Folgen Sie uns

FMW

Dax: Spitz auf Knopf

Ist das jetzt die Wende? Wie gestern im „Marktgeflüster“ thematisiert, fehlt eigentlich noch eine Welle nach oben, bevor dann eine heftige Korrektur einsetzt – Ziel beim S&P500 ist die Marke von 2610, der dann eine Korrektur von 10% bis 15% folgen sollte. Oder lassen die Märkte die letzte Welle nach oben aus und gehen gleich in den Sinkflug über?

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Auf einmal ist es ungemütlich geworden an den Märkten! Der Nikkei den fünften Handelstag in Folge mit Verlusten nach einer unglaublichen Rally zuvor, der gesamte Energiesektor unter Druck nach der Senkung der Prognose für den globalen Öl-Verbrauch durch die Internationale Energie Agentur, Geld wird teurer aus Sorge um ein Anziehen der Inflation (steigende Risikoprämien für Junk Bonds und Emerging Markets-Anleihen) – ein unschöner Cocktail!

Vor allem aber, und das hat den Stein ins Rutschen gebracht, das Festhalten der Republikaner im US-Abgeordnetenhaus an der Abschaffung des „indvidual mandate“, also der Abschaffung der verpflichtenden Krankenversicherung, die durch Obamacare eingeführt wurde. Dadurch würden Einsparungen von über 300 Milliarden Dollar erzielt (weil Unterstützungsleistungen des Staates zur Gesundheitsversicherung wegfallen würden), die wiederum die US-Steuerreform finanzierbar machen sollen. Die Sorge ist, dass damit die Durchsetzung der US-Steuerreform noch schwieriger werden würde, nachdem ja bekanntlich schon die Ablösung von Obamacare am Widerstand einiger Republikaner gescheitert war.

Faktisch haben die Märkte also jetzt die Hoffnung verloren, dass die US-Steuerreform wirklich noch in diesem Jahr verabschiedet werden könnte – und das war der Haupt-Treiber der Rally an der Wall Street gewesen.

Ist das jetzt die Wende? Wie gestern im „Marktgeflüster“ thematisiert, fehlt eigentlich noch eine Welle nach oben, bevor dann eine heftige Korrektur einsetzt – Ziel beim S&P500 ist die Marke von 2610, der dann eine Korrektur von 10% bis 15% folgen sollte. Oder lassen die Märkte die letzte Welle nach oben aus und gehen gleich in den Sinkflug über?

Gründe dafür gäbe es ja eigentlich reichlich – aber die gab es davor auch, und die Märkte haben sich nicht darum geschert. Die Aktienmärkte haben gelegentlich eine etwas lange Leitung und bemerken den Esiberg erst, wenn sie frontal dagegen prallen. So oder so – das zeigt der Chart des Dax – steht es jetzt Spitz auf Knopf für den Dax:


(Charts durch Anklicken vergrößern!)

Die zentrale Unterstützung bei 12900 ist nun in Gefahr, die dreimal gestestet worden war, bevor dann der Dax auf ein neues Allzeithoch über der 13500er-Marke gestiegen war. Und sollte der Dax darunter fallen, ist da nicht mehr viel an Unterstützung: die 12840er-Zone, dann schon der Bereich 12680 Punkte.

Jetzt kommt es also darauf an: hält die 12900, dann würde diese Unterstützung noch kräftiger. Hält sie nicht, ust ein Abtauchen bis zunächst 12840 sehr wahrscheinlich – hier dürfte dann eine (zumindest kurzfrstige) Erholung folgen. Eigentlich beginnt jetzt eine saisonal sehr günstige Zeit, die ihren Hochpunkt kurz und kurz nach Thanksgiving (27.11.) erreichen sollte..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: 1929, 1999, heute – Geschichte reimt sich! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich – und so erinnert die derzeitige Euphorie der Aktienmärkte an die Stimmung von 1929 (Boom kurz vor der Weltwirtschaftskrise) und 1999 (Dotcom-Blase). Die Erwartungen an die Wirtschaft nach der Coronakrise sind immens, eine perfekte Welt ist eingepreist. Gestern aber kurz vor US-Handelsschluß dann ein deutlicherer Rücksetzer, nachdem Pfizer bekannt gab, nur die Hälfte des Impfstoff-Volumens im Dezember liefern zu können. Eigentlich ist das ziemlich unbedeutend – zeigt aber, wie empfindlich die Aktienmärkte reagieren, wenn die Impfstoff-macht-alles-wieder-gut-Euphorie hinterfragt wird. Unterdessen verschärft sich die Coronakrise in den USA weiter mit neuen Rekorden, es drohen immer breitflächigere Lockdowns..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wall Street mit Allzeithochs, Dax dümpelt – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street (S&P 500 und Nasdaq 100) erreichen heute neue Allzeithochs, aber der Dax dümpelt weiter vor sich hin mit heute leichten Verlusten. Warum? Ist es der starke Euro (bzw. der schwache Dollar)? Dabei sind heute die eher „Value“-lastigen US-Indizes Dow Jones und Russell 2000 stark, also jene Indizes, die wie der Dax sehr wenig Tech-lastig sind und viele einstige „Corona-Verlierer“ enthalten, die doch besonders von der Impfstoff-Hoffnung profitieren. Unterdessen überhitzen die Aktienmärkte in den USA ungebremst weiter, es werden historische Extreme überboten. Aber die Anleihemärkte senden eine andere Botschaft: die Renditen der US-Staatsanleihen fallen – ungewöhnlich, wenn wirklich die von den Aktienmärkten erhoffte riesengroße Erholung der Wirtschaft wirklich kommen sollte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kaufen, kaufen, kaufen! Videoausblick

Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 kurz vor der Weltwirtschaftskrise. Kaufen – kaufen?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter im Modus: es kann nichts schief gehen, also kaufen, kaufen, kaufen! Der Leitindex S&P 500 gestern erneut mit einem Allzeithoch, während der Dax nicht mitzieht (wohl wegen des starken Euros, der über die 1,21er-Marke klettert). Inzwischen sind die amerikanischen Aktienmärkte teurer als während der Euphorie von 1929 (kurz danach brach die Weltwirtschaftskrise aus) – der Glaube an die heilende Wirkung des Corona-Impfstoffs und an die Notenbanken läßt viele glauben, dass Bewertungen keine Rolle mehr spielen würden. Aber aktuelle Bewertungen sind nichts anderes als die Redite-Chanchen der Zukunft! Unterdessen wird auch in den USA die Corona-Lage ernster: Los Angeles verhängt jetzt einen lockdown wie im Frühjahr..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage