Allgemein

Dax: Und der Gewinner heißt Deutschland! Oder ein absurdes Eigentor von Donald Trump

Selten hat ein US-Präsident ein derart absurdes Eigentor geschossen! Trump gegen Deutschland 1:7!

Was gestern in Washington passiert ist hat historische Ausmaße! Selten hat ein US-Präsident ein derart absurdes Eigentor geschossen, denn die Absicht, wechselseitig die Zölle für Industriegüter abzuschaffen, ist ein Sieg auf ganzer Linie für Deutschland, aber ein Drama für die USA! Denn die USA exportieren kaum Industriegüter, wohl aber die Deutschen (bzw. die EU) – also würden vor allem die Exporteure von Industriegütern profitieren, die dann leichter ihre Produkte in den USA absetzen könnten, mit der Folge, dass das US-Handelsbilanzdefizit drastisch steigen würde!

Ist es daher ein Wunder, dasss Peter Altmaier, Bundesminister für Energie und Wirtschaft, jubelte?

Faktisch würde Trump mit einem solchen Abkommen das Todesurteil für die amerikanische produzierende Industrie unterschreiben, allen voran der amerikanischen Autoindustrie, die sich seit einem halben Jahrhundert mit Zöllen von 25% dort abschottet, wo es besonders lukrativ ist: bei SUVs, SUV-Mischformen und Light Trucks (Pickups, Vans etc.). Und das alles dafür, dass die Europäer ein paar Sojabohnen kaufen? Und ein bißchen amerikanisches Flüssiggas? Wenn das der Preis ist, dann her damit, werden sich die Europäer denken!

Was wird jetzt passieren? Das, was US-Handelsminster Wilbur Ross schon angedeutet hat: es müsse die Landwirtschaft mit einbezogen werden. Aber da wird es knifflig, denn weder Frankreich noch Polen haben irgendein Interesse, ihre von der EU hoch subventionierte Landwirtschaft einem zollfreien Wettbewerb auszusetzen!

Die USA haben zwei wichtige Export-Sektoren: die Internet-Dienstleistung (Google, Amazon, Facebook etc.) und die Landwirtschaft. Amerikas Farmer haben seit dem Jahr 2013 Einkommensverluste von 50% hinnehmen müssen, die Lage ist nicht zuletzt wegen Trump desaströs – daher wird der Versuch kommen, den wegbrechenden Markt China zumindest teilweise durch Europa zu ersetzen. Aber Europas Landwirtschaft ist die heilige Kuh schlechthin, in die fast die Hälfte des gesamten EU-Budgets fließt! Also: faktisch keine Chance, dass die Europäer dem zustimmen. Insgesamt ist daher der Deal sicher zum Scheitern verurteilt, schon weil der US-Kongreß dem Deal so nicht zustimmen wird, was die Umsetzung mindestens erheblich erschwert.

Aber vorerst, bis klar wird, dass die Sache zum Scheitern verurteilt ist, könnte der Dax erheblich profitieren, denn der Deal wäre eine Art Freifahrtschein für die deutsche Exportindustrie:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Entscheidend ist, dass der Dax über die drei Tops in der Zone 12750 bis 12775 springt, dann wäre weitere Luft bis 12920 Punkte!

Aber: was wird heute mit Facebook passieren? Wenn Facebook heute nicht ankündigt, in hohem Volumen eigene Aktien zurück zu kaufen, dann werden wir ein Massaker bei ETFs sehen, weil Facebook in zahllosen ETFs immens hoch gewichtet sind. Also ein Margin Call auf breiter Front!

So oder so: man muß heute an das legendäre 1:7 der Brasilianer gegen Deutschland im WM-Halbfinale erinnern. Heute heißt es: Trump gegen Deutschland 1:7!


Von Ralf Roletschek – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 at, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18602629



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Da die EU dieses Jahr wegen der anhaltenden Dürre Futtermittel hinzu kaufen muss, Gewinner die EU. Das Fracking Gas hingegen wird die Energiekosten in die Höhe treiben. Verlierer die EU und leider auch die Umwelt, alleine durch die Verflüssigung (hoher Energieaufwand) und der Schiffsverkehr. Aber wen interessiert schon die Umwelt wenn es um Kohle geht.

    1. Ich tippe ja eher, dass die EU hier von Asien gelernt hat: Es werden Trump gegenüber ein paar unverbindliche Absichtserklärungen abgegeben, damit er ganz stolz ist, toll verhandelt zu haben, aber konkret vereinbart ist am Ende gar nichts.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage