FMW

Dax-Stimmung: Privatanleger nehmen Gewinne mit – aber nährt die Hausse die Hausse?

Die Privatanleger haben die gestrige Rally verpasst - und die Profis könnten unter Rechtfertigungsdruck kommen, wenn der Dax weiter steigt..

FMW-Redaktion

Gestern ist der Dax stark nach oben geschossen – und diese Rally ist offenkundig an vielen Privatanlegern vorbei gegangen! Denn die Privaten, die noch in der Vorwoche sehr optimistisch waren, sind nun deutlich skeptischer geworden: entweder, weil sie angefallene Gewinne mitgenommen haben, oder weil sie dem Dax angesichts der anstehenden Wahlen in Holland und Frankreich kurzfristig nicht viel mehr zugetraut haben. So oder so: viele Privatanleger haben die gestrige Rally verpasst, denn die Umfrage der Deutschen Börse wurde vor dem gestrigen Handelstag erhoben. Jedenfalls sind -11% nun aus dem Bullenlager ausgeschieden, das nun nur noch 40% stellt. Der überwiegende Teil dieser ehemaligen Optimisten (+9%) ist direkt auf die Short-Seite gewechselt, sodass das Bären-Lager mit 44% nun sogar in Führung liegt. Neutral sind bei den Privaten nun 16% (+2% zur Vorwoche).

Bei den Profi-Anlegern ist das Bild etwas anders: die Profis waren in der Vorwoche auf einmal skeptischer geworden, und so furchtbar viel hat sich mit dem Zuwachs des Bullen-Lagers von +1% auf nun 41% nicht bewegt bei den Profis. Wobei: die Bären sind spärlicher geworden mit einem Minus von 6% auf nun nur noch 34%, das Lager der Neutralen gewinnt 5% hinzu auf nun 25%. Mit anderen Worten: das Lager der Optimisten kaum verändert, aber einige Ex-Bären sind an die Seitenlinie gwechselt.

Joachim Goldberg schätzt die Daten so ein:

„Sowohl der recht schwach ausgeprägte Optimismus der institutionellen Akteure – in der relativen Betrachtung der vergangenen Monate muss man immer noch eher von Pessimismus sprechen – als auch der Pessimismus der privaten Investoren sind gute Voraussetzungen dafür, dass der DAX möglicherweise schon in den kommenden Tagen nicht nur die 12.000er Linie deutlich hinter sich lassen, sondern sogar ein neues Allzeithoch markieren könnte. Zumindest stünden einer neuerlichen Kaufwelle, die möglicherweise durch langfristiges Kapital losgetreten wird, keine großen Hindernisse entgegen. Mehr noch ist jenseits des Allzeithochs (oberhalb von rund 12.400 DAX-Zählern) aus heutiger Sicht sogar mit einer gewissen Kaufpanik zu rechnen. Zumindest sähe es nicht gut aus und wäre vielerorts auch nicht zu rechtfertigen, dann noch gegen einen derart offensichtlichen Aufwärtstrend zu halten.“

Klar: je höher der Dax steigt, umso größer der Druck auf die Profianleger, bei der Rally dabei zu sein – sonst fragen die geneigten Investoren die Profis: warum wart ihr bei der Rally nicht dabei? Dann würde die Hausse die Hausse nähren..

Abschließend noch ein Blick auf die amerikanischen Privatinvestoren, wie sie in der jüngsten AAII-Umfrage ihren Ausdruck findet. Demnach sind die Bullen bei den Privatanlegern immer noch führend mit 37,9% und einem minimalen Rückgang von -0,6%. Aufgeholt haben die Bären mit nun 35,6% und einem Anstieg von +3,3%, während die Neutralen -2,8% verlieren auf nun nur noch 26,5%.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. na dann ist ja alles super, wenn die Stimmung sooo bombastisch ist. Die ganzen Aktienkäufe sind auf Pump. Wenn ich den wirtschaftskriminellen Draghi-Effekt von den Kursen abziehe, dann hätten wir den DAXI bei ca. 10.6K, wo er auch hingehört… das wird noch kommen… habe mich schon mal von so einem Allzeithoch-Quark inspirieren lassen, kurz danach kamen die Allzeittiefs :(

  2. du kannst den Draghi Effekt nicht abziehen, weil er einfach Realität ist.

  3. Stimmung bombastisch?
    Soll ich dir den Artikel vielleicht übersetzen, oder liest du ihn selber noch mal?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage