Indizes

Dax: Setzt sich die Jahresendrally im neuen Jahr fort? – Wochenausblick

Dax: Setzt sich die Jahresendrally im neuen Jahr fort? - Wochenausblick

Der Jahreswechsel verlief ohne gravierende Ereignisse, daher dürfte der Dax ruhig ins neue Börsenjahr starten. Die Sorgen wegen der Omikron-Variante nehmen weiter ab, da die neueste Datenlage andeutet, dass es sich um eine milde Form des Virus handelt. Allerdings werden die zuletzt in ganz Europa verschärften Maßnahmen nicht ohne Konsequenzen bleiben. Vor allem der Einzelhandel, die Gastronomie sowie der Dienstleistungssektor leiden unter den Beschränkungen, dadurch könnten sich die Konjunkturaussichten weiter eintrüben. Aus Händlersicht lohnt sich also der Blick auf die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland, Europa und den USA. Das konjunkturelle Highlight der Woche steht jedoch erst am Freitag auf der Agenda, wenn der große US-Arbeitsmarktbericht erscheint.

Am Donnerstag beendete der Dax nach verkürztem Handel ein erneut erfolgreiches Börsenjahr bei 15.884 Zähler. Die letzte Wochenbilanz des Jahres zeigt ein Plus von 0,81 Prozent. Unter dem Strich stehen eindrucksvolle 15,8 Prozent Gewinn zu Buche. Damit erzielt der Deutsche Aktienindex das neunte Mal in zehn Jahren einen Jahresgewinn. Allein in den zurückliegenden sechs Handelstagen stieg der Dax in der Spitze um 900 Punkte bzw. fast sechs Prozent an. Dabei eroberte der Leitindex auch die wichtige 200-Tage-Linie zurück, die aktuell bei 15.550 Punkten verläuft und als Trendindikator gilt.

Angesichts des extrem dünnen Handelsvolumens stellt sich jedoch die Frage, ob die jüngste Rally auf einem guten Fundament basiert. Der Trend zeigt zwar weiterhin nach oben, eine Verschnaufpause wäre aber nicht überraschend. Händler sollten in jedem Fall die Marke von 15.800 Punkten im Auge behalten. Dort lag zuvor der Deckel drauf, nun dient der Bereich als Unterstützung. Kurse darüber könnten den Dax zurück zur runden 16.000er Marke führen, während ein Rutsch darunter Abwärtsziele bis 15.660, 15.593 (Gap) sowie 15.550 Punkte freisetzt.

Der Gegenwind nimmt in 2022 zu

Als Anleger fragt man sich, ob wir eine Fortsetzung der Rally sehen? Dafür spricht, dass Aktien angesichts der „noch“ laxen Geldpolitik weiterhin alternativlos bleiben. Allerdings müssen sich Investoren aufgrund der gedrosselter Konjunkturhilfen und Geldspritzen der Notenbanken mit geringeren Kurszuwächsen begnügen. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung der weltweiten Inflationsraten und die Zinssituation in den USA und Europa. Die US-Notenbank Fed hat bereits eine Trendwende ihrer Geldpolitik eingeleitet und rechnet im kommenden Jahr mit drei Zinserhöhungen. Sollte es so kommen, dann dürfte die EZB auch in Zugzwang geraten. Eine straffere Geldpolitik hätte erhebliche Auswirkungen auf die US-Indizes und den Dax.

News und Konjunkturdaten

In der ersten Handelswoche des neuen Jahres stehen wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, die als Impulsgeber für den Dax fungieren können. Zuerst sehen wir heute um 9:55 Uhr den deutschen Einkaufsmanagerindex aus dem verarbeitenden Gewerbe. Nur fünf Minuten später folgen die Daten aus der Eurozone. Am Dienstag erscheinen dann die EMI-Daten aus China sowie der ISM Einkaufsmanagerindex aus den USA. Die Stimmung der Einkaufsmanager dürfte zeigen, welche Spuren Omikron hinterlässt. Am Freitag wartet schließlich das erste Konjunkturdaten-Highlight 2022 auf die Markteilnehmer: der große US-Arbeitsmarktbericht (Non-Farm Payrolls). Einen Vorgeschmack auf die offiziellen Daten geben die Zahlen der privaten US-Arbeitsagentur ADP am Mittwoch.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert vorbörslich nahe seines Jahresschlusskurses. Um sich weiter nach oben aufzufächern, muss der Index zunächst die 15.893 überwinden. Dann könnte er im nächsten Schritt den Pivot bei 15.916 und das Nachthoch bei 15.938 anlaufen. Oberhalb von 15.938 wäre Platz bis zur Widerstandszone bei 15.974. Ein Anstieg über 15.982 könnte ihn schließlich wieder über die runde 16.000er Marke katapultieren. Im Bereich von 16.030 wartet dann schon wieder der nächste Widerstand.

Unterhalb von 15.938 könnten wir einen erneuten Rücklauf bis an die Unterstützung bei 15.832 und 15.800 sehen. Hier fällt dann eine kurzfristige Richtungsentscheidung. Hält die Unterstützung bei 15.800 abermals, dann könnte der Dax wieder in den Vorwärtsgang schalten. Ein Rutsch unter 15.800 würde jedoch weiteres Abwärtspotenzial freisetzen. Die ersten Ziele liegen bei 15.743 und 15.700. Später könnte sich die Konsolidierung noch bis 15.655 und 15.620 ausweiten.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX Ausblick: Fortsetzung der Rally oder Konsolidierung

Dax Unterstützungen (US)

15.863 – Pivot Punkt

15.832 – horizontale US

15.798 – Tief 29.12.

15.743 – Pivot S3

15.655 – US-Zone

15.624 – 38,2% Fib-Retracement

15.593 – Gap 21.12.

15.552 – 200-Tage-Linie

15.512/500 – US-Zone

15.425 – Tagestief 22.12.

Dax Widerstände (WS):

15.916 – Pivot R1

15.938 – Nachthoch

15.974 – Hoch 28.12.

16.000 – psychologische Marke

16.030 – Hoch August

16.105 – Hoch 09.11.

16.189/203 – WS-Zone

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage