Folgen Sie uns

Indizes

Dax und S&P 500: Die Perspektiven in der Fed-Woche

Avatar

Veröffentlicht

am

Dax

Der deutsche Leitindex konnte durch das weiterführende Ansteigen, welches sich an den letzten Tagen eingestellt hat, meine jüngste Sichtweise sehr genau nachvollziehen. Diese folgend bildet sich eine mittlere lethargische Phase als Wellenabschluß des seit Ende´18 laufenden Aufwärtstrends aus. Der Aspekt, daß sich diese Konstellation als Teil der übergeordneten Korrektur versteht, läßt das Aufkommen von Panik nicht gerechtfertigt erscheinen. Der obere Langzeitchart zeigt meine langfristige Sichtweise und das maximal zur Verfügung stehende durchaus noch schmerzhafte Potenzial dieser Bewegung auf.

 

Ausblick:

Durch das Überschreiten des 0.76 Retracements (12.143 Punkte) hat der Dax Welle (b) des Triangles (a-b-c-d-e) in der Existenz bestätigt. Im weiteren Verlauf wird sich die nun aktuelle Welle (c) bis auf das Niveau des 0.62 Retracements (12.329 Punkte) steigen. Ein signifikantes Überschreiten dieser sehr mächtigen Widerstandslinie erwarte ich dementgegen nicht. Dazu ist die vorherrschende Konstellation einfach zu negativ. Besonders dämpfend auf die Performance wirkt sich dabei der bereits erfolgte Bruch, mittels Schlußkurs, der 0.62-Unterstützung (11.720 Punkte) aus.

 

Resultierend daraus favorisiere ich das im Chart abgebildete Szenario für die folgenden Wochen. Größere Gefahren kann ich dem Chartverlauf derzeit nicht ablesen. Erst ein erneuter Bruch der 0.62-Linie (11.720 Zähler) würde eine gewisse Eintrübung darstellen. Gesetzt den Fall würde sich ein Abverkauf bis zunächst 11.000 Punkte einstellen. Auf der anderen Seite würde erst ein nachhaltiger Sprung über den 0.62-Widerstand bei 12.329 Punkten, würde eine leichte Aufhellung der Situation einläuten, wenngleich auch dann kein markanter Höhenflug zu erwarten ist.

 

Fazit:

Die seit April laufende Korrektur wird sich auch noch über eine geraume Zeit fortsetzen. Daher rate ich von einer erneuten Positionierung in den Dax ab. Ein sehr kleines Kaufsignal wurde mit Überschreiten des 0.76 Retracements (12.143 Punkte) geliefert. Die Absicherung sollten Sie auf dem 0.62 Retracement bei 11.720 Punkte erfolgen.

 

S&P 500

Der leichte Anstieg der letzten Tage konnte meine jüngste Sichtweise bestätigen. Dieser folgend befindet sich der Index innerhalb einer seitlich ausgeprägten Korrektur, welche sich auch noch über geraume Zeit erstrecken wird. Wie der Langzeitchart es aufzeigt, besteht absolut keine Veranlassung in Panik zu verfallen. Denn das Geschehen befindet sich noch im Rahmen der großen Korrektur, im Rahmen von Welle (4; oberer Chart). Die Performance der letzten Wochen zeigt indes auch die Verunsicherung der Marktteilnehmer auf. Auch dieser Zustand wird sich noch längere Zeit behaupten können.

 

Ausblick:

Durch das Überschreiten des 0.62 Retracements (2.894 Punkte) konnte die kleine Welle (c) abgeschlossen werden. Damit steht auch der Ausbildung des im Chart dargestellten Triangles (a-b-c-d-e) nichts mehr im Wege. Der Umstand, daß sich dieses Triangle als übergeordnete Welle (b) ausformt und zudem noch den Charakter eines dominanten Triangles aufweist, läßt auf eine etwas größere Korrektur schließen. Im Chart habe ich dieses Szenario bereits angedeutet. Demnach wird die auf das Triangle folgende Welle (c) den Index noch einmal deutlichem Druck aussetzen.

 

Dabei wird sich der Zielbereich deutlich oberhalb des großen 0.62 Retracements (2.569 Punkte) einstellen. In aller Regel nimmt nach dem Auftreten eines dominanten Triangles, Welle „C“ das Ausmaß von Welle „A“ an. An den kommenden Tagen wird sich demnach ein leichter Kursverlust beim S&P 500 einstellen. Diese Korrektur hat die Ausbildung von Welle (d) zur Aufgabe und kann den Index bis auf das Niveau der 2.00-Unterstützungslinie (2.713 Punkte) fallen lassen. Größere Gefahren, oder eine bevorstehende signifikante Verbesserung, kann ich dem Chart momentan nicht ablesen.

 

Fazit:

Die aktuell ablaufende Korrektur verhindert derzeit noch ein Engagement auf längere Sicht. Neue Kaufsignale kann ich daher nicht benennen. Das bisherige Signal behält ungeachtet des beschriebenen Bildes, seine Gültigkeit. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem 2.00, spätestens auf dem 0.62 Retracement (2.713/2.569 Punkte) ab.

 

Foto: Deutsche Börse AG

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Devisen

Rüdiger Born und Andre Stagge mit Blick auf Dax, Gold, Euro, Öl

Avatar

Veröffentlicht

am

Rüdiger Born und Andre Stagge melden sich im folgenden Video direkt vor der Frankfurter Börse. Laut Andre Stagge steckt die Börse derzeit kräftig im Sommerloch. Seit Montag steckt der deutsche Markt in einer Handelsrange. Gold sei derzeit spannender. Der Euro sei fürs Trading einen Blick wert. Beim Trading im Öl hat er einen interessanten Handelsansatz. Wollen Sie meine täglichen Analysen im “Trade des Tages” erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Indizes

Zwermann über Dax, S&P 500, Dow und Co: “V” ist längst gelaufen?

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Christoph Zwermann bespricht im folgenden brandaktuellen Video die aktuelle Lage im Dax, wie auch anderen Märkten. Was ist mit der V-förmigen Erholung? Ist die etwa schon gelaufen? Die charttechnischen Ausführungen von Christoph Zwermann sind höchst interessant. Ab Minute 6:30 werden die US-Indizes besprochen, und ab Minute 9 der Dax.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Welche US-Daten stimmen, welche nicht? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Das wichtigste Ereignis für die Aktienmärkte dürften heute die US-Arbeitsmarktdaten sein – also die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe. Seltsamerweise vermitteln diese US-Erstanträge ein ganz anderes Bild als die großen US-Arbeitsmarktdaten (non farm payrolls) – sie widersprechen sich geradezu. Welche Daten stimmen, welche nicht? Gestern sind die Aktienmärkte der Wall Street in der letzten Handelsstunde nach oben gedreht, angeführt vom Nasdaq – aber ausser dem Tech-Index scheinen die Aktienmärkte vor Beginn der US-Berichtssaison in einer Seitwärtsbewegung fest zu hängen, das gilt vor allem für den Dax. Wichtig werden heute auch die Aussagen von Lighthyzer zum Handelsdeal mit China (19.00Uhr deutscher Zeit)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Meist gelesen 7 Tage