Märkte

Dax und Öl: Durchatmen – Scholz (erstmal) mit Absage an Embargo

Zapfsäule an der Tankstelle

Ein kleines Aufatmen gibt es derzeit für Märkte wie Dax und Öl. Um 14:25 Uhr kam die Information der Bundesregierung über die Ticker. Olaf Scholz äußerte sich kurz und knapp zur Energieversorgung in Deutschland mit Bezug auf den russischen Angriff auf die Ukraine. Bedeutend dabei war auch, wie Olaf Scholz sich zu möglichen Öl- oder Gas-Embargos gegen Russland äußern würde. Und siehe da, es gab eine klare Aussage. Hier nochmal auszugsweise der wichtigste Teil, Zitat:

Bewusst hat Europa Energielieferungen aus Russland von Sanktionen ausgenommen. Die Versorgung Europas mit Energie für die Wärmeerzeugung, für die Mobilität, die Stromversorgung und für die Industrie kann im Moment nicht anders gesichert werden. Sie ist daher von essentieller Bedeutung für die Daseinsvorsorge und das tägliche Leben unserer Bürgerinnen und Bürger. Die Bundesregierung arbeitet mit ihren Partnern innerhalb der Europäischen Union und darüber hinaus seit Monaten mit Hochdruck daran, Alternativen zur russischen Energie zu entwickeln. Das geht aber nicht von heute auf morgen. Daher ist es eine bewusste Entscheidung von uns, auch weiterhin die Aktivitäten der Wirtschaftsunternehmen im Bereich der Energieversorgung mit Russland weiterzuführen.

Von daher steigt Deutschland erst einmal nicht mit ein bei möglicherweise anstehenden Embargos der USA und anderer Länder für russische Brennstoffe wie Öl und Gas. Das bedeutet: Eine Verknappung von russischen Brennstoffen steht (zumindest in Europa) nicht in geschlossener Form an. Die Märkte reagieren seit 14:25 Uhr dementsprechend etwas erleichtert (wobei sich die Lage natürlich schnell ändern kann, zum Beispiel bei einem brutalen Häuserkampf in Kiew?). Der Dax legt seit 14:25 Uhr 50 Punkte zu (Euphorie lässt schon wieder nach). WTI-Öl fällt seit der Verlautbarung von Olaf Scholz bis jetzt um 3 Dollar. Auch kann bei diesem Rückgang hinzukommen, dass eine technische Reaktion nach unten einsetzt bei den enormen Kursgewinnen gegenüber Freitag. Aber wie gesagt, Achtung – die Stimmungslage kann sich schnell wieder ändern, und das Scholz-Statement gerät in Vergessenheit!

Der anerkannte Rohstoff-Experte Javier Blas unterstrich vor wenigen Minuten ebenfalls, dass die Worte von Scholz aktuell einen realen Einfluss auf die Märkte haben. Brent und WTI würden ihre Gewinne größtenteils wieder abgeben, da sich Deutschland entschieden gegen ein russisches Öl- und Gasverbot ausspricht, so seine Worte mit Bezug auf die Scholz-Aussagen.

Bundesfinanzminister Lindner schob dann noch hinterher, dass ein selbstverschuldetes Energieembargo gegen Russland für die Nachhaltigkeit der Sanktionen gegen Russland derzeit nicht ratsam erscheine.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Habt Ihr anderen Diesel oder anderes Benzin in Deutschland, oder greift der deutsche Staat jetzt richtig zu?

    Preise am Montag in Malaga
    Der Preis für Diesel übersteigt 1,4 Euro, während Benzin 95 an den meisten Stationen über 1,5 Euro und Benzin 98 über 1,6 Euro liegt

    https://www.diariosur.es/malaga/gasolineras-baratas-malaga-20220307121109-nt.html

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  2. @Helmut, das ist unter anderem ein Problem der „ FEHLKONSTRUKTION EU.“ Während man Schulden mit Gesetzesbrüchen vergemeinschaftet, hat noch niemand daran gedacht,dass Steuern und Abgaben auch relativ einheitlich sein sollten. Solch falsche Solidarität wird sich irgendwann rächen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage