Aktien

Dax-Stimmung: Was soll uns schon passieren?

Was soll uns schon passieren? Das scheint die Stimmung der Dax-Investoren derzeit zu sein, wenn man auf das Ergebnis der neuesten Umfrage der deutschen Börse blickt...

FMW-Redaktion

Was soll uns schon passieren? Das scheint die Stimmung der Dax-Investoren derzeit zu sein, wenn man auf das Ergebnis der neuesten Umfrage der deutschen Börse blickt. Dazu trägt sicher bei, dass die Märkte derzeit sich kaum von der Stelle bewegen – und so den Eindruck von einer durch nichts (auch nicht durch schlechte US-Konjunkturdaten) zu erschütternde Ruhe vermitteln. Ob diese Ruhe und die damit verbundene Sorglosigkeit gerechtfertigt ist, muß sich noch zeigen, zumal perspektivisch einige Großereignisse auf uns warten, die das Fortbestehen dieser Ruhe eher unwahrscheinlich erscheinen lassen. Aber bis dahin vergeht noch reichlich Zeit – Sitzungen Bank of Japan und Fed (am 21.September) und die Wahlen in den USA sowie das Referendum in Italien (jeweils November).

Und wer keine Angst hat, wird naturgemäß optimistischer. Und das Wetter ist derzeit ja auch nicht gerade schlecht. Also sagt man sich: das wird schon werden mit dem Dax. So sind bei den Profis unter den Investoren 5% wieder ins Bullenlager gewandert, das jetzt mit 43% wieder klar das stärkste Lager stellt. Das geht teilweise auf Kosten der Bären, die 3% einbüßen und nun mit 33% nur noch ein Drittel der Profis stellen. Neutral ist mit 24% (+2% zur Vorwoche) etwas weniger als jeder Vierte.

Bei den Privaten hat sich die Stimmung ebenfalls klar verbessert mit einem Zulauf von 6% ins Bullenlager, das nun mit 49% knapp jeden zweiten Anleger stellt. Die Bären können jedoch auch zulegen mit +2% und stellen nun mit 32% knapp jeden Dritten der privaten Investoren. Dementsprechend bricht das Lager der Neutralen um 8% auf nun nur noch 19% ein. Und das ist schon interessant: der Markt läuft seitwärts, aber diejenigen, die genau diese Seitwärtsdudelei weiter erwaten, werden immer weniger..

Zu den neuesten Werten der Umfrage der Deutschen Börse kommentiert Joachim Goldberg:

„Trotz der jüngsten positiven Stimmungsentwicklung bei institutionellen und privaten Investoren zeigt die relative Betrachtung im Sechsmonatsrückblick unter dem Strich eine neutrale Einstellung der Investoren. Gleichzeitig hat sich die Zahl derjenigen, die auch kleinere Kursentwicklungen durch kurzfristige Transaktionen auszunutzen versuchen, verringert. Anders ausgedrückt: Es fehlen nach wie vor trendbegründende Schieflagen. Daher ist die Gefahr von (technischen) Fehlsignalen als relativ hoch einzuschätzen. Möglich wäre zum Beispiel, dass ein Kursimpuls, der den DAX über die Marke von 10.800 Zählern (die Obergrenze der seit vier Wochen etablierten Handelsspanne) führen würde, ohne die Hilfe langfristiger Kapitalströme schon bald versanden und mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer Fehlentwicklung (mit nachfolgenden Kursrückgängen) enden könnte. Ähnliches gilt auch für die Unterseite: Dort würde man nach Unterschreiten der erkennbaren Untergrenze bei ca. 10.440 Zählern ebenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Fehlentwicklung, mit anschließenden Aufwärtsbewegungen, ausgehen.“

Auffällig ist übrigens, dass bei Umfragen in den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook sich das Bild im Vergleich zur Vorwoche deutlich gewandelt hat: so können die Bären dort um 35% (!!) zulegen auf nun 47%, während die Bullen 12% auf nun 45% verlieren. Die große Schwankung dürfte damit begründet sein, dass die Teilnehmerzahlen bei den Umfragen über soziale Netzwerke noch überschaubar ist.

In den USA, das zeigt die neuste AAII-Umfrage, legen die Bullen um +1,1% auf nun 29,7% zu, die Bären verlieren 3% auf nun 28,5%, neutral sind 41,8% (+1,8%).



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Entgegen der ständigen negativen Meinung von Herrn Fugmann zu den Märkten habe ich dieses Jahr mit einem DAX Call sehr gut verdient.

    Den habe ich heute morgen glatt gestellt. Ich steige wieder ein, wenn wir signifikant über die 10800 gehen und USA das bestätigt. Chance hierfür m.E. 50:50.

    Danke an Herrn Fugmann für die oft perfekte Kontraindikation. ;)

  2. Nichtsdestotrotz ist Herr Fugmann der einzige auf dieser Seite, der Ahnung hat!

  3. Herr Born ist auch okay…. Über den „Rest“ sag ich mal lieber nichts…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage