Indizes

Dax: Tauziehen zwischen Bären und Bullen – Wochenausblick

Dax: Tauziehen zwischen Bären und Bullen - Wochenausblick

In der neuen Handelswoche dürfte das Tauziehen zwischen Bären und Bullen in die nächste Runde gehen. Für den heimischen Dax und die Aktienmärkte steht neben der hohen Inflation ebenfalls der Ukraine-Krieg und seine Folgen für die Wirtschaft im Fokus. Das Top-Thema bleibt dabei die Energiekrise, die sich immer weiter zuspitzt. Im Blickpunkt steht vor allem die Diskussion über die zukünftige Zahlungsweise der Gaslieferungen aus Russland. Noch ist nicht ganz geklärt, ob die Lieferungen weiterhin in Euro bezahlt werden können. Nach dem in Kraft getretenen Dekret über die Abrechnung in Rubel floss das russische Gas zunächst ohne besondere Vorkommnisse weiter gen Westen. Es bleibt jetzt abzuwarten, ob die deutschen Gaskonzerne bereit sind, das neue Verfahren zu akzeptieren. Ein mögliches Gas-Embargo hätte indessen dramatische Folgen für die hiesige Wirtschaft.

Der am Freitag veröffentlichte US-Arbeitsmarktbericht brachte diesmal keine Impulse an den Aktienmärkten. Allerdings invertierten die Zinskurven der 2- und 10-jährigen Anleiherendite wieder. Dies ist ein zuverlässiger Indikator für eine bevorstehende Rezession. Kurzfristig hat das jedoch keine Auswirkungen. Bis die Rezession letztlich eintritt, können nämlich noch Monate beziehungsweise sogar über ein Jahr ins Land gehen. Also noch genug Zeit für die Aktienmärkte etwas Höhenluft zu schnuppern. Aus saisonaler Sicht wäre es nicht überraschend, wenn die Kurse im April nochmal anziehen. Dies ist statistisch eine positive Phase an den Aktienmärkten.

Dax in einer Konsolidierungsphase

Nachdem der Dax zwei Tage in Folge konsolidiert hatte, konnte er sich am Freitag stabilisieren. Den Handel beendete das deutsche Börsenbarometer schließlich mit einem moderaten Plus von 31 Punkten (0,22%) bei 14.446 Zählern. Trotz des kräftigen Kurssprungs zu Wochenbeginn auf über 14.900 Punkte bleibt für den Dax auf Wochensicht nur ein Zugewinn von einem Prozent übrig.

Aktuell ist davon auszugehen, dass der Dax die rasante Erholung seit Anfang März konsolidiert. Dabei könnte sich eine neue Seitwärtsrange etablieren. Unterhalb der massiven Widerstandszone zwischen 14.800 und 15.000 Punkten könnte das Pendel zwischen Bullen und Bären mehrfach hin und her schwingen. Zunächst könnten die Bären die Oberhand behalten und den Dax in Richtung der starken Unterstützung bei 14.185/100 drücken. Erst bei einem nachhaltigen Anstieg über 14.660/730 Punkten ist nochmal mit einem Angriff auf die Zone bei 14.900/15.000 Zählern zu rechnen. Ein Rutsch unter die psychologische 14.000er Marke würde hingegen weiteres Abwärtspotenzial freisetzen.

News und Konjunkturdaten

In der neuen Handelswoche ist mit wenigen konjunkturellen Impulsen zu rechnen. Einzig das am Mittwoch kommende Sitzungsprotokoll der Fed hätte das Zeug, um die US-Indizes und den Dax stärker in Bewegung zu bringen. Tags zuvor dürften Anleger außerdem auf den US-Einkaufsmanagerindex Dienstleistung (ISM) schauen. Auch hierzulande werden am Dienstag die EMI-Daten für den Dienstleistungssektor veröffentlicht. Am Mittwoch folgen dann noch die hiesigen Auftragseingänge der Industrie sowie einen Tag später die Daten der Industrieproduktion.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert am Montagmorgen freundlich. Dabei hat er den Widerstand bei 14.500 überwunden. Ein Anstieg über das Freitagshoch bei 14.506 könnte den Index in Richtung der Hürde bei 14.570 bringen. Bei 14.625 befindet sich das 161,8% Extensionslevel, an dem die Zwischenerholung ins Stocken geraten kann. Darüber folgen markante Widerstände bei 14.665 und 14.730. Erst ein Ausbruch über diese Zone würde weiteres Potenzial freisetzen.

Fällt der Dax wieder unter die 50-Stunden-Linie bei 14.482, dann könnte er zunächst den Pivot bei 14.446 anlaufen. Oberhalb des Pivot dürfte er sich weiter gen Norden orientieren. Ein Rutsch darunter würde den Dax jedoch zum Freitagstief bei 14.403 führen. Der Abwärtsdrang könnte Fahrt aufnehmen, wenn der Index den Pivot S1 und das Zwischentief bei 14.385/378 durchbricht. Dann rückt das offene Gap bei 14.305 in den Fokus.

Dax Ausblick: Zwischenerholung nach Korrektur

Dax Unterstützungen (US)

14.446 – Pivot/Schlusskurs 01.04.

14.403 – Tagestief 01.04.

14.385 – Pivot S1

14.354 – horizontale US

14.305 – Gap 25.03.

14.247 – Tagestief 25.03.

14.200/215 – zuvor Range-Unterkante

14.109 – Tief 18.03.

14.000 – psychologische Marke

Dax Widerstände (WS):

14.506 – Tageshoch 01.04.

14.533 – Pivot R1

14.576 – horizontaler WS / 61,8% Retr.

14.594 – Pivot R2

14.625 – horizontaler WS / 161,8% Ext.

14.732 – Tageshoch 31.03.

14.818 – Ausbruchsmarke / 61,8% Retr.

14.820 – Gap 29.03.

14.925 – Tageshoch 29.03.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage