Folgen Sie uns

Indizes

Dax-Stimmung: Immer noch optimistisch – schöne Bescherung!

Die Stimmung ist besser als die Lage!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax hat es nicht gerade leicht gehabt in den letzten Wochen – aber die von der Deutschen Börse befragten Investoren bleiben dennoch recht optimistisch! Bei den Profi-Investoren sind mit 48% knapp die Hälfte im Lager der Bullen (-4% zur Vorwoche), die Bären verlieren ebenfalls (-6% zur Vorwoche) und kommen nun nur noch auf 27% – das Lager der Neutralen verbucht dementsprechend +10% auf nun 25%.

Von Untergangs-Stimmung also trotz der heftigen Verluste von 1000 Punkten seit Anfang Dezember keine Spur – auch bei den Privatanlegern nicht, wenngleich dort die Verhältnisse etwas ausgewogener sind: die Bullen verlieren -5% zur Vorwoche auf nun 43%, die Bären gewinnen +3% auf nun 38%.

Wie sind diese Daten einzuordnen? Dazu Joachim Goldberg:

„Was aber macht die Stimmung der mittelfristig orientierten institutionellen Anleger am letzten Erhebungstag, an dem wir – und das ist ein Novum seit Beginn unserer Aufzeichnungen – stichtagsbezogen den niedrigsten Kurs des Jahres verbuchen müssen? Der Börse Frankfurt Sentiment-Index zeigt immer noch recht furchtlose Investoren, deren Stimmungsbarometer um 3 Punkte auf einen Stand von +22 Punkte gestiegen ist. Aber nicht, weil die Zahl der Optimisten gestiegen wäre. Vielmehr haben Bullen und Bären (letztere nicht ganz so stark) ihre Positionen wohl angesichts der bevorstehenden Feiertage reduziert. Aber auch weil Optimisten und Pessimisten gegenüber der Vorwoche Gelegenheit bekamen, ihre Engagements günstig zu verkaufen. Denn mit knapp 10.960 Zählern ergab sich für die Bullen immerhin ein Plus von zeitweise 1 Prozent, und auch die Bären konnten ausstehende Engagements im besten Fall mit einem Vorteil von 1,4 Prozent seit der vergangenen Stimmungserhebung glattstellen.“

Was bedeutet das für den Dax? Nur sehr begrenztes Aufwärtspotential, meint Goldberg:

„..sollte es tatsächlich noch vor Weihnachten einen Befreiungsschlag im DAX geben, dürfte es auf höherem Niveau (vermutlich um die 11.000/11.100 DAX-Zähler) eine größere Zahl von derzeitigen Optimisten geben, die sich liebend gerne von ihren Engagements trennen würden. Diese Wunsch-Verkäufe werden für den DAX eine gewisse Bürde darstellen. Unterdessen bleibt die Unterseite bei Rückschlägen relativ ungeschützt, zumal ausländische Nachfrage dem DAX nach wie vor wahrscheinlich nicht zu Hilfe eilen wird.“

In den USA übrigens hat sich bei den in der AAII-Umfrage befragten Privatinvestoren die Stimmung etwas aufgehellt – bei der letzten Umfrage war der Anteil der Optimisten noch so niedrig gewesen wie seit dem Jahr 2013 nicht mehr, während der Anteil der Bären so hoch war wie seit dem Jahr 2016 nicht mehr. Nun gewinnen die Bullen in der aktuellen Umfrage +4% hinzu auf nun 24,9%, die Bären verlieren -1,6% auf nun 47,3%.

Abschließend noch einmal die Einschätzung von Joachim Goldberg zu Stimmung und Dax im Video:


Foto: Deutsche Börse AG

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die gesteuerte Rally! Marktgeflüster (Video)

Nach anfänglicher Schwäche nach der problematischen Fernseh-Debatte zwischen Trump und Biden zogen die US-Futures nach oben. Auslöser war ein Leak..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach anfänglicher Schwäche nach der problematischen Fernseh-Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden zogen die US-Futures an der Wall Street nach oben – und das, nachdem die ausserordentlich starken Zahlen des Chicago Einkaufsmanergindex bereits mehr als eine Stunde vor dem eigentlichen Termin geleaked worden waren. Die Logik der Rally: wenn die Konjunktur sich stärker erholt, dann zieht die Nachfrage an, was wiederum Inflation erzeugt – und das bei der faktischen Garantie der Fed, bis ins Jahr 2023 die Zinsen nicht anzuheben (wass dann wiederum Sachwerte wie Aktien unterstützt). Das kam für die Aktienmärkte am Quartalsende gerade recht (window dressing) – aber da scheinen ein paar Player am Steuerknüppe gesessen haben: das war ein gesteuere Rally!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York- „Biden vorne, aber das Volk verliert“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden lässt ihn das Fazit ziehen, dass Joe Biden zwar besser abschnitt, dass aber nach dieser Schlammschlacht das ganze amerikanische Volk verloren hat.

weiterlesen

Gold/Silber

Aktienmärkte und Gold: Nach der Erholung geht es wieder bergab!

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Sowohl die Aktienmärkte als auch Gold und Euro-Dollar konnten sich zuletzt nach der Schwäche im September wieder erholen. Aber wie weit geht die Erholung? Derzeit ist ja eines auffallend: entweder die Aktienmärkte, Gold und der Euro steigen – dann fällt der Dollar. Oder der Dollar steigt – dann fallen die Aktien-Indizes, Gold und eben auch der Euro.

Chris Zwermann blickt auf die charttechnische Ausgangslage bei diesen Märkten – und sagt: nach der Erholung geht es für Indizes wie den Nasdaq 100 und den Dax weiter bergab. Dazu blickt Zwermann noch auf die Aktienindizes von Brasilien, Hongkong und den heimlichen Star der Aktienmärkte, den OMX in Kopenhagen- sowie auf interessante Aktien im Bereich Erneuerbare Energien:

Nach der Erholung geht es für die Aktienmärkte und für Gold wieder bergab, so Chris Zwermann

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen