Anleihen

Dax: Technische Gegenreaktion

Der Dax dürfte am heutigen Handelstag eine technische Gegenreaktion starten. Das zeigt sich schon daran, dass der Index nach drei Tagen in Folge mit einem Abwärtsgap heute auf X-Dax-Basis leicht positiv eröffent, gestützt von positiven Vorgaben aus Asien..

FMW-Redaktion

Der Dax dürfte am heutigen Handelstag eine technische Gegenreaktion starten. Das zeigt sich schon daran, dass der Index nach drei Tagen in Folge mit einem Abwärtsgap heute auf X-Dax-Basis leicht positiv eröffnet, gestützt von positiven Vorgaben aus Asien. Besonders auffällig ist, dass Chinas Aktenmärkte trotz der erneuten Nicht-Aufnahme chinesischer A-Aktien vom Minus ins Plus gedreht sind und auch der Nikkei seine Negativsrecke unterbricht:

Shanghai Composite +1,59%
CSI300 +1,34%
ChiNext +3,70%
Nikkei +0,70%

Der Dax ist derzeit stark überverkauft nach den Anflügen von Panik in den Vortagen. Nun stellt sich die Frage, wie weit diese technische Gegenreaktion reichen wird. Zu erwarten ist, dass Aktien wie die Deutsche Bank am meisten profitieren werden heute – nachdem die Ratingagentur Fitch die Deutsche Bank mit einem unveränderten Rating und stabilem Ausblick beläßt.

Im Fokus heute die Fed-Entscheidung (20.00Uhr, Headlines wie immer bei FMW) und die anschließende Pressekonferenz Yellens (20.30Uhr, auch dazu dann bei uns die Headlines) – hier ist im Grunde nichts Revolutionäres zu erwarten, die Notenbank will erst einmal abwarten, wie die Brexit-Etnscheidung ausfallen wird.

Logisches Ziel einer Erholungsbewegung ist die wichtige Zone um 9750 Punkte – erst wenn diese Barriere aus dem Weg geräumt wäre, stünden die charttechnischen Parameter günstiger. Bis dahin aber ist es ein langer Weg, dazu noch das Gap bei 9773 (Grüße an Herrn R.!). Die Überwindung dieser beiden Bereiche ist heute allerdings eher unwahrscheinlich, wie insgesamt die Bäume nicht in den Himmel wachsen dürften. Grundsätzlich gilt: je höher der Dax vor dem Verfall am Freitag steigt, umso geringer der Druck für Absicherungen der „Dickfische“. Fiele der Index jedoch weiter, würde genau das für weiteren Abgabedruck sorgen, weil viele Player sich dann mit neuen Puts absichern müßten.

Dax1506162

Erster Widerstand der Bereich 9620/25 – ein Bruch wäre schon einmal positiv – der Weg bis 9750 und 9773 ist gleichwohl weit. Euphorie ist nicht angebracht, übergeordnet bleibt das Bild weiter sehr kritisch. Was nicht passieren darf, ist ein Bruch des gestrigen Tagestiefs bei 9500 Punkten – sonst rauscht es wohl schnell runter bis 9390/9400. Im größeren Zeitfenster sieht man, dass der Dax übergeordnet und untergeordnet intakte Abwärtstrends ausgebildet hat. All das mahnt zur Vorsicht:

Dax150616



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Der Dax steht jetzt da, wo er steht, weil man befürchtet, GB tritt aus der EU aus.
    Wieso aber startet der Markt dann vor dem 24.06. überhaupt noch einen Erholungsversuch. Gibt es neue Umfrageergebnisse?

    Ist irgendwo auf der Welt (und sei es bei FMW) ein Analyst, der sich vorherzusagen getraut, wo der DAX steht, wenn es tatsächlich feststünde, dass GB austritt?

    Könnte es sein, dass 9500 bereits dieser Indexstand ist (gestern gewesen ist)?
    Weil im Vorhinein lediglich viel Angst verbreitet wird, die sich nacher als unbegründet erweist. Zumal in den ersten zwei Jahren sich kaum was verändert.

    Z.B. Herr R.. Er setzt ja immer noch auf die Vorhersagen der Wettbüros, die einen Verbleib bestätigen.
    Interessant wäre, wo er den Dax sieht, wenn am 24.06. trotzdem und absolut feststeht, GB tritt aus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage