Aktien

Dax-Stimmung: Starker Stimmungsumschwung

Wochenalang war die Stimmung der Dax-Investoren bärisch gewesen, doch das hat sich nun laut Umfrage der Deutschen Börse deutlich gewandelt. Plötzlich überwiegt wieder der Optimismus, und das, was vielen Marktteilnehmern eher Angst eingejagt hatte, nämlich die Kurse auf Allzeithoch, ist nun scheinbar nicht mehr das Problem. Das Problem aber scheint vielmehr zu sein, dass viele Bullen ohne Absicherung unterwegs sind..

FMW-Redaktion

Wochenalang war die Stimmung der Dax-Investoren bärisch gewesen, doch das hat sich nun laut Umfrage der Deutschen Börse deutlich gewandelt. Plötzlich überwiegt wieder der Optimismus, und das, was vielen Marktteilnehmern eher Angst eingejagt hatte, nämlich die Kurse auf Allzeithoch, ist nun scheinbar nicht mehr das Problem.

Gerade bei den Profis ist dieser Stimmungsumschwung greifbar. So legte das Bullen-Lager zur Vorwoche um satte +12% zu auf nun 42% und stellt damit wieder das größte Lager. Das geht vorwiegend auf Kosten der Bären, die -9% verlieren auf nun nur noch 34%, die Neutralen verlieren -3% auf nun 24%.

Bei den Privatanlegern fällt der Umschwung etwas weniger deutlich aus, aber vorhanden ist er auch hier: so stieg zwar der Anteil der Bullen um +3% auf nun 38%, aber das Lager der Bären bleibt mit 40% das Stärkste, trotz des Abgangs von -7%. Neutral sind bei den Privatanlegern nun 22%, ein Plus von 4% zur Vorwoche.


Die Bullen wurden stärker, aber auch sorgloser..
Statue von Arturo Di Modica nahe der Wall Street in New York City
Foto von Andreas Horstmann/Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Dabei hat die regelmäßige Umfrage der Bank of America gezeigt, dass 39% der Befragten es nicht für nötg halten, sich gegen Kursverluste abzusichern. Daher meint Joachim Goldberg:

„Vor allen Dingen bei den institutionellen Marktteilnehmern unserer Befragung scheint sich nunmehr eine gewisse Sorglosigkeit breit zu machen. Dazu passt auch die Einschätzung vieler Akteure, dass den Aktienmärkten womöglich – gerade angesichts einer am VDAX-New gemessenen extrem niedrigen Volatilität – ein ruhiger Sommer bevorsteht. Vieles spricht dafür, dass der jüngste leichte Anstieg des DAX überwiegend auf heimische Aktivitäten zurückzuführen ist, während ausländisches Kapital sich mit weiteren Engagements anscheinend zuletzt eher zurückgehalten hat. Zumindest ist oben genannte Umfrage ein Indiz dafür, dass die Engagements ausländischer Investoren in hiesigen Aktien zwar relativ hoch sein mögen, aber während der vergangenen Wochen erwartungsgemäß nicht mehr zugenommen haben.

Letztlich ist die Stimmung nun als optimistisch und vergleichsweise sorglos zu bezeichnen. Zumal sich die alte Regel: „ruhiger Markt – geringes Risiko“ für viele (möglicherweise vermeintlich) zu bewahrheiten scheint. Kurzum: Die Stimmungslage ist für den DAX nicht mehr so günstig wie zuvor, aber keinesfalls lässt sie sich zu diesem Zeitpunkt als euphorisch oder gar irrational bezeichnen.“

Hier Goldberg auch im Video:

In den USA dagegen ist das Bild bei den Privatinvestoren anders als hierzulande, wie die neueste AAII-Umfrage zeigt. Demnach sind 3,2% der Bullen an die Seitenlinie gewechselt, sodass das Lager der Neutralen mit 38,2% dominant ist, während die Bullen auf 32,3% kommen. Bärisch sind mit 29,5%, unverändert zur Vorwoche.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage