Indizes

Dax: Vorbild Japan? Und seltsame Allianzen..

Die Ausgangslage vor den US-Wahlen!

Was lange gut gelaufen ist, läuft nun schlecht – und was schlecht lief, läuft nun besser! Das scheint das derzeitige Muster zu sein an den Märkten. Die Tech-Wunderkinder wie Apple und Amazon stürzen ab, nun sind es die lange ungeliebten Klassiker aus dem Industrie-Sektor, die wieder glänzen. Für den Dax ist das gut, denn das Gerücht besagt ja, dass im deutschen Leitindex eher die klassischen Branchen vertreten seien – so etwa Autobauer.

Und in Japan sind es die Autobauer, die stark gekauft worden sind heute Nacht, während die Apple-Zulieferer aus dem Tech-Sektor abgestraft worden sind. Wenn der Dax sich Japan zum Vorbild nimmt, könnte das ein erfreulicher Handelsauftakt werden heute für die Dax-Bullen!

Aber werden sich die Märkte dann im weiteren Verlauf heute stark aus dem Fenster lehnen? Wohl eher nicht – darauf deutet das gestern schon unterdurchschnittliche Handelsvolumen an der Wall Street hin! Man will wohl abwarten, was die Wahlen bringen und sich erst dann positionieren.

Und das macht ja Sinn: während für Banken und Biotech-Firmen ein Sieg auf breiter Front für die US-Republikaner positiv wäre, würde etwa die Baubranche bei einem Sieg der Demokraten im US-Abgeordnetenhaus wohl profitieren, weil ein Deal zwischen Trump und den Demokraten in Sachen Investitionen in die US-Infrastruktur sich abzeichnen würde. Überhaupt sind ja die Schnittstellen zwischen  so unterschiedlichen Figuren wie Donald Trump und dem linken Bernie Sanders gar nicht so klein: beide wollen, dass zuallerst amerikanische Arbeiter einen Job finden! Da wird sich auch ein Deal machen lassen in Sachen Infrastruktur, der diese neuen Jobs ermöglicht – finanziert auf Pump, da sind links wie rechts ja gemeinhin großzügig..

So der so: für die deutsche Industire wäre ene Eingrenzung der macht von Donald Trump in jeder Hinsicht positiv – weil der Handelskrieg entschärft werden dürfte..

Aber all das ist jetzt noch Zukunfts-Musik – blicken wir daher zunächst auf den heutigen Handel. Charttechnisch ist der Dax ein bißchen im Niemandsland: zwar ist er aus dem seit Ende Oktober bestehenden Aufwärtstrendkanal heraus gefallen, hat aber andererseits die zentralen Unterstützungen im Bereich 11485/11500 und 11400 verteidigen können.

Gelingt nun der Sprung über den Widerstand bei 11560 Punkten und dann der Wiedereinstig in den Aufwärtstrendkanal, wäre das Erreichen der November-Hochs bei 11665 und 11695 die logische Folge. All das gilt, solange eben die relevanten Unterstütungen nicht gebrochen werden und damit das Chartbild kurzfristig recht ordentlich bleibt..

 


(Chart durch anklicken vergrößern)


By https://www.flickr.com/photos/reggiepen/ – https://www.flickr.com/photos/reggiepen/17025277650/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=67128875



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage