Indizes

Dax-Stimmung: Die Profis trauen der Rally nicht!

Der Dax mit einer Rally, und keiner ist dabei? Zumindest die Profi-Investoren stehen den Kursgewinnen des deutschen Leitindex skeptisch gegenüber – nur einmal in diesem Jahr waren sie noch skeptischer als derzeit, wie die jüngste Umfrage der Deutschen Börse zeigt. So sind nur noch 34% der Profis bullisch, ein Rückgang von stattlichen -10% zur Vorwoche. Haben die Profis nur Gewinne mitgenommen – oder mißtrauen sie vor allem den politischen Entwicklungen (Handelskrieg, Brexit etc.)?
Warten alle auf den Deal zwischen den USA und China, bevor sie sich wieder positionieren? Jedenfalls stellen die Bären mit 41% (+4% zur Vorwoche) die größte Fraktion..

Anders die Privatinvestoren: dort stellen mit 42% die Bullen das größte Lager (-2% zur Vorwoche), die Bären bleiben unverändert zur Vorwoche bei 32%.

Dazu schreibt der „Sentiment-Papst“ Joachim Goldberg:

„Obgleich der DAX im Wochenvergleich nun bereits das dritte Mal hintereinander ein Plus vorweist und in der Punktbetrachtung um 1,1 Prozent zugelegt hat, scheinen die mittelfristig orientierten institutionellen Investoren, die wir allwöchentlich befragen, den Kursanstiegen des DAX zunehmend zu misstrauen. Denn unser Börse Frankfurt Sentiment-Index ist um 14 Punkte auf einen Stand von -7 Punkte gefallen. Waren es am vergangenen Mittwoch noch vornehmlich neutral eingestellte Akteure, die das Bärenlager gesäumt hatten, sind es nunmehr die Bullen, deren Reihen sich um fast ein Viertel gelichtet haben. Dabei standen bei etwas mehr als der Hälfte dieser Wechselwilligen Gewinnmitnahmen im Vordergrund, während sich 40 Prozent der Betroffenen direkt auf die Seite der Pessimisten schlugen.“

„Mit den heutigen Ergebnissen ist zwischen privaten und institutionellen Investoren wieder eine größere Stimmungskluft entstanden – es scheint zwei Meinungen zu geben. Dabei ist es bemerkenswert, dass ausgerechnet die Privatanleger trotz der nun aufgelaufenen Buchgewinne kaum als Abgeber tätig sind. Ein Grund dafür mag vielleicht in der Größenordnung der zu Grunde liegenden Engagements liegen, die möglicherweise nicht allzu hoch sind. Während die Privatanleger also auf noch höhere DAX-Stände setzen, zeigen sich die institutionellen Investoren viel skeptischer – nur einmal in diesem Jahr war dieses Gruppe bislang noch pessimistischer als heute eingestellt.“

Goldberg aber sieht angesichts der Skepsis der Profis gute Voraussetungen für den Dax:

„Tatsächlich dürften die Skeptiker von heute womöglich bereits nach einem kleineren Rücksetzer des DAX (11.350/11.400?) wieder als Nachfrager auftreten und den DAX somit stabilisieren. Und sollte der DAX aus irgendwelchen Gründen seiner derzeit überschaubaren Aufwärtsbewegung etwas mehr Momentum verleihen, müssten die Pessimisten von heute dem Markt hinterherrennen und würden so womöglich für eine veritable Short-squeeze sorgen. Anders ausgedrückt: Der DAX befindet sich, trotz der eingangs genannten argumentativen Vorbehalte, in gesundem Zustand.“

Ob Goldberg mit seiner optimistischen Prognose Recht behält, werden wir sehen. Hier äußert er sich im Video zur der aktuellen Stimmungslage:


Foto: Deutsche Börse AG



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Und wer ist der Profi ? Markus Fugmann? Der traut seit 2009 der Rally nicht :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage