Aktien

Dax und Staatsanleihen: Und sie fielen in Eintracht..

FMW-Redaktion

Ja was ist denn da los? Wir haben uns doch so schön daran gewöhnt, dass die Märkte nur in eine Richtung laufen, also nach oben. Natürlich wegen der starken deutschen Konjunktur und so. Is klar. Dabei hat der Dax inzwischen mit der deutschen Konjunktur etwa so viel zu tun wie Erdogan mit der Meinungsfreiheit – oder Trump mit Rationalität. Also nichts..

Viel entscheidender als so lästige Dinge wie Fundamentaldaten aber ist für die Märkte das segensreiche Schaffen der Notenbanken, sprich deren Versuch, die Wirtschaft, vor allem aber die Finanzmärkte von alternden und schrumpfenden Gesellschaften irgendwie in dem Modus zu halten „wir wachsen weiter“. Dabei schrumpfen wir – aber das will ja keiner, weil wir uns an die neokapitalsitische Wachstumsideologie klammern, die uns die Religion ersetzt hat. Höher, schneller, weiter. Die demografische und ökonomische Realität aber ist: weniger, älter, verschuldeter!

Wenn die Wirtschaft nicht wächst, so die dahinter stehende Logik, wächst eben das Geld(volumen). Und siehe da: die Gläubigen jubelten ihren Notenbank-Göttern zu und fanden das alles ganz prima. Aber jetzt steigen diese Götter vom Olymp herab und prohphezeien Unerhöhrtes den Sterblichen: nämlich dass ihr segensreiches Schaffen ein Ende haben wird.

Da wurden die Sterblichen sehr traurig – und drückten auf den Verkaufsknopf! Und so fallen einträchtig die Anleihemärkte – und die Aktienmärkte. So erreicht die Rendite der 10-jährigen deutsche Bundesanleihe den höchstenStand seit 18 Monaten, also seit Januar 2016. Ebenso auf 18-Monatshoch die Renditen der 5-jährigen und die 30-jährigen deutschen Staatsanleihen.

Die Rendite der Benchmark-Anleihe Europas, der Bundesanleihe, erreicht 0,57%:

Und auch der Dax ist traurig:

Was natürlich die drängende Frage aufwirft: stimmt etwas nicht mit der deutschen Konjunktur? Hat uns der ifo Index beschissen, pardon, in die Irre geführt? Leben wir nicht in blühenden Landschaften, sondern in Zeiten fallender Märkte?

Wir wissen es nicht. Fragen wir doch die Götter, ob sie uns Tröstendes sagen können. Vielleicht, ja vielleicht, fallen die Märkte so stark, dass die Götter dann ein Einsehen haben und alles wieder zurück nehmen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Ein Weisbier-Gott namens Walter,bechreibt doch fast taegl.,wie es mit DE bestellt ist!
    Die Lunte brennt doch schon seit Jahren…
    Was die Konjunktur betrifft,die basiert auf Kosten der Arbeitnehmer…billig bzw.Geiz ist Geil,das denken doch die Unternehmer.
    Der Mindestlohn,war ein Lottogewinn der Seelenverkaeufer in DE!
    NUR DAS MINDESTE an LOHN bezahlen = DER MINDESTLOHN!!
    8,84Euro,den hatte ich schon als 15 jaeriger in den Schulferien ende der 70iger Jahre bekommen!

    1. @walter. Schätze das waren D-Mark, ansonsten wäre ein Salär von knapp 17 DM/Stunde schon sehr fürstlich gewesen. Da bekam man einen Golf GTI noch für 15 Tsd. DM.

      1. Das war nat.Schwarzgeld 20 DM/std….is doch klar,oder?
        Als Dachdecker im Akkord…in Muenchen.
        Aufm Bauernhof host dafuer nur an Liter Milch/std eigstricha,lol

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage