Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das Die Einstiegs-Chance

Indizes

Dax-Stimmung: Als ob nichts passiert wäre! Und die Amerikaner werden wieder optimistisch..

Ist die Stimmung besser als die Lage?

Veröffentlicht

am

Es ging beim Dax nach der letzten Veröffentlichung des Sentiments der Dax-Investoren von der Deutschen Börse zunächst stark runter (nach der Fed-Sitzung im Dezember), dann wieder stark rauf (seit Anfang Januar). Was hat sich nun geändert in Sachen Markteinschätzung bei den Befragten?

Nicht so furchtbar viel: bei den Profis sind 45% bullisch – ein Minus von 3% zur letzten Befragung vom 09.Dezember – und die Bären kommen auf 28% (+1% zur letzten Befragung). Es dürften vor allem die Aussagen von Fed-Chef Powell letzten Freitag gewesen sein, die zu dieser doch recht optimistischen Einstellung geführt haben, man geht nun (wohl etwas leichtsinnig) von einem Powell-Put aus, der die Märkte wie ein Auffang-Netz stützen würde, überschätzt dabei aber vermutlich die Distanz dieses Netzes zu den aktuellen Kursständen an der Wall Street (Dow Jones 5000 Punkte über dem Stand bei der Wahl Trumps).

Ohnehin scheint man bei den Dax-Profis auch wenig Gewicht auf die immer schwächeren deutschen Konjunktur-Daten zu legen – der Dax hat diesen Abschwung schon länger „gerochen“ und ist daher seit Juni auf Talfahrt. Der Kursanstieg seit Jahresbeginn aber scheint diese Sorgen erst einmal in den Hintergrund zu rücken – das gilt insbesondere auch für die Privat-Investoren, bei denen mit 49% fast jeder Zweite im Lager der Bullen weilt, während nur 29% pessimistisch sind (-9% zur letzten Befragung).
Dazu meint die jüngsten Daten Joachim Goldberg kommentierend:

„Zu Beginn des Jahres zeigen sich institutionelle und private Investoren also ähnlich bullish eingestellt. Die Angst, dem immer noch vorherrschenden Abwärtstrend ausgeliefert zu sein, scheint einer anderen Angst, nämlich eine mögliche Trendwende zu verpassen, gewichen zu sein. Allerdings ist der hausgemachte Optimismus nicht gerade überbordend zu nennen. Vielmehr bewegen sich die Sentiment-Indizes lediglich geringfügig über den Mittelwerten des zweiten Halbjahres 2018. Damit bestehen gute Chancen, dass die derzeit aufwärtsgerichtete Korrektur im übergeordneten Abwärtstrend noch eine Weile fortgesetzt werden kann. Widerstand aus Gewinnmitnahmen besagter DAX-Positionierungen ist indes auf höherem Niveau bei 11.000/11.100 DAX-Zählern zu erwarten.“

Unklar bleibt, ob und in welchem Umfang hier noch Schieflagen bei den Positionen bestehen, wie auch Goldberg konstatiert:

„Gleichermaßen verrät diese Veränderung allerdings auch nicht, wie sich die Mitglieder unseres Panels während der vergangenen drei Wochen geschlagen haben. Ob sie den Einbruch des DAX ausgesessen oder die Notbremse gezogen haben und später wieder eingestiegen sind? Darüber kann nur spekuliert werden.“

Zu vermuten ist jedoch, dass Anstiege des Dax für den Ausstieg aus zuvor „unter Wasser“ liegenden Long-Positionen genutzt werden könnten..

In den USA ist die Stimmung der in der AAII-Umfrage befragten Privatinvestoren ebenfalls wieder recht bullisch: 38,5% sind bullisch (+5,4% zur letzten Befragung), die zuvor dominanten Bären verlieren -13,4% auf nun nur noch 29,4%. Vielleicht wurden nun viele dieser Privatinvestoren aufgrund der verbessserten Stimmungslage wieder in den Markt gezogen – und könnten nun das Opfer einer erneuten Abwärtsbewegung werden..

Abschließend noch einmal die Einschätzung von Jaochim Goldberg zur Dax-Stimmung im Video:


Foto: Deutsche Börse AG

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Kurz und knackig! Marktgeflüster (Video)

Von den insgesamt vier zentralen Themenfeldern der Märkte spielten heute am US-Feiertag zwei eine Rolle..

Veröffentlicht

am

Von den insgesamt vier (Fed, Handelskrieg, globale Konjunktur, US-Berichtssaison) zentralen Themenfeldern der Märkte spielten heute am US-Feiertag zwei eine Rolle: die Sorgen um eine globale Konjukturabkühlung wurden durch das eher schwache BIP Chinas und die Senkung der Wachstumsprognose durch den IWF nicht gerade geringer – dazu eine Umsatz- und Gewinnwarnung von Henkel. Und in Sachen Handelskrieg zeigt sich, dass die in Fake News verpackten Wunschträume – die maßgeblicher Anlaß der Rally in der letzten Woche waren – eher unberechtigt sind. Der Dax heute mit moderater Schwäche, die nächste Unterstützung ist nun die untere Kante des Abwärts-Gaps vom 06.Dezember 2018 bei 11090 Punkten. Ab morgen wieder mehr „Leben in der Bude“ mit den Zahlren der Dow Jones-Konzerne United Health und Johnson & Johnson..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Schwache Woche für Indizes?

Veröffentlicht

am

Ich glaube eher daran, dass die Indizes diese Woche Schwäche zeigen werden. Der Euro scheint im Augenblick ebenfalls schwächer zu tendieren. Mehr dazu im Video.

weiterlesen

Die Einstiegs-Chance

Michael Borgmann: Der S&P 500 an der Schaltstelle

Veröffentlicht

am

In der heutigen Analyse soll der breitere US-Markt unter die Lupe genommen werden. Die sportlichen Kurserholungen seit dem 26.12.2018 sind nun in Bereiche vorgedrungen, die zum einen entweder technische Probleme oder zum anderen technische Klarheit hervorbringen dürften – evtl. auch beides. Es geht um den S&P500:

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage