Folgen Sie uns

FMW

Dax: Steilvorlage – für US-Märkte!

Der Dax und die anderen größeren europäischen Indizes, die gestern handelten, geben eine Steilvorlage – für die Anderen! Denn es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass der deutsche Leitindex mit gleichem Tempo wie gestern nach oben marschiert.

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Der Dax und die anderen größeren europäischen Indizes, die gestern handelten, geben eine Steilvorlage – für die Anderen! Denn es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass der deutsche Leitindex mit gleichem Tempo wie gestern nach oben marschiert. Wohl aber ist wahrscheinlich, dass die US-Indizes (zunächst die US-Futures) den gestrigen Siegeslauf des Dax & Co. nachholen, während eben der Dax seinem gestrigen Tempo-Lauf etwas Tribut wird zollen müssen. Man hat den großen Schluck aus der Pulle schon genommen, jetzt sind gewissermaßen die Anderen dran..

In Asien überwiegend gute Laune nach den gestrigen Vorgaben aus Europa und dem guten Caixin Einkaufsmanagerindex, der den höchsten Stand seit Januar 2013 erreicht – dank der Aufhebung von Begrenzungen am chinesischen Immobilienmarkt. Dagegen Spannungen am immer illiquider werdenden Geldmarkt Chinas, ein Top-Berater der Regierung (Zhu Baoliang) empfiehlt, einen weiteren großen Abwertungsschritt beim Yuan zu machen, um den Druck herauszunehmen – das wird nun wie ein Damoklesschwert über den Märkten hängen, da der letzte große Abwertungs-Schritt im August 2015 für Panik gesorgt hatte auch an den westlichen Märkten. Die Aktienmärkte Chinas davon zunächst jedoch unberührt:

Shanghai Composite +1,03%
CSI300 +0,97%
ChiNext +0,06%
Nikkei (kein Handel)

Und der X-Dax startet nach anfänglichem Zögern stark in den Tag:

dax03-01-17

Wir sind nun auf interessanten Niveaus aus dem Jahr 2015 (siehe die Kreise links..):

dax03-01-172

Klar: das ist ein lupenreiner Ausbruch über die Widerstandszone 10800/30 – ähnlich wie bei der seltsamen Rally nach dem Brexit-Votum, nur ist diese Rally bislang völlig ohne jede Korrektur verlaufen. Dennoch dürfte der Dax wohl versuchen, den nächsten großen Widerstand bei 11800 Punkten noch anzusteuern.

Aber die Musik spielt heute an den US-Märkten. Wie schon im Vuideoausblick thematisiert, dürfte bei den US-Indizes ein wesentlicher Bremsfaktor, der die Jahresendrally gekillt hatte, wegfallen: die Pensionskassen, die ihre überproportionalen Bestände an US-Aktien, die sie nach dem Trump-Sieg angesammellt hatten, reduzieren mussten. Nun werden die Karten neu gemischt, man kann wohl jetzt wieder unbesorgt einsammlen bei diesen Playern. Daher wird sich das Haupt-Geschehen wieder in Richtung USA verlagern, nachdem europäische Indizes wie der Dax gestern eine Art Solo-Auftritt hatten.

Im Fokus heute der ISM Index (Gewerbe) – zum Jahresende hin waren die US-Konjunkturdaten ja nicht so berauschend, und in dieser Woche stehen die beiden ISM-Indizes und vor allem die US-Arbeitsmarktdaten an. Dann wird man sehen, ob die Trump-Euphorie wirkliche Spuren in der Realwirtschaft hinterlassne hat – oder eben nicht..

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    KSchubert

    3. Januar 2017 09:23 at 09:23

    EUR USD fällt gut und der DAX macht nichts draus…ob wir wohl erst mal das Gap schließen? Gut möglich…

  2. Avatar

    Petkov

    3. Januar 2017 10:46 at 10:46

    Ich sehe die 20-Tage-Linie bei ca. 11300 (da ich aktuell keine CFD handle nehme ich die Werte nicht so genau). Diese Linie kann man auch als die relevanteste Unterstützung bis hin zum 10800er-Gap sehen (wie das nach EW ist, weiß ich nicht, da hoffen wir auf den Lossless :-) ). Natürlich läge die Linie morgen oder übermorgen bei 11400, wenn es so weitergeht… Ist aber letztendlich egal. Die Gaplage bleibt konstant.

    • Avatar

      KSchubert

      3. Januar 2017 11:05 at 11:05

      Ja, auf den Lossless warten wir alle; vor allem hat mir die Expertenrunde dort sehr gut gefallen.

      Meines Erachtens steht der USD (USD JPY) vor einem Rücksetzer. Dem DAX dürfte dies nicht gefallen. Insofern spekuliere ich heute nicht auf nochmalige neue Jahreshochs. Schauen wir mal…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage