Aktien

Dax-Stimmung: Wie das Wetter – eher mau..

Die Stimmmung der Dax-Investoren is derzeit leicht angeschlagen! Es sind zwei Themen, die derzeit offenkundig die Stimmung trüben: einerseits die von der Fed gstern nicht wirklich entkräftete Sorge, dass es mit den Zinsen immer weiter nach oben gehen wird, anderreseits die Sorgen vor einem Handelskrieg..

FMW-Redaktion

Die Stimmmung der Dax-Investoren is derzeit leicht angeschlagen, wie die neueste Umfrage der Deutschen Börse zeigt! Es sind zwei Themen, die derzeit offenkundig die Stimmung trüben: einerseits die von der Fed gstern nicht wirklich entkräftete Sorge, dass es mit den Zinsen immer weiter nach oben gehen wird, anderreseits die Sorgen vor einem Handelskrieg.

Skeptisch sind insbesondere die Profi-Investoren, bei denen die Bären nun mit 40% (+6% zur Vorwoche) die Nase vorne haben, während noch 38% bullisch sind (-3% zur Vorwoche).

Bei den Privatanlegern ist man noch etwas optimistischer: hier bleiben unverändert 41% bullisch, das Bären-Lager verliert sogar -3% auf nun nur noch 34%.

Dazu die Einschätzung von Joachim Goldberg:

„Damit hat sich die stimmungstechnische Situation im Vergleich zur Vorwoche fast nicht verändert. Auch wenn bei den Privatanlegern absolut betrachtet noch ein gewisser Optimismus vorhanden ist, zeigt die relative Beurteilung im 3- und 6-Monatsvergleich, dass sich das Sentiment vom Jahrestief der Vorwoche nicht wirklich erholt hat, sondern weiterhin als pessimistisch einzustufen ist. Mehr noch trifft dies allerdings auf die institutionellen Pendants zu.

Die Kursentwicklung der vergangenen Woche in einer Bandbreite von etwas mehr als 2 Prozent und einem DAX, der sich zum Erhebungszeitpunkt fast in der Mitte dieser Zone befindet, verdeutlicht, dass es derzeit keine allzu guten Handelsgelegenheiten gibt. Dies gilt insbesondere für etwaige Aktienkäufer, die sich jedoch angesichts der oben genannten Risiken nur mit einem satten Abschlag (vermutlich 2-3 Prozent, bezogen auf den heutigen Erhebungskurs von 12.300 DAX Zählern) aus der Reserve locken lassen dürften. Es ist diese Nachfrage auf tieferem Niveau, die das Börsenbarometer am Ende weiterhin stützt.“

Dazu Goldberg auch mit weiteren Ausführungen im Video:

In den USA dagegen sind die Bullen bei den in der AAII-Umfrage befragten US-Privatinvestoren immer noch bullisch, wenngleich mit angezogener Handbremse: die Neutralen stellen mit 38,3% das größte Lager (-3,5% zur Vorwoche), die Bullen kommen auf 33,2% (-3,6% zur Vorwoche), die Bären können auf 28,2% zulegen (+7,2% zur Vorwoche) – in der letzen Woche dagegen war der Anteil der Bären noch auf den niedrigsten Stand seit Jahren gefallen..


Statue von Arturo Di Modica nahe der Wall Street in New York City
Foto von Andreas Horstmann/Wikipedia (CC BY-SA 3.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage