Indizes

Dax: Setzt sich die Achterbahnfahrt am Hexensabbat fort?

Dax: Setzt sich die Achterbahnfahrt am Hexensabbat fort?

Zum Abschluss einer bewegten Woche steht heute der sogenannte Hexensabbat auf der Agenda und kann nochmals für Bewegung im Dax sorgen. Der gestrige Handelstag glich bereits einer Achterbahnfahrt. Der Handelsauftakt begann wie am Schnürchen. Nachdem der Dax bereits mit einem Gap von 232 Punkten in den Handel gestartet war, konnte er anschließend weiter zulegen. In der Spitze erreichte der Deutsche Aktienindex ein Tageshoch von 15.780 Zählern. Die Zinssignale der US-Notenbank Fed haben anfangs nicht nur an der Wall Street für Freudensprünge gesorgt, sondern auch den Dax beflügelt. Die Entscheidungen der Fed waren zwar äußerst hawkish, allerdings lagen diese in der Erwartungsbandbreite. Es gab somit keine negativen Überraschungen, weshalb die vorherige Unsicherheit erst einmal verschwunden war.

Lediglich die geldpolitischen Entscheidungen der EZB bremsten die überschwängliche Stimmung aus. In der Folge bröckelten die Kursgewinne ab. Am Ende eines bewegten Handelstages stand dennoch ein ordentliches Plus von 160 Punkten (1,03%) bei 15.636 Zählern zu Buche. Der S&P500 hat währenddessen im außerbörslichen Handel ein neues Rekordhoch bei 4.751 Punkten markiert. Im Kassahandel setzten aber letztlich kräftige Gewinnmitnahmen ein. Für den Dax geht es zum Wochenschluss darum, das Doppeltief bei 15.530 Punkten zu verteidigen. Oberhalb davon könnte er sich wieder nach oben absetzen – darunter dürfte es ungemütlich werden.

News und Konjunkturdaten

Die gestrige EZB-Entscheidung hat im Grunde wenig neue Erkenntnis zutage gebracht. Nach Monaten einer hohen Inflation ist der Zentralbank zumindest mal aufgefallen, dass die Inflation nicht wie erhofft schnell wieder verschwindet – prima, ein erster Fortschritt. Im Gegensatz zu der Fed, die eine geldpolitische Trendwende eingeleitet hat, führt die EZB ihre ultralockere Gangart fort. Das Anleihekaufprogramm PEPP endet zwar im März, dafür wird aber das vorher bereits existierende Anleihekaufprogramm APP von bisher monatlich 20 Mrd. Euro auf 40 Mrd. Euro im zweiten Quartal 2022 aufgestockt. Also im Sinne von linke Tasche, rechte Tasche. Die neuen Töne angesichts der hohen Inflation haben schließlich doch ein paar Dax-Anleger zu Gewinnmitnahmen bewogen.

Zum Abschluss der Woche stehen wichtige Stimmungs- und Inflationsdaten auf der Agenda. Vor wenigen Minuten wurden bereits die deutschen Erzeugerpreise veröffentlicht. Der Index zeigt eine imposante Steigerung von 19,2% zum Vorjahresmonat an, die Daten fielen damit etwas geringer als erwartet aus (Prognose 19,9%; vorher 18,4%). Um 10:00 Uhr liegt das Augenmerk der Dax-Anleger dann auf dem ifo-Geschäftsklima, Analysten erwarten den sechsten Rückgang in Folge. Danach folgen um 11:00 Uhr die Verbraucherpreise der Eurozone, die Inflationserwartung liegt für den November bei 4,9%. Zudem sollten Händler bedenken, dass heute auch noch dreifacher Verfallstermin an den Terminbörsen ist. Am Hexensabbat kommt es im Dax häufig zu mehr Bewegung als gewöhnlich.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Aufgrund der nachbörslichen Gewinnmitnahmen dürfte der Dax mit einem Abwärts-Gap in den Handel starten. Noch handelt er über der für heute wichtigen Unterstützung bei 15.530 Punkten. Das Doppeltief muss er halten, damit die Erholung fortgesetzt werden kann. Allerdings hellt sich die Lage erst wieder auf, wenn er über das Verlaufshoch bei 15.617 ansteigt. Darunter droht weiteres Abwärtspotenzial. Oberhalb von 15.620 könnte er zuerst das Gap bei 15.636 schließen und danach die Marken bei 15.660 und 15.708 anvisieren. Darüber befindet sich dann noch das gestrige Tageshoch bei 15.780.

Ein Rutsch unter 15.530 könnte die nächste Abwärtswelle triggern. Der Druck der Bären sollte dann wieder zunehmen. Ein erstes Ziel ist die Unterstützung bei 15.500. Unterhalb von 15.500 liegen die nächsten Ziele bei 15.449 und 15.425. Ein Bruch des Verlaufstiefs bei 15.425 würde ein weiteres Verkaufssignal senden. Dann könnte das Gap vom 06.12. bei 15.380 geschlossen und das Extensionslevel bei 15.317 anvisiert werden. Auch tiefere Rücksetzer bis 15.231 und 15.147 sind denkbar.

Der Hexensabbat spielt heute natürlich auch eine Rolle. Bei einer erhöhten Volatilität kann es durchaus zu Fehlsignalen kommen, also einem unter- oder überschießen von Unterstützungen und Widerständen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX Ausblick: Doppeltief im Blick - Hexensabbat

Dax Unterstützungen (US)

15.530 – Doppeltief

15.501 – 200-Tage-Linie (SMA)

15.476 – Gap 15.12.

15.448 – Tagestief 14.12.

15.430/417 – US-Zone

15.380 – Gap 06.12.

15.317 – 161,8% Ext.

15.231 – horizontale US

15.147 – Tief 06.12.

Dax Widerstände (WS):

15.617 – Verlaufshoch

15.660 – horizontaler WS

15.700/710 – WS-Zone

15.780 – Tageshoch 16.12.

15.794 – Tageshoch 13.12.

15.808 – 61,8% Fib-RT

15.834 – Tageshoch 08.12. / 127,2% Ext. 468-756

15.857 – nachbörsliches Hoch

15.876 – 127,2% Ext. (15.426-15.782)

15.917 – Gap 25.11.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage