Indizes

Dax-Stimmung bricht ein, Amerikaner aber werden euphorisch

Besonders viel hat sich beim Dax nicht getan in den letzten Handelstagen – der Index handelt in einer recht engen Hansdelsspanne zwischen 11850 und 12025 Punkten. Aber dennoch ist die Stimmung der hiesigen Dax-Investoren deutlich gekippt – was ist da los?

Sehen wir uns zunächst einmal die Zahlen der jüngsten Sentiment-Umfrage der Deutsche Börse an: bei den Profis lichtet sich das Bullen-Lager von in der Vorwoche 46% auf nun nur noch 39%, bei den ansonsten bislang in diesem Jahr fast durchgängig optimistischen Privatanlegern von in der Vorwoche 49% auf nun ebenfalls nur noch 39%.
Bei den Profis liegt das Lager der (sicher böswilligen..) Pessimisten sogar in Front mit nun 41% (+9% zur Vorwoche), bei den Privatanleger liegen Bullen und Bären nun gleichauf, weil die Pessimisten nun ebenfalls 39% (+7% zur Vorwoche) der Befragten stellen.

Was hat zu dem doch auffälligen Stimmungsumschwung beigetragen? Der unermüdlich diese Sentiment-Daten analysierende Joachim Goldberg sieht das so:

„Dabei dürften auf den ersten Blick Gewinnmitnahmen für dieses Umdenken vormals optimistisch eingestellter Akteure ausschlaggebend gewesen sein. Allerdings zeigt die Wanderung von 7 Prozent aller Befragten aus dem Bullen- direkt in das Bärenlager, dass man mancherorts den DAX mit zwischenzeitlich mehr als 12.000 Zählern und einem neuen Jahreshoch für überbewertet gehalten haben mag. Mit anderen Worten: Nachdem ein Teil des Panels mit steigenden Kursen gut Geld verdient hat, setzt man nunmehr auf eine deutliche Abwärtskorrektur des DAX. Was gibt es Besseres als Gewinnmitnahmen, die man auch noch gut begründen kann?“

Bei tieferen Kursen im Dax erwartet Goldberg dann aber wieder Kaufbereitschaft nach den Gewinntmitnahmen:

„Unter dem Strich befindet sich die Stimmung der Anleger im Großen und Ganzen im neutralen Bereich der Nulllinie. In der Betrachtung auf mehrere Monate hinweg handelt es sich jedoch um einen relativen Pessimismus. Darüber hinaus fällt auf, dass sich der DAX im Wochenvergleich mit 11.870 Zählern praktisch nicht verändert hat, so dass die jüngsten Abgaben der institutionellen und privaten Investoren dem DAX nicht wirklich geschadet haben. Für das Börsenbarometer sind das gute Vorzeichen, da auf niedrigerem Niveau (vermutlich zwischen 11.650 und 11.700 Zählern) die Pessimisten von heute ihre Engagements wieder mit Gewinn zurückdecken dürften.“

Ganz anders die Stimmung dagegen bei den von der AAII-Umfrage befragten US-Privatinvestoren: hier sind nur 20,4% bärisch (-7,9% zur Vorwoche), während die Bullen auf 40,3% kommen (+5,3% zur Vorwoche). Mit 39,3% sind die Unentschlossenen jedoch auffallend zahlreich (der historische Durchschnitt liegt bei 31,0%).

Abschließend noch einmal die Einschätzung zur Dax-Stimmung von Joachim Goldberg im Video:


By BrianForbes – flickr.com, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4994931



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage