandlungen mit den USA (sicher auf Geheiß Chinas) und China selbst gestern mit neuen Zöllen vorgeprescht war! Politische Börsen haben ja angeblich kurze Beine – geradezu Stummel..

Die Märkte jedenfalls werden nun einmal mehr mit diesem Schlag in die Magengrube aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt. Statt weistsichtig in großen Strukturen zu denken und zu erkennen, in welch fatale, geradezu eskalierende Richtung die geopolitischen Rahmenbedingungen sich entwickeln (was stark auf die Wirtschaft zurück wirken wird), kümmert man sich um das „klein klein“: wie werden die Zahlen aus dem 2.Quartal ausfallen – diese Frage ist wichtiger als die Tatsache, dass auf den zukünftigen Quartalen immer mehr Schatten liegt und der Handelskrieg auch an der derzeit noch optimistischen Wall Street nicht vorbei gehen wird. Es werden aber vorwiegend die US-Firmen sein, die die Zeche bezahlen müssen, vor allem aber diejenigen meist wenig qualifizierten Menschen, die Trump ihre Stimme gegeben haben!

Mit diesem Schritt der Trump-Administration jedenfalls ist klar, dass das Thema Handelskrieg noch lange bestimmend sein wird. Trump ist – und das ist das große Mißverständnis der Märkte bislang – eben nicht nur ein Deal-Maker, sondern vor allem ein Ideologe, dessen Ziel es ist, den Aufstieg Chinas insofern zu verhindern, weil er die bislang totale Dominanz der USA der letzten Jahrzehnte erhalten will. Die Strafzölle gegen das Reich der Mitte sind daher nur das Symbol für den Versuch, ein weiteres Erstarken China zu verhindern. Sie sind lupenreines Dominanz-Verhalten eine Alpha-Tiers, das nicht auf Verständigung und Verhandlungen abzielt, sondern auf eigene Überlegenheit pocht!

Zum Dax: der Index ist gestern also „planmäßig“ an der Überwindung des zentralen Widerstands gescheitert, und wenn der Dax diesen Widerstand nicht zeitnah überwindet, droht weiteres Ungemach, droht eine Ausweitung des Abwärtsgaps von heute:


(Chart durch anklicken vergrößern)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage