Folgen Sie uns

FMW

Dax-Stimmung: Die bärische Wendung und das Allzeithoch

Die Dax-Stimmung ist wieder komplett umgeschlagen: noch in der Vorwoche geradezu euphorisch mit einem starken Anstieg des Optimismus vor allem bei den Profi-Anlegern, so herrscht nun bei den Institutionellen wieder eine ausgeprägt pessimistische Stimmung vor. Und das hat wohl viel mit dem Allzeithoch beim Dax zu tun – man geht offenkundig nicht davon aus, dass es zeitnah geknackt werden könnte..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die Dax-Stimmung ist wieder komplett umgeschlagen: noch in der Vorwoche geradezu euphorisch mit einem starken Anstieg des Optimismus vor allem bei den Profi-Anlegern, so herrscht nun bei den Institutionellen wieder eine ausgeprägt pessimistische Stimmung vor, laut neuester Umfrage der Deutschen Börse. Demnach verliert das Bullen-Lager bei den Profis satte -13% auf nun nur noch 35%, während die Bären +6% gewinenn und mit 43% wieder klar in Führung liegen. Neutral sind nun 22%, ein Anstieg von +7% zur Vorwoche.

Anders das Bild bei den Privatanlegern: hier verliessen nur -2% das Bullenlager, das mit 45% nach wie vor klar in Führung liegt. Die Bären bleiben unverändert bei 36%, während die Neutralen +2% hinzu gewinnen auf nun 19%.

Blickt man auf das Kurs-Geschehen seit gestern, hatten die Profis also durchaus recht mit ihrer skeptischen Einstellung. Man fürchtet scheinbar schlicht, dass der Dax so schnell das Allzeithoch bei 12400 Punkten nach dem ersten vergeblichen Test am Montag nicht wird überwinden können und reduziert daher sein Engagement auf der Long-Seite. Ganz ähnlich sieht das auch Joachim Goldberg:

„Vermutlich ist die Antwort auf den jüngsten Stimmungswechsel jedoch viel simpler: Das zu Wochenbeginn um 15 Punkte verpasste Allzeithoch beim DAX von 12.390 Punkten spricht nämlich Bände. Wie von uns in der vergangenen Woche angedeutet, dürfte dieses Niveau als Referenzpunkt für Gewinnmitnahmen gedient haben, die von einigen Akteuren dann auch tatsächlich vorgenommen wurden.

Am Ende bleibt das Allzeithoch vom 10. April 2015 derzeit das Maß der Dinge, wobei ein deutliches Überschreiten der 12.400er Marke die jüngsten Pessimisten in Zugzwang bringen dürfte, weil Skepsis in diesem Falle kaum mehr hoffähig wäre. Auf der anderen Seite könnten Rückkäufe der heutigen Absicherungen bzw. Short-Positionierungen auf niedrigerem Niveau -möglicherweise bereits nach Rücksetzern von 2 bis 3 Prozent, gemessen am heutigen Erhebungsniveau von 12.260 Zählern – dem DAX durchaus Unterstützung verleihen. Gerade der neu aufgeflammte absolute wie auch relative Pessimismus der institutionellen Anleger sorgt somit dafür, dass der DAX per Saldo wieder mehr Aufwärtspotenzial besitzt.“

Der relativ starke Pessimismus also könnte durchaus wieder für einen Short-Squeeze sorgen, zumal wenn das Allzeithoch überboten würde. Short-Squeeze ist auch das Stitchwort für den amerikanischen Aktienmarkt: denn hier zeigt sich bei den amerikanischen Privatanlegern gemäß neuester AAII-Umfrage wieder ein verstärker Pessimismus: die Bullen verlieren -1,9% und stellen nun mit nur noch 28,3% das schwächste Lager. Dagegen gewinnen die Bären +2,2% hinzu und bringen nun 39,6% auf die Waage – sie sind also dominant! Dagegen die Neutralen in der Mitte mit -0,3% auf nun 32,1%.

Nach dem gestrigen revearsla an den US-Aktienmärkten könnte vielleicht der eine oder andere Bär geneigt sein, ein paar Gewinne mit zu nehmen..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die US-Wahl – Anmerkungen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist die US-Wahl der große Unsicherheitsfaktor – dabei ist vielleicht gar nicht so entscheidend, wer gewinnt, sondern ob möglichst zeitnah klar ist, wer der Sieger ist. In vielen US-Bundeststaaten werden Briefwahl-Zettel bis viele Tage nach der Wahl anerkannt (sofern sie spätestens am Wahltag abgestempelt sind), und es sind vor allem viele der sogenannten swing states, in denen das der Fall ist. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll die erste Debatte zwischen Trump und Biden stattfinden – das könnte dann ein echter game changer sein (vor allem wenn, was viele US-Demokraten befürchten, Biden keine gute Figur machen wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Achtung – starke Volatilität! Videoausblick

Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Stimulus, der Ausgang der US-Wahl und die Corona-Pandemie. Die Volatilität bleibt hoch in den nächsten Wochen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der gestrige Verlauf der Aktienmärkte zeigt, dass die starke Volatilität derzeit das dominierende Schema ist: Die Schwankungsbreite nimmt zu, die Nervosität vor den US-Wahlen wird nicht gerade geringer. Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Erstens: kommt doch noch der US-Stimulus durch die Politik (oder unwahrscheinlicherweise gar durch die Fed)? Wird es dann zweitens bei der US-Wahl schnell einen klaren Sieger geben oder nicht. Und drittens: wie wird sich die Lage um dias Coronavirus im Herbst entwickeln – zweite Welle mit stark steigenden Zahlen und neuen lockdowns oder doch bald ein Impfstoff? All das spricht dafür, dass die Volatilität in den nächsten Wochen hoch bleibt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Dollar ist der Schlüssel! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte scheint derzeit der beste Indikator der Dollar zu sein: wenn die US-Währung stärker wird, fallen die Aktienmärkte – und umgekehrt. Heute hat der zuletzt stetig steigende Dollar-Index ein wichtiges Widerstands-Level erreicht – von dem er zunächst abgeprallt ist, was wiederum die zunächst schwachen US-Futures (und Gold!) nach oben drehen ließ. Letztendlich ist alles ein einziger großer Trade gegen den Dollar, der gewissermaßen als Pegel für Streß fungiert. Der heutige Handel an der Wall Street sehr nervös – der Dax dagegen recht robust, ohne wirklich Strecke nach oben machen zu können. Nun beginnt das Warten auf die Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden., bis dahin bleibt es wohl sehr hektisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen