Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das Die Einstiegs-Chance

Indizes

Dax: Über die ausgeprägte Neigung, Widerstände nicht zu überwinden..

Über zentrale Marken, an denen die Indizes bislang scheitern – und das Talent für Utopien..

Veröffentlicht

am

Ach, gestern war die Welt doch noch rosarot! Die neue Liebesaffäre zwischen Trump und Xi Jinping – wie aufregend! Und man hat sich ja auch so toll verstanden in Buenos Aires!

Schön – aber jetzt sind alle wieder zu Hause und die Flitterwochen sind vorbei. Jetzt muß Konkretes passieren – aber was denn genau? Die Chinesen sollen doch mal gefälligst zugeben, dass sie am laufenden Band geistiges Eigentum der Amerikaner klauen und sich jahrzehntelang durch ihre perfide Exportindustrie an den Amerikaner bereichert haben. Zugeben und zurück zahlen – dann würde doch alles gut, denken die Amerikaner.

Was genau sollen die Chinesen jetzt anbieten? Bis Anfang März muß der Deal in trockenden Tüchern sein – das ist vermutlich auf dem Mist von Trump gewachsen, der gerne Deadlines setzt in Verhandlungen, um Druck aufzubauen. Normale Handelsverträge werden in der Regel jahrelang verhandelt – etwa zwischen Parteien wie der EU und Kanada, die sich in Sachen Wirtschaftssystem und Mentalität deutlich näher stehen als Amerikaner und Chinesen. Insofern muß man schon eine besondere Veranlagung zur Utopie haben, wenn man an das pünktliche Zustandekommen eines solchen Abkommens ernsthaft glaubt..

Für den Dax jetzt wichtig wird die Frage, ob die Amerikaner die Zölle auf EU-Autos erheben werden. Heute müssen die deutschen Autokonzerne zum Rapport bei der Trump-Administration und zeigen, ob sie auch brav ihre Hausaufgaben gemacht haben, sprich, wieviel Geld sie denn in Trump-Land investieren wollen. Wenn Papa Trump das nicht reichen sollte, dann wird er die Zölle aus der Tasche holen, also seid schön brav und gestaltet euer Angebot besser großzügig – das ist seit Tagen die Botschaft aus Washington an die einst so stolzen deutschen Autobauer.

Sehen wir uns den Dax-Chart einmal an – der Index scheiterte gestern am Widerstand bei 11566 Punkten und dürfte nun auf dem Weg sein, das Euphorie-Gap bei 11315 Punkten zu schließen:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Erst über dem gestrigen Hoch wäre die charttechnische Lage des Dax deutlich verbessert.

Aber auch andere Indizes haben derzeit eine stark ausgeprägte Neigung, zentrale Widerstände nicht überwinden zu wollen oder können – so etwa der Leitindex S&P 500, der in geradezu erratischen Bewegungen rauf und runer handelt zwischen der Zone 2600/2625 und der 2815, die der Index gestern nicht ganz erreicht hatte:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Solange beim S&P 500 diese Handels-Range bestehen bleibt, steht in Frage, ob die gerade seit dem G20-Wochenende wieder häufig herbeizitierte Jahresendrally wirklich kommen kann..

 

Foto: Deutsche Börse AG

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Wolfgang M.

    4. Dezember 2018 09:35 at 09:35

    Bis jetzt sind die Börsenreaktionen doch weitgehend vorhersehbar gewesen. Ich hatte gestern Morgen geschrieben, dass nach der Shorteindeckung Gewinne mitgenommen werden (buy the rumors, sell the facts), bei einem Nikkei-Anstieg von 800 Punkten und im Dow von 1100 Punkten binnen einer Woche. Für unseren Dax sind jetzt die im Raum stehenden Autozölle Thema und damit die Frage, ob unsere drei Automanager dem US-Präsidenten heute etwas anbieten können (Produktionsausweitung in den USA u.ä.), welches Trump als persönlichen Deal verwerten kann. Danach sollte sich die weitere kurzfristige Kursentwicklung richten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Devisen

Rüdiger Born: Dax, Dow und Mexikanischer Peso

Veröffentlicht

am

Endlich gibt es mal eine schöne Aufwärtsbewegung im Dax. Auch im Dow sieht es ganz gut aus. Aber kommt es kurz vorm Wochenende noch zu Gewinnmitnahmen? Im heutigen Trade des Tages (hier einsehbar) haben wir ein nicht ganz alltägliches Währungspaar rausgesucht.

weiterlesen

Indizes

Michael Borgmann: Charttechnischer Befreiungsschlag im Dax?

Veröffentlicht

am

Schafft der Dax es heute nach oben auszubrechen? Geht es über 11.050 und 11.070? Montag ist in den USA Feiertag, und der Dax könnte heute noch versuchen ein positives Fundament für die nächste Woche zu legen. Mehr dazu im Video. Wahrscheinlich werde ich später am Tag genauer auf den Dax eingehen in meiner Einstiegs-Chance. Die können Sie kostenfrei lesen, wenn Sie sich hier anmelden.

weiterlesen

Indizes

TecDAX Analyse: Bullische Ausgangslage

Veröffentlicht

am

Spekulationen über eine sofortige Aufhebung der Strafzölle seitens der Amerikaner sorgten im späten Donnerstagshandel für deutlich anziehende Kurse an den Börsen, trotz des fortwährenden Teil-Regierungsstillstands und zahlreicher enttäuschender US-Geschäftsberichte. Bestätigt wurde von offizieller Seite dies aber nicht. Lichtblicke gibt es aber auch seitens der US-Notenbank Fed, der Philly-Fed-Index hat sich überraschend verdoppelt. Das hat auch auf den TecDax-Index am Freitag merklich abgefärbt und zu einem kleinen Kurssprung geführt. Nach Ausbruch aus einem kurzfristigen Abwärtstrend könnte nun bald eine längere Erholungsrally starten. Der TecDAX konnte beispielsweise erneut an seinen 50-Tage-Durchschnitt zulegen und kämpft nun in diesem Bereich um ein Weiterkommen. Die Chancen hierauf stehen sogar sehr gut, zumal der Index noch über seinen kurzzeitigen Abwärtstrend gesprungen ist.

Long-Chance im TecDax

Ein schöner Tag macht aber noch keinen Sommer, jetzt heißt es die Gewinne auch bis zum Wochenende zu halten, damit ein mustergültiges Kaufsignal aufgestellt werden kann. Dazu muss der TecDax seinen Handel jedoch oberhalb von 2.545 Punkten beenden. Dann wären in kurzer Zeit weitere Gewinne bis zu einem Niveau von 2.600 Punkten, darüber bis 2.641 Zählern möglich. Eine herbe Abfuhr von Käufern dürfte der Technologieindex unterhalb von 2.473 Punkten erfahren. Dann müssten nämlich Rücksetzer zunächst auf das runde Unterstützungsniveau von 2.400 Punkten, darunter sogar zurück auf die Jahrestiefs aus 2018 bei 2.375 Punkten zwingend einkalkuliert werden.

Widerstände: 2.564 / 2.576 / 2.600 / 2.618 / 2.645 / 2.650 Punkte

Unterstützungen: 2.530 / 2.498 / 2.473 / 2.450 / 2.409 / 2.400 Punkte

TecDAX

TecDAX




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen