Aktien

Dax: Unterstützung bei 11520 im Fokus

FMW-Redaktion

Der Dax gestern mit leichtem Druck, über der 116000er-Marke scheint die Luft zunehmend dünn zu werden. Wenig Unterstützung auch von den US-Indizes (nur der Nasdaq hält sich gut), die Trump-Profiteure wie Nebenwerte, Banken und Transportwerte haben ihren Siegeszug erst einmal beendet. Scheinbar setzt sich lamgsam die Erkenntnis durch, dass da ein bißchen zu viel Euphorie im Spiel war, dass die Dinge langsamer laufen werden als zuvor erwartet. Das zeigt schon der Umgang mit der viel gehaßten Obamacare, das nach einem Telefonat Trumps mit dem Sprecher des Abgeordnetenhauses, Paul Ryan, nun doch nicht ersatzlos gestrichen, sondern durch ein anderes Programm ersetzt werden soll – und das wiederum kann Jahre dauern, bis ein solches Werk ausgearbeitet ist.

Das alles steht symbolisch für die „Mühen der Ebene“, denen Trump sich ausgesetzt sehen wird: es ist etwas anderes, große Sprüche zu klopfen, als mit einem Verwaltungsapparat konkrete, teilweise kleinteilige Politik machen zu müssen! Morgen wird Trump eine Pressekonferenz geben, und die Hauptfrage wird sein, ob er darin die Währungspolitik erwähnt, sprich ob China angesprochen wird.

Daher dürfte heute erst einmal abwarten angesagt sein, es fehlen die Konjunkturtermine, die US-Berichtssaison steht vor der Tür. In Asien dominieren die roten Vorzeichen, vor allem der Nikkei unter Druck, nachdem der Yen zuletzt wieder deutlich aufgewertet hat:

Shanghai Composite -0,29%
CSI300 -0,17%
ChiNext -0,51%
Nikkei -0,79%

Derzeit sind die Aktienmärkte ja eher ruhig unterwegs, während vor allem am Devisenmarkt mehr passiert: so etwa das neue Allzeittief der türkischen Lira, nachdem das Parlament der Türkei faktisch seiner eigenen Entmachtung zugestimmt hat um den Weg für den Diktator Erdogan vollends frei zu machen.

Zum Dax: der Index hält sich zur X-Dax-Eröffnung noch recht gut, da sich die US-Futures zum Start der europäischen Session hin erholt haben:

dax10-01-17

Aber die Sache wird nicht einfach für den deutschen Leitindex: Widerstände im Bereich 11600, dann 11630 und vor allem das bisherige Jahreshoch 11650. Kritisch wird es, wenn der Dax den gestrigen Doppelboden bei 11520 Punkten unterschreitet, dann nämlich das logische Ziel zunächst der Ausbruchsbereich bei 11480/85. Das sind alles Marken, die seit Tagen Gültigkeit haben, weil der Index nicht so recht vom Fleck kommt – weder nach oben noch nach unten.

Aber ein Blick auf die Anleihemärkte sollte den Bullen doch eine Warnung sein: warum fallen die Renditen für US-Anleihen nun schon seit Mitte Dezember? Normalerweise, wenn das Rally-Schema intakt wäre, müssten die Anleihemärkte weiter unter Druck kommen, weil Inflation und Wachstum zu erwarten ist durch die Trumpsche Politik – aber nichts dergleichen. Die Bären wittern schon Morgenluft..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Jetzt geht der ganze Mist wieder hoch . Ich glaub es nicht

    1. jaja zum Mäuse melken.. wenn ich jetzt long gehe fäll er warsch. wie ein Stein in die Tiefe

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage