Folgen Sie uns

Indizes

Dax und Nasdaq: Wie weit geht der Höhenflug?

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Dax hat die vergangenen Tage genutzt, um sich eine kleine Pause zu gönnen. Die kleine Korrektur, welche sich eingestellt hat, konnte noch keine signifikante Veränderung der Konstellation bewirken. Demzufolge habe ich meine Wellenzählung lediglich dem aktuellen Stand Rechnung tragend angepasst. Auch wenn sich, bedingt durch den erneuten Anstieg, weiteres Potenzial ergeben hat, sollte der deutsche Leitindex mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden. Auswirkungen auf das langfristige Szenario sind indes nicht zu konstatieren.

Dax – der Ausblick:

Der aktuelle kleine seit Ende Mai laufende Aufwärtstrend dient der Ausbildung von Welle (c) des übergeordneten Triangles (a-b-c-d-e). Bedingt durch das Überschreiten des 0.62 Retracements (12.370 Punkte) konnte sich der Dax den Weg bis zum Widerstand bei 12.613 Punkten (1.00 Retracement) ebnen. Das Erreichen dieser wichtigen Kursmarke erwarte ich bereits für die kommenden Tage, maximal 2 Wochen. Obwohl selbst ein Überschreiten dieses Widerstandes im Rahmen des Möglichen liegt, erwarte ich dieses Szenario aktuell nicht.

 

Geht es für den Dax weiter nach oben?

Denn immer noch übt das Unterschreiten des größeren 0.62 Retracements (11.720 Punkte) einen negativen Einfluß auf das Geschehen aus. Das bedeutet: Welle (c) bildet sich lediglich als Korrektur einer größeren Korrekturformation aus. Die sich anschließende Welle (d) wird den Dax noch einmal deutlichem Druck aussetzen. Größeres Ungemach ist von dieser Bewegung indes nicht zu erwarten. Wie der Chart es zeigt, erwarte ich einen Abverkauf maximal bis zur 0.62-Unterstützung bei 11.720 Punkte. Erst ein nachhaltiges Unterschreiten dieser äußerst mächtigen Linie würde das beschriebene Szenario ins Wanken bringen können. Diese Option sehe ich ebenso wenig, wie den Ausbruch in die andere Richtung.

 

Fazit für den Dax:

Der Schlußkurs über 12.370 Punkte (0.62 Retracement) stellt ein sehr kleines Kaufsignal für den Dax dar. Größere Signale sind nicht zu benennen und sollten noch längere Zeit auf sich warten lassen. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem 0.62 Retracement bei 11.720 Punkten ab.

 

 

Nasdaq:

Das hat der Technologieindex Nasdaq 100 gut gemacht. Die verstrichenen beiden Wochen konnte sich der Nasdaq gut entwickeln und sogar bis zur 2.62-Linie bei 7.769 Punkte steigen. Damit hat der Index meine jüngste Betrachtung nachzeichnen können, auch wenn der Anstieg ein klein wenig kräftiger ausgefallen ist. Der etwas längerfristige Blick auf den Chart zeigt dann aber auch einen angeschlagenen Index, von Euphorie keine Spur. Mit dieser Performance wird meiner langfristigen Sichtweise im besonderen Maße Rechnung getragen.

 

Ausblick:

Ausgelöst durch den Anschlag am 2.62 Retracement (7.769 Punkte) hat sich eine kleinere Korrektur eingestellt. Noch ist diese Bewegung viel zu klein, um als eigenständige Welle anerkannt zu werden. Erst unterhalb des 0.50 Retracements (7.341 Punkte) würde Welle (c) abgeschlossen und damit Welle (d) ins Leben gerufen. Für die folgenden Wochen erwarte ich diesen Schritt noch nicht. Vielmehr wird sich der Index noch geraume Zeit seitlich bewegen und erst danach Welle (d) ausbilden. Positiv auf das beschriebene Szenario wirkt sich der ausgebliebene Schlußkurs über dem 2.62 Retracement (7.769 Punkte) aus.

 

Wenig Euphorie beim Nasdaq

Dennoch kann sich der Nasdaq im Lauf der erwarteten lethargischen Phase noch über diesen Widerstand begeben und bis zur 1.00-Linie bei 7.842 Punkte laufen. Wesentlich stärker erwarte ich den Anstieg indes nicht. Wie der Chart es zeigt, erwarte ich für die folgenden Monate eine seitliche Performance, aller Voraussicht in Form eines Triangles. Erst nach Abschluß dieser Phase wird sich ein neuer Aufwärtstrend anschließen. Der obere Chart zeigt deren Potenziale auf. Größere Gefahren kann ich dem Chartverlauf nicht ablesen. Erst ein eventueller Bruch der Unterstützung bei 6.575 Punkten (0.62 Retracement) würde negativ auf den Index wirken.

 

Fazit:

Auch wenn der Chart ein anderes Bild vermitteln könnte, steht es nicht zum Besten für den Nasdaq. Daher rate ich zurzeit noch von einer Positionierung ab. Das bisherige Signal bleibt indes bestehen. Sichern Sie auf dem 0.50 Retracement bei aktuell 7.341 Punkten ab.

 

Foto: Deutsche Börse AG

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

DAX dailx: Der Dax ist heute auf sich allein gestellt

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Die US-Anleger beschäftigen sich heute eher mit ihrem Truthahn als mit den Märkten, daher dürfte es im Dax eher gemächlich zugehen. Im gestrigen Handel tat sich der deutsche Leitindex erneut schwer die 13.300er Marke nachhaltig zu bezwingen. Zwar gelang es dem Index zur Börseneröffnung kurzzeitig den Widerstand zu überwinden, aber für mehr als einen Fehlausbruch hat es dann doch nicht gereicht. Auch im weiteren Handelsverlauf konnte er die Hürde bei 13.300 nicht mehr überschreiten. Schließlich ist der deutsche Leitindex unverändert zum Vortag bei 13.289 aus dem Handel gegangen.

Von den sonst so euphorischen US-Börsen erhielt der Dax auch keine Unterstützung. Nachdem der Dow Jones am Dienstag erstmals über der Rekordmarke von 30.000 Punkten geschlossen hatte, legte dieser eine Verschnaufpause ein. Wahrscheinlich haben ein paar Anleger ihre Gewinne vor dem verlängerten Wochenende eingesammelt. Am heutigen Tag ist der US-Aktienhandel geschlossen, daher ist mit geringer Volatilität zu rechnen. Schauen wir mal wie sich der Dax heute ohne die Hilfe der US-Börsen schlägt, meist enden solche Handelstage in einer gähnenden Seitwärtsbewegung. Zudem dürfte sich die derzeitige Risikofreude hierzulande aufgrund der Corona-Situation in Grenzen halten.

News und fundamentale Daten

Aufgrund des Thanksgiving Feiertags sind die US-Börsen wie Dow Jones und Nasdaq heute geschlossen, somit können keine US-Aktien gehandelt werden. Die Terminbörsen laufen allerdings auch am Feiertag weiter. Der Handel findet jedoch unter dünnstem Volumen statt, daher ist der Dax heute auf sich allein gestellt.

Bei ein paar institutionellen Anlegern hat der gestern veröffentlichte Finanzstabilitätsbericht der Europäischen Zentralbank gegebenenfalls zu Gewinnmitnahmen geführt. In dem Bericht wurde zwar hervorgehoben, dass die Banken heute solider als noch zur Zeit der Finanzkrise aufgestellt seien, aber man dennoch von einer Welle an Firmenpleiten und Kreditausfällen infolge der Pandemie ausgeht. In dem aktuell hohen Kursniveau ist ein derartiges Szenario sicherlich nicht eingepreist.

Datenseitig steht heute auch nicht viel auf dem Programm. Aus Deutschland wurde vor wenigen Minuten der GfK-Konsumklimaindex veröffentlicht. Dieser gilt als Frühindikator für die Verbraucherausgaben und kann zudem konjunkturelle Wendepunkte anzeigen. Der Index notiert wie erwartet weiterhin im negativen Bereich, hat aber sogar die niedrigen Erwartungen mit einem Wert von -6,7 enttäuscht (Prognose -5,0; Vormonat -3,1). Zuletzt konnte der Index im April einen positiven Wert anzeigen. Zur Mittagszeit um 12:30 Uhr erscheint dann noch das EZB Sitzungsprotokoll sowie um 13:30 Uhr der Geldpolitische Begleittext.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Im frühen Handel notiert der Dax leicht über der 13.300er Marke. Auch heute stellt sich wieder die Frage, ob ihm der nachhaltige Ausbruch gelingt oder er wieder in die Range zurückfällt. Ein positives Signal wäre, wenn der Dax das gestrige Hoch bei 13.346 überwindet. Dann stehen die Chance gut, dass er auch das außerbörsliche Hoch bei 13.373 rausnimmt. Darüber wäre der Weg frei zur 13.460. Fällt der Dax unter die 13.300, dann befindet sich im Bereich von 13.275 eine erste Unterstützung. Die zweite folgt am gestrigen Tagestief bei 13.235. Weitere Unterstützungen befinden sich bei 13.200 und 13.140. Am wahrscheinlichsten ist, dass der Dax um den Pivot Punkt bei 13.303 hin und her pendelt.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick 26.11. - H1-Chart - Thanksgiving-Handel

Heutige Pivot Punkte (PP):

13.442 – Pivot Punkt R2

13.371 – Pivot Punkt R1

13.303 – Pivot Punkt

13.232 – Pivot Punk.t S1

13.163 – Pivot Punk.t S2

Dax Unterstützungen (US):

13.270 – M15-Chart

13.192 – Tagestief 24.11.

13.137 – Schlusskurs 20.11.

13.054 – Tagestief 20.11.

13.004/020 – Doppelboden (Tief 13.11. / 12.11.)

Dax Widerstände (WS):

13.300 – neuralgischer Punkt

13.336 – Nachbörsliches Hoch

13.373 – Nachthoch

13.460 – September-Hoch

13.600 – Ausbruchsziel Seitwärtsrange

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Bullenmarkt in Frage gestellt

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Der Bullenmarkt für Aktien ist erst einmal in Frage gestellt. Dies schaue ich mir im Video am Dow-Chart genauer an. Auch blicke ich auf eine mögliche Idee bei Gold.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage