Indizes

Dax-Stimmung: Alles Sommer, oder was?

Es ist Sommer, es ist heiß – und das hat scheinbar einen Stimmungseffekt, wie die jüngste Umfrage der Deutschen Börse zum Sentiment zeigt! Es ist nämlich ein bißchen lull und lall, man weiß nicht so recht, was man von dem ganzen Treiben an den Finanzmärkten halten soll! Heute, als nach Abschluß der Umfrage am Dienstag Abend, kann der Dax zulegen aufgrund (wohl dann doch, wie sich zeigen wird, vergeblichen) Hoffnungen, dass die Sache mit Donald Trump und dem Handel schon lösen wird.

So oder so: die Profis wurden skeptischer, 9% sind im Vergleich zur Vorwoche aus dem Bullenlager entschwunden, das nunmehr nur noch 35% der Profi-Investoren in seinen Reihen weiß. Die Bären gewinnen +7% zur Vorwoche hinzu und liegen nun mit 36% knapp vor den Bullen.

Anders die Privatanleger: hier bleiben Bullen mit 37% unverändert zur Vorwoche knapp in Führung, ebenso unverändert die Bären bei 36%. Also alles ziemlich ausgeglichen..

Dazu kommentiert Joachim Goldberg:

„Wenn man jedoch bedenkt, dass der DAX seit unserer Erhebung vom vergangenen Mittwoch zeitweise um 1,7 Prozent an Wert verloren hatte, legt das die Vermutung nahe, dass sich wahrscheinlich die gerade erst in der vergangenen Woche optimistisch gestimmten Akteure angesichts dieses Fußbades wieder von ihren bullishen Engagements gelöst haben. Vermutlich haben sich die meisten von ihnen wieder direkt in die frühere risikoaverse Positionierung in Richtung Bärenlager orientiert. Hauptsache, kein Geld verloren, dürfte sich der eine oder andere Akteur gedacht haben.“

Und Goldberg weiter:

„Per Saldo haben sich die Stimmungsbilder der Panels der institutionellen und der privaten Investoren bis auf 2 Punkte angenähert. In summa kann man also von einer absoluten neutralen Stimmung der heimischen Anleger sprechen. Und auch in der relativen Betrachtung ergeben sich aus heimischer Sicht wenig Anhaltspunkte für das Kursgeschehen. Auf Drei-Monats-Sicht handelt es sich nämlich bei den heutigen Stimmungswerten um ein leicht positives und in der Sechs-Monats-Betrachtung um ein leicht negatives Sentiment. Damit bleiben die Chancen für einen größeren Trend des DAX in die eine oder andere Richtung derzeit recht übersichtlich. Denn sollte sich das Börsenbarometer deutlicher abschwächen, erwarten wir steigende Nachfrage, während an der Oberseite steigendes Angebot aus den heimischen Positionen größere Fortschritte – über 2 Prozent bezogen auf den heutigen Erhebungskurs von 12.680 Zählern – des DAX deckeln würde.“

Abschließend Joachim Goldberg im Video über die „Ferienstimmung“ an den Märkten:


Foto: Deutsche Börse AG



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage