Indizes

Dax-Stimmung: Die Profis werden bullisch, der Pessimismus ist weg!

Kurse schaffen Stimmungen – das ist wohl die Schlußfolgerung aus der jüngsten Umfrage der Deutschen Börse zur Dax-Stimmung! So stieg der Anteil der Bullen bei den Profis um satte +13% auf nun 44%, die Bären dagegen verlieren -11% auf nun nur noch 29%.

Damit zeigen sich die institutionellen Anleger deutlich optimistischer als die Privatanleger – das war in den letzten Wochen meist umgekehrt. Bei den Privtanlegern nämlich ist der Anteil der Bullen deutlich geringer, nämlich nur bei 37% und einem Plus von nur +3% zur Vorwoche.

Dazu kommentiert Joachim Goldberg:

„Die mittelfristig orientierten Marktteilnehmer zeigten sich bei der Befragung der vergangenen Woche noch risikoavers. Das Ergebnis unserer heutigen Sentiment-Umfrage zeigt: Die Risikoaversion ist offenbar wieder verschwunden.

Denn der Optimismus ist fast wieder in vollem Umfang zurückgekehrt. Denn gemessen an unserem Börse Frankfurt Sentiment-Index, ist er um 24 Punkte auf einen Stand von +15 gesprungen. Allerdings erfolgten die damit verbundenen Aktienrückkäufe häufig nicht ohne Kosten. Denn der DAX hatte seit unserer vergangenen Befragung gerade einmal 50 Punkte niedriger notiert, bevor er eine satte Aufwärtsbewegung begann, die alleine stichtagsbezogen einen Gewinn von 2,4 Prozent zeitigte. Und der Kursverlauf ohne größere Rücksetzer vermittelt, dass es sich um eine kleine Kapitulation der Bären aus der Vorwoche gehandelt haben dürfte.“

Was aber heißt das für den Dax? Geht es weiter nach oben? Was war der Auslöser des Anstiegs? Dazu wieder Goldberg:

„Die Stimmungsentwicklung zeigt per Saldo, dass der DAX für viele Akteure unerwartet Flügel bekommen hat. Immerhin war die Bereitschaft recht groß, sich von verlustbringenden Short-Positionen bzw. Absicherungen schnell und diszipliniert zu trennen, weswegen die jüngste Kursrallye Zeichen einer Shortsqueeze aufweist. Am Ende ist der Optimismus bei den institutionellen Anlegern nun etwas deutlicher ausgeprägt als bei den privaten Pendants. Im großen Ganzen etwa auf dem Stand von vor zwei Wochen, wobei der DAX allerdings damals zum Erhebungszeitpunkt mit 12.320 Zählern erheblich niedriger notierte. In der relativen Drei- bzw. Sechs-Monatsbetrachtung ist der Optimismus von heute allerdings nicht als besonders ausgeprägt zu bezeichnen. Allerdings droht das Börsenbarometer etwas Sand ins Getriebe zu bekommen, denn die neuen bullishen Akteure werden schon bald Kasse machen wollen.“

So weit zum Dax. In den USA aber ist die noch in der letzten Woche sehr bullische Einstellung der in der AAII-Umfrage befrgten US-Privatanleger leicht abgeflaut: so gewinnt das Lager der Neutralen +12,6% auf nun 40,4% und ist damit die stärkste Gruppe, während die Bullen -8,4% verlieren auf nun 34,7%, die Bären verlieren -4,2% auf nun nur noch 24,9%. Die Tendenz geht also in Richtung Seitenlinie, nicht jedoch ins Lager der Bären oder Bullen..

Abschließend noch einmal Joachim Goldberg im Video:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage