Folgen Sie uns

FMW

Dax-Stimmung: Die bärische Wendung und das Allzeithoch

Die Dax-Stimmung ist wieder komplett umgeschlagen: noch in der Vorwoche geradezu euphorisch mit einem starken Anstieg des Optimismus vor allem bei den Profi-Anlegern, so herrscht nun bei den Institutionellen wieder eine ausgeprägt pessimistische Stimmung vor. Und das hat wohl viel mit dem Allzeithoch beim Dax zu tun – man geht offenkundig nicht davon aus, dass es zeitnah geknackt werden könnte..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die Dax-Stimmung ist wieder komplett umgeschlagen: noch in der Vorwoche geradezu euphorisch mit einem starken Anstieg des Optimismus vor allem bei den Profi-Anlegern, so herrscht nun bei den Institutionellen wieder eine ausgeprägt pessimistische Stimmung vor, laut neuester Umfrage der Deutschen Börse. Demnach verliert das Bullen-Lager bei den Profis satte -13% auf nun nur noch 35%, während die Bären +6% gewinenn und mit 43% wieder klar in Führung liegen. Neutral sind nun 22%, ein Anstieg von +7% zur Vorwoche.

Anders das Bild bei den Privatanlegern: hier verliessen nur -2% das Bullenlager, das mit 45% nach wie vor klar in Führung liegt. Die Bären bleiben unverändert bei 36%, während die Neutralen +2% hinzu gewinnen auf nun 19%.

Blickt man auf das Kurs-Geschehen seit gestern, hatten die Profis also durchaus recht mit ihrer skeptischen Einstellung. Man fürchtet scheinbar schlicht, dass der Dax so schnell das Allzeithoch bei 12400 Punkten nach dem ersten vergeblichen Test am Montag nicht wird überwinden können und reduziert daher sein Engagement auf der Long-Seite. Ganz ähnlich sieht das auch Joachim Goldberg:

„Vermutlich ist die Antwort auf den jüngsten Stimmungswechsel jedoch viel simpler: Das zu Wochenbeginn um 15 Punkte verpasste Allzeithoch beim DAX von 12.390 Punkten spricht nämlich Bände. Wie von uns in der vergangenen Woche angedeutet, dürfte dieses Niveau als Referenzpunkt für Gewinnmitnahmen gedient haben, die von einigen Akteuren dann auch tatsächlich vorgenommen wurden.

Am Ende bleibt das Allzeithoch vom 10. April 2015 derzeit das Maß der Dinge, wobei ein deutliches Überschreiten der 12.400er Marke die jüngsten Pessimisten in Zugzwang bringen dürfte, weil Skepsis in diesem Falle kaum mehr hoffähig wäre. Auf der anderen Seite könnten Rückkäufe der heutigen Absicherungen bzw. Short-Positionierungen auf niedrigerem Niveau -möglicherweise bereits nach Rücksetzern von 2 bis 3 Prozent, gemessen am heutigen Erhebungsniveau von 12.260 Zählern – dem DAX durchaus Unterstützung verleihen. Gerade der neu aufgeflammte absolute wie auch relative Pessimismus der institutionellen Anleger sorgt somit dafür, dass der DAX per Saldo wieder mehr Aufwärtspotenzial besitzt.“

Der relativ starke Pessimismus also könnte durchaus wieder für einen Short-Squeeze sorgen, zumal wenn das Allzeithoch überboten würde. Short-Squeeze ist auch das Stitchwort für den amerikanischen Aktienmarkt: denn hier zeigt sich bei den amerikanischen Privatanlegern gemäß neuester AAII-Umfrage wieder ein verstärker Pessimismus: die Bullen verlieren -1,9% und stellen nun mit nur noch 28,3% das schwächste Lager. Dagegen gewinnen die Bären +2,2% hinzu und bringen nun 39,6% auf die Waage – sie sind also dominant! Dagegen die Neutralen in der Mitte mit -0,3% auf nun 32,1%.

Nach dem gestrigen revearsla an den US-Aktienmärkten könnte vielleicht der eine oder andere Bär geneigt sein, ein paar Gewinne mit zu nehmen..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Warum fallen sie denn? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Ja warum fallen sie denn, die Aktienmärkte? Dass die so verwöhnte Wall Street (und auch der Dax) heute unter Druck kommt, hat mehrere Gründe: erstens Zweifel, ob Biden wirklich sein Stimulus-Programm verwirklichen kann. Dann, zweitens, wieder schwache US-Einzelhandelsumsätze – und schließlich die Nachricht, dass Pfizer deutlich weniger Impfstoff in den nächsten Wochen für die EU liefern wird. Im Grunde sind angesichts der absehbaren Verschärfungen der Lockdowns in Europa die Prognosen für ein starkes wirtschaftliches Jahr 2021 schon jetzt obsolet. Aber ein Rücksetzer der Aktienmärkte war ohnehin überfällig, zuletzt fehlte es deutlich an Dynamik auf der Oberseite. Vielleicht spielt auch die Unruhe vor der Amtsübernahme von Biden schon eine Rolle, man fürchtet erneute Ausschreitungen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Buy the rumor, sell the fact? Videoausblick

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem Biden seinen Stimulus-Plan vorgstellt hat. Buy the rumor, sell the fact?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute morgen leicht schwächer, nachdem der neue US-Präsident Biden seinen Stimulus-Plan vorgestellt hat. Ist die Reaktion auf Bidens Plan das klassische „buy the rumor, sell the fact“-Schema? Man kauft also die Hoffnung, und verkauft dann, wenn die Hoffnung eintritt? Heute dürfte für die Aktienmärkte auch der kleine Verfall eine Rolle spielen, denn der Bestand an Call-Optionen ist gigantisch. Die Fed hat in Gestalt von Jerome Powell klar gestellt, dass die Zinsen nur dann angehoben würden, wenn die Inflation deutlich über 2% schießen würde. Und in Deutschland drohen Verschärfungen des Lockdowns, was den Dax aber bisher nicht wirklich interessiert – obwohl damit die optimistischen Wirtschafts-Prognosen obsolet wären..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Euphorie – aber das ist die größte Gefahr! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte weiter in Euphorie: viele Indizes mit neuen Allzeithochs. Aber da ist eine Gefahr, die die Märkte vielleicht nicht auf dem Zettel haben..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind weiter in Euphorie: der Dax, aber auch die viele Indizes der Wall Street heute mit neuen Allzeithochs. Was soll schon schief gehen: die Fed und andere Notenbanken bleiben auf dem Gaspedal, dazu nun noch das erwartete große Stimulus-Paket der neuen US-Regierung unter Biden. Wo also ist das Risiko für die Aktienmärkte, speziell für die über-bullische Wall Street? Das größte Risiko dürfte der neue US-Präsident sein, der zwar viel Stimulus verspricht, aber der eben auch (anders als Trump) einem viel härteren Lockdown auch in den USA den Weg bereiten könnte. Noch härtere Lockdowns nämlich sind der aktuelle Trend schlechthin: Frankreich verhängt eine Ausgangssperre ab 18Uhr, in Deutschland überlegt man gar, den Nah-und Fernverkehr einzustellen aus Sorge um die aggressive Corona-Mutation..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage