Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das Die Einstiegs-Chance

Indizes

Dax-Signal Wochenrückblick und Ausblick

Veröffentlicht

am

Die letzte Handelswoche war aus verständlichen Gründen extrem kurz. Es gab viel mehr Volatilität als gedacht. Den Verlauf besprechen wir im Video. Anfang nächste Woche wird er wohl an einen Widerstand stoßen. Es wird interessant. Für alle täglichen Signale können Sie sich kostenlos hier einloggen.

3 Kommentare

3 Comments

  1. Andreas

    31. Dezember 2018 15:27 at 15:27

    Crash, Crash, Crash!!! Wir werden alle sterben!
    Oder auch nicht…zumindest zeichnet ein weiterer (guter) Elliott Waver ein ganz anderes Bild
    https://www.godmode-trader.de/artikel/ew-analyse-dow-jones-es-kommt-kein-crash,6738972

    Besonderes Augenmerk sollte man auf seinen Satz legen, indem heißt es: Ein Crash liegt noch eine Generation von uns entfernt!
    Das werden so manche Herren wie der Altbär und Co. möglicherweise nicht mehr erleben (-;

    Jedenfalls eine sehr interessante Prognose vom Andre. Wäre auf jeden Fall Schade wenn er Recht behält, würde nämlich gerne nochmal demnächst sehr günstig in Aktien rein für mein Langfristiges Portfolio.

  2. sufaap2008

    1. Januar 2019 12:56 at 12:56

    Der schiebt 20 Tausend Updates nach und will ein Jahr später mit der ursprünglichen Analyse nichts mehr zu tun haben.
    Zudem handelt er seine langfristige Prognosen nicht.

  3. Altbär

    1. Januar 2019 13:03 at 13:03

    @Andreas,Ich möchte gar keinen Crash, ich hätte lieber eine kontrollierte Abwertung.Es ist aber sehr intelligent zu sagen, „ ein Crash liege noch eine Genaration entfernt, haben denn nicht genau jene Leute gemeint, dass gewisse Fang-Aktien unverwundbar seien, obwohl sie jetzt in kurzer Zeit bis zu 30% verloren haben.Sie sind anscheinend jemand der nach dem x-t’en Warnschuss immer noch Nichts kapiert hat.Sie sind meines Wissens auch wie ein Sektenjünger , der wie ein Höriger an den Lippen des bekannten @ Segler hing.Dank meiner Vorsicht ( Weitsicht) ist mein Konto jetzt höher als vor drei Monaten.Sie hatten jetzt einige Jahre Zeit ,die Bären zu verhöhnen, mindestens jetzt sollten sie gemerkt haben, dass es an der Börse wie an allen Märkten zwei Richtungen gibt.Seien sie ehrlich u.sagen sie ,wieviel sie auf ihrem Langfristdepot eingebüsst haben.
    Noch eine Frage, haben sie auch schon eine richtige Korrektur erlebt?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Michael Borgmann: Charttechnischer Befreiungsschlag im Dax?

Veröffentlicht

am

Schafft der Dax es heute nach oben auszubrechen? Geht es über 11.050 und 11.070? Montag ist in den USA Feiertag, und der Dax könnte heute noch versuchen ein positives Fundament für die nächste Woche zu legen. Mehr dazu im Video. Wahrscheinlich werde ich später am Tag genauer auf den Dax eingehen in meiner Einstiegs-Chance. Die können Sie kostenfrei lesen, wenn Sie sich hier anmelden.

weiterlesen

Indizes

TecDAX Analyse: Bullische Ausgangslage

Veröffentlicht

am

Spekulationen über eine sofortige Aufhebung der Strafzölle seitens der Amerikaner sorgten im späten Donnerstagshandel für deutlich anziehende Kurse an den Börsen, trotz des fortwährenden Teil-Regierungsstillstands und zahlreicher enttäuschender US-Geschäftsberichte. Bestätigt wurde von offizieller Seite dies aber nicht. Lichtblicke gibt es aber auch seitens der US-Notenbank Fed, der Philly-Fed-Index hat sich überraschend verdoppelt. Das hat auch auf den TecDax-Index am Freitag merklich abgefärbt und zu einem kleinen Kurssprung geführt. Nach Ausbruch aus einem kurzfristigen Abwärtstrend könnte nun bald eine längere Erholungsrally starten. Der TecDAX konnte beispielsweise erneut an seinen 50-Tage-Durchschnitt zulegen und kämpft nun in diesem Bereich um ein Weiterkommen. Die Chancen hierauf stehen sogar sehr gut, zumal der Index noch über seinen kurzzeitigen Abwärtstrend gesprungen ist.

Long-Chance im TecDax

Ein schöner Tag macht aber noch keinen Sommer, jetzt heißt es die Gewinne auch bis zum Wochenende zu halten, damit ein mustergültiges Kaufsignal aufgestellt werden kann. Dazu muss der TecDax seinen Handel jedoch oberhalb von 2.545 Punkten beenden. Dann wären in kurzer Zeit weitere Gewinne bis zu einem Niveau von 2.600 Punkten, darüber bis 2.641 Zählern möglich. Eine herbe Abfuhr von Käufern dürfte der Technologieindex unterhalb von 2.473 Punkten erfahren. Dann müssten nämlich Rücksetzer zunächst auf das runde Unterstützungsniveau von 2.400 Punkten, darunter sogar zurück auf die Jahrestiefs aus 2018 bei 2.375 Punkten zwingend einkalkuliert werden.

Widerstände: 2.564 / 2.576 / 2.600 / 2.618 / 2.645 / 2.650 Punkte

Unterstützungen: 2.530 / 2.498 / 2.473 / 2.450 / 2.409 / 2.400 Punkte

TecDAX

TecDAX




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Indizes

Apple-Zulieferer Foxconn entlässt Mitarbeiter – Tesla auch und gibt dazu Umsatzwarnung

Veröffentlicht

am

Die Meldungen über Massen-Entlassung bzw. Job-Streichungen häufen sich in letzter Zeit auffällig. Nun berichtet „Nikkei“, dass Appples größter Zulieferer Foxconn alleine in seiner wichtigsten Fabrik in Zhengzhou seit Oktober 50.000 Mitarbeitern gekündigt hat. Diese Mitarbeiter sind Saison-Arbeiter, die normalerweise zwischen August und Mitte Janaur in dieser Fabrik arbeiten und jeweils 1-Monatsverträge bekommen. Die Zeit zwischen August und Mitte Januar ist normalerweise der Hochpunkt der iPhone-Produktion, die dann ab Mitte Januar normalerweise wieder abnimmt.

Auch Apples zweitgrößer Zulieferer, Pegatron, hat mehrere tausend saisonale Mitarbeiter gekündigt. Die Firma hat regulär 100.000 Mitarbeiter und heuert dann weitere 100.000 Saison-Mitarbeiter, die dann in stets auch wieder frei gesetzt werden. Allerdings passieren diese Freisetzungen früher als sonst und erfolgen in der Hochphase der Produktion – laut Insidern erfolgen die Entlassungen aufgrund der schwachen Nachfrage nach iPhones. Sowohl Foxconn als auch Pegatron hatten zuletzt rückläufige Umsatzzahlen bekannt geben müssen.

Damit bestätugt sich das, was Apple selbst im Dezember offiziell mit seiner Umsatzwarnung für das 4.Quartal bekannt gegeben hatte (die Apple-Zahlen kommen am 29.01.2019). Damit wird auch immer klarer, warum Apple nach Vorlage der Zahlen aus dem 3.Quartal im anschließenden earnings call bekannt gegeben hatte, zukünftig keine verkauften Stückzahlen mehr bekannt zu geben.

Entlassungen gibt es auch bei einer anderen US-Tech-Ikone, bei Tesla. So berichtet das Wall Street Journal heute, dass Tesla-Chef Elon Musk in einer Mitteilung an die Mitarbeiter die Entlassung von 7% der Belegschaft angekündigt habe. Gleichzeitig warnt Tesla, dass die Ergebnisse aus dem 4.Quartal schwächer ausfallen dürften wie zuvor prognostiziert, wie „The Street“ berichtet:

„Tesla said it will post a GAAP-reported profit for the three months ending in December, but cautioned that number will be less than the $312 million it posted for the third quarter. It also said it would ramp up Model 3 production ahead of a scheduled reduction in U.S. tax credits on July 1.“

All das deutet darauf hin, dass die Nachfrage nach Tech-Produkten offenkundig global nachlässt – Tesla setzt damit die inzwischen schon lange Reihe von Umsatz- bzw. Gewinnwarnungen während der kürzlich gestarteten US-Berichtssaison fort. Das steht eigentlich der aktuellen Hausse an der Wall Street diametral entgegen..


Elon Musk. Foto: Steve Jurvetson – Flickr: FANUC Robot Assembly Demo CC BY 2.0 -Ausschnitt aus Originalfoto

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen