Aktien

Dax-Stimmung: Ziemlich bärisch!

Der Dax steigt und steigt - aber die Stimmung der Dax-Investoren steigt nicht mit, im Gegenteil, sie fällt! Und zwar recht deutlich. Aber warum?

FMW-Redaktion

Der Dax steigt und steigt – aber die Stimmung der Dax-Investoren steigt nicht mit, im Gegenteil, sie fällt! Und zwar recht deutlich: bei den Profi-Investoren verliert das Bullen-Lager -9% zur Vorwoche auf nun nur noch 33%, bei den Privatanlegern ebenfalls um -9% auf nun 36%.

Vor allem die Profis werden immer bärischer: der Anteil der Bären stieg um satte +13% auf nun 49%, also ist fast jeder zweite Profi davon überzeugt, dass der Dax fallen wird. Bei den Privaten legt das Bären-Lager immerhin um +6% auf 43% zu. Neutral sind bei den Profis 18% (-4%), und bei den Privatanlegern 21% (+3%).

In der Summe also eine starke Eintrübung der Stimmung, viele ehemalige Bullen sind nicht an die Seitenlinie, sondern direkt zu den Bären gewechselt. Aber warum?
Dazu ein Erklärungsansatz von Joachim Goldberg:

„Eigentlich haben Aktienkäufer derzeit keine stichhaltigen Argumente mehr, um ihre Entscheidung zu begründen. Denn alles scheint eingepreist. Das Frankreich-Risiko, die Präsidentschaftswahl, ist abgehakt, die Aktien-Bewertungen sind für viele Analysten zu hoch, positive ökonomische Überraschungen „eher schwierig“ und was aus den USA an frischen positiven Impulsen kommen soll, ist für viele Akteure mit einem Fragezeichen versehen.

Dann gibt es natürlich noch die technischen und psychologischen Argumente, sich nicht ausgerechnet in der Nähe des Allzeithochs als späte Käufer outen zu wollen. Zumal subjektiv jedes neue Allzeithoch gleichzeitig mit dem vergrößerten Risiko eines massiven Rückfalls des DAX wahrgenommen wird.“

Die stark bärische Stimmung, so Goldberg weiter, dürfte den Dax vor einem kräftigeren Rücksetzer bewahren:

„Für den DAX jedenfalls ist das Ergebnis der heutigen Stimmungserhebung nicht als negativ zu werten. Denn die neuen Pessimisten werden im Falle eines Rücksetzers wahrscheinlich nicht zögern, ihre Gewinne in Form von Rückkäufen zu realisieren. Und zwar eher früher als später, zumal die bisherigen größeren Korrekturen im Aufwärtstrend des DAX seit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten im vergangenen November eher bescheiden ausfielen.“

Hier weitere Ausführungen Goldbergs im Video:

Skeptischer werden auch die amerikanischen Privatanleger, wie die neueste AAII-Umfrage zeigt: dort verliert das Bullen-Lager -5,3% auf nun nur noch 32,7%. Stärkstes Lager sind nun die Neutralen mit einem Plus von 5,1% auf nun 37,1%, während die Bären nur minimal (+0,3%) auf nun 30,2% zulegen und damit die kleinste Gruppe bleiben. Die Amerikaner wechseln also eher auf die Seitenlinie, als dass sie von fallenden Kursen ausgehen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Und was würde unser Marko dazu sagen:
    Von Euphorie keine Spur. Fast das Gegenteil. Also, was könnte das heißen? Sind noch zu wenige investiert?

    Und wenn auch noch die Weisheit Gültigkeit haben sollte, dass die Hausse angeblich (erst?)in der Euphorie stirbt, dann unterstreicht das Markos positive Meinung zum aktuellen Kursniveau doch noch mehr. Oder?

    Warum erlaube ich mir den Namen unseres Mitlesers/Schreibers Marko zu verwenden.
    Weil ich persönlich mehr auf die ausgezeichnete fundamentale Situation baue und nicht so sehr auf Stimmungsumfragen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage