FMW

Dax-Stimmung: alles wird gut!

FMW-Redaktion

Die Stimmung der Anleger in Sachen Dax passt sich offenkundig den Witterungsverhältnissen an: man wird optimistischer, das Gemüt hat sich durch die zuletzt verstärkte Sonnen-Einstrahlung deutlich aufgehellt! Und das ist ja auch angesichts der Jahrhundert-Rally mehr als verständlich, die wir derzeit erleben: so ist der Dax im Vergleich zur Vorwoche und damit zur letzten Umfrage um mindestens 0,1% gestiegen – das ist doch mehr als spektakulär!

Und nun haben die geschätzten Investoren offenkundig Angst, den nächsten Schub der Jahrhundert-Rally und damit möglicherweise die nächsten +0,1% zu verpassen. Also: rein in den Markt, wir haben die Tiefs im Dax gesehen – ganz sicher!

Und so setzt sich ein Trend fort, der nun schon seit ein paar Wochen anhält: die Stimmung wird immer besser, noch besser! Das gilt insbesondere für die notorisch skeptischen Profi-Anleger, die in diesem Jahr bislang noch nicht so richtig rechtfertigen konnten, warum sie besser sein sollten als die Privatanleger: sie waren Anfang des Jahres optimistisch, saßen dann mit ihren Long-Positionen den Abverkauf aus – und wurden dann pünktlich Anfang Februar so richtig pessimistisch, als die Märkte kurz vor ihrem Wendepunkt nach oben standen. Sprich: sie hatten ihre Long-Positionen kurz vor dem Tiefpunkt verkauft.

Nun aber wird alles anders: die institutionellen Investoren werden wieder deutlich Aktien-affiner, der Anteil der Bullen unter ihnen steigt um 8% auf nun 50%. Die Reihen der Bären unter den Profis lichten sich um 2% auf nun 31% – wieviele also nun neutral sind, geben wir Ihnen als Hausaufgabe mit.. (Achtung: wir fragen das morgen ab!!).

Die Privatanleger hingegen hatten bislang den besseren Riecher als die Profis: sie waren Anfang des Jahres skeptischer als die Profis, und als die Märkte ihren Tiefpunkt erreicht haten, deutlich optimistischer. Grundsätzlich scheint zu gelten: die Privatanleger machen sich weniger Sorgen als die Profis, weshalb der Anteil der Optimisten vor allem seit Februar deutlich höher war als bei den Profis. Während die Profis sich abstrakte Sorgen über den Brexit oder über US-Zinsanhebungen machen, sagt sich der Privatanleger offenkundig: who cares!

Daher schlägt auch das Wetter bei den Privaten stärker durch als bei den Profis: seit die Sonne scheint, also seit ca. einer Woche, hat sich der Anteil der Bullen um 5% auf nun 52% erhöht, währen die Pessimisten 7% auf nun 27% verlieren. Wieviel Prozent sind jetzt neutral? Äh – das berichten wir dann beim nächsten Mal..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage