Indizes

Dax-Stimmung: Neuer Optimismus – teuer für die Privatanleger..

Optmistische Privatanleger sind in die Falle gelaufen!

Nach dem recht großen Pessimismus in den letzen Wochen hat sich die Stimmung der Dax-Investoren wieder etwas aufgehellt, wie die jüngste Umfrage der Deutschen Börse zeigt. Das gilt vor allem für die Privatanleger, bei denen der Anteil der Bullen mit +10% zur Vorwoche auf nun 43% deutlich gestiegen ist, während die Pessimisten -6% auf nun nur noch 36% einbüßen. Allerdings dürften eben diese Privatanleger bei dem gestrigen Fall des Dax etwas „geblutet“ haben!

Die Profis dagegen kommen kaum aus der Deckung: zwar stieg der Anteil der Bullen +2% zur Vorwoche, bleibt aber mitnun 31% noch deutlich unter dem Wert der Bären, die es auf 42% bringen (unverändert zur Vorwoche). Hier scheint man skeptischer zu sein aufgrund der sich eintrübenden deutschen Konjunkturdaten einerseits, und der sich bildenden neuen italienischen Regierung andererseits. Man scheint auf aktuellem Kursniveau noch nicht bereit zu sein, wieder zu kaufen und wartet daher erts einmal ab, wie auch Joachim Goldberg konstatiert:

„Allerdings hat sich die Stimmungs-Diskrepanz zwischen Privatanlegern und institutionellen Investoren wieder deutlich vergrößert. Erstere zeigen sich nun wieder leicht optimistisch, aber auf Monatssicht keinesfalls bullisher. Und in der Betrachtung auf sechs Monate muss man immer noch von einem relativen Pessimismus sprechen, was auch für die institutionellen Marktteilnehmer gilt. Bei Letzteren fällt übrigens auf, dass das Bärenlager ausgesprochen robust ist. Allerdings haben sich die erhofften Kursverluste des DAX bislang nicht wirklich eingestellt, weswegen mit Rückkäufen durch diese Akteure wahrscheinlich erst bei einem Niveau zwischen 12.600 und 12.650 Zählern zu rechnen ist. Diese zu erwartende Nachfrage auf niedrigerem Niveau würde dem DAX per se eigentlich positive Aussichten bescheren. Allerdings ist gut vorstellbar – der schwache Euro spricht dafür – dass zunehmend ausländisches Kapital aus der Eurozone abgezogen werden könnte, weswegen unser Ausblick für den DAX nicht mehr so positiv wie in der Vorwoche ausfällt.“

Dazu Goldberg auch im Video:

In den USA ist die Stimmung bei den von der AAII-Umfrage befragten Privatinvestoren dagegen deutlich besser: hier sind die Optimisten mit 38,6% und einem Zuwachs zur Vorwoche von +1,9% wieder das stärkste Lager und haben nun die Neutralen überholt, die -6,5% zur Vorwoche einbüßen auf nun 36,3%, während die Bären zwar +4,6% auf nun 25,2% zulegen können, aber damit die deutlich klenste Gruppe bleiben.


Foto: Deutsche Börse AG



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Anders als sonst bzw. in früheren Zeiten können nun nicht einmal angekündigte Massenentlassungen bei der Deutschen Bank (+/- 7.000 Beschäftigte) den Aktienkurs in nördliche Richtung treiben. Vielmehr gelangt man allmählich wieder in die Sichtweite der psychologisch wichtigen 10-Euro-Grenze…

    http://finanzen.handelsblatt.com/96929/dt-bank-aktie#wt_eid=2152716738522944967&wt_t=1527167394499

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage