Devisen

Dax und Euro: Drei Mal Achtung Heute Mittag!

Dax und Euro haben sich die letzten Tage deutlich bewegt. Je nachdem was heute passiert, könnte es ab heute Mittag zu deutlichen Reaktionen und damit eventuell Trendänderungen kommen. Und Anlass genug dafür könnte es heute Mittag genug geben. Um 13:45 Uhr wird die EZB ihre Entscheidung veröffentlichen, ob man Zinsen verändert (wohl kaum), und ob man womöglich weitere Corona-Notkäufe über 500 Milliarden Euro durchführt. In dieser Größenordnung liegt für heute die Erwartungshaltung. Die heutigen Verkündungen könnten vor allem den Euro, aber auch den Dax beeinflussen!

Dann um 14:30 Uhr folgt die Pressekonferenz der EZB. Christine Lagarde wird dann zuerst einmal die Entscheidung von 13:45 Uhr vorlesen und danach Fragen der Journalisten beantworten. Ihre Antworten können dann auch Märkte wie Dax, Euro, Dow und Gold beeinflussen. Auch um 14:30 Uhr kommt verstärkend hinzu, dass die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA verkündet werden. Hier geht es wie immer darum, ob die Zahl über oder unter den Erwartungen der Märkte gemeldet wird. Die ADP-Arbeitsmarktdaten von gestern zeigten schon mal vorab als Vorausschau auf die großen US-Arbeitsmarktdaten am Freitag eine positive Überraschung (hier die Details). Werden daher die Erstanträge (Vorwoche +2,1 Mio, erwartet +1,8 Mio) heute auch besser als erwartet ausfallen, woraufhin die Aktienmärkte wie auch der US-Dollar steigen werden, und der Euro schwächelt? Man wird sehen. Wir werden über alle drei Ereignisse heute Mittag berichten!

EZB-Chefin Christine Lagarde - bewegt sie heute Dax und Euro?
EZB-Chefin Christine Lagarde. Foto: Brinacor CC BY-SA 4.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Avatar
    Wirtschaftsstudentin

    Na, hoffentlich bleibt der Markt zufrieden.

  2. Die EZB mit Lagarde ist ein gutes Beispiel dafür, dass die sogar selbst glauben was sie sagen. Das Märchen des Kaisers neue Kleider wird uns nun real von der Lagarde vorgelebt. Da Kinder ehrlich sind, sollte man auf ihre Aussage, dass Geld aus nichts gemacht, auch Geld für nichts bleibt, ernst nehmen. Da hatte doch auch mal ein Verpackungskünstler Luft verpackt. Vermutlich hat die EZB bei diesem Künstler abgeschaut.

  3. So oder so steigende Märkte, der Optimismus, FOMO und die FED haben alles für steigende Märkte unter Kontrolle. Alle wollen die Allzeithochs sehen. Und ein entkoppelter Markt ist zum Glück nicht auf Fundamentaldaten angewiesen.

  4. Longbrüller sind zum Glück auch nicht auf Wirtschaftskenntnisse u.gesunden Menscheverstand angewiesen.
    Auch Erinnerungsvegmögen braucht es nicht, haben sie doch vor dem grossen Crash vor nur 2Monaten
    die gleichen Märchen erzählt.

  5. Und der USD , die „Leidwährung“ , „der sichere Hafen“ wird gerade zerpflückt.

    Ja und der USD-Index, dem gings schon mal besser…

    Immerhin lassen sie den CHF in Ruhe, die SNB kann etwas „durchatmen“.

    Se EUR rules…

  6. @Shortbrüller.Der Name ist nicht nur Programm sondern eine Auszeichnung sondergleichen bei den momentanen „Marktbedingungen“.Wir sind uns doch einig,dass das keine Marktwirtschaft mehr ist,eine soziale schon mal gar nicht!Ich bezeichne das als Kommunismus in Reinkultur,mit dem Unterschied,dass die Millionen Genossen diesmal höchst zufrieden mit ihrem Politbüro sind.Wie sonst kann die neue schwarze Extremschuldenpartei,übrigens schon sehr lange von einer „kommunistischen Fachkraft“,geführt,solche sowjetischen Zustimmungsprozente erreichen?Ich bin tief im letzten Jahrtausend geboren,sichtbar anhand der Grammatik und des Schreibstils weder dement noch desinformiert.Warum nur,tut Deutschland schon wieder sowas und wieso lässt es die Bevbölkerung wieder zu?

  7. Gold ist aktuell günstig, in 2 Wochen vielleicht schon bei 2000 USD. Für Europäische Anleger wird die Rendite kleiner sein weil der Euro steigt.

  8. @Torsten

    Gold günstig??? 1.500 Euro/Unze!
    Mir waren schon 1000 Euro/Unze extrem teuer vorgekommen, damals, als ich kaufte.
    Nicht ein Milligramm würde ich heute zu diesen Preisen kaufen.
    Nehmen Sie mal an, nur so zum Spaß, ein Impfstoff kommt, Covid wird vergessen, die Wirtschaft erholt sich(wie schon so oft) und die Welt geht nicht unter.
    Dann möchte ich kein Gold zum Preis von fast 50.000 Euro das Kilo gekauft haben.
    Das war aber jetzt nur Spaß, die Welt geht bald unter, mindestens.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage