FMW

Dax: wann kommt der Ausbruch?

FMW-Redaktion

Wann kommt endlich der Ausbruch beim Dax – ob nach oben oder nach unten? Seit dem Anstieg am ersten Handelstag des Jahres handelt der Dax in einer sehr engen Handelsspanne, über der 11600er-Marke fehlt die Kraft, gleichzeitig jedoch auch der Wille, den Index unter die Unterstützungszone 11520/30 zu drücken..

Aus Asien gemischte Vorgaben nach dem Anstieg der Rohstoffpreise (vor allem Eisenerz), während Öl abverkauft wurde in den letzten Tagen. In China dominieren die roten Vorzeichen, der Nikkei mit leichten Gewinnen:

Shanghai Composite -0,77%
CSI300 -0,70%
ChiNext -0,72%
Nikkei +0,33%

Gestern Abend stiegen die US-Indizes deutlich an – der Dax schaute nur zu ohne sich groß zu bewegen. Dann der Abverkauf vor allem beim Dow Jones, der einmal mehr das große Zittern bekam, als er in Sichtweite der 20.000er-Marke gestiegen war. Aber auch den Rückgang der US-Indizes spielte der Dax nicht wirklich – und man kann sagen: je länger dieses Geschiebe in der engen Range andauert, umso mehr Druck baut sich auf, der sich dann – in die eine oder andere Richtung – entladen wird mit einer impulsiven Bewegung.

Der X-Dax startet wenig verändert:

Dabei bleibt in Sachen Widerstände und Unterstützungen alles beim Alten: oben der Bereich 11600/10, 11630 und das bisherige Jahreshoch bei 11650 Punkten. Unten die schon häufig getestete Unterstützungszone 11520/30, deren Bruch dann den Ausbruchsbereich vom ersten Handelstag 2017 bei 11480/90 ins Spiel bringen würde. Mehr ist dazu nicht zu sagen, es fehlen die Hinweise, in welche Richtung der Index will. Also ist abwarten angesagt, alles andere grenzt an Lotterie..

Klar im Fokus heute einmal mehr Donald Trump, der wohl um 17.00Uhr deutsche Zeit (nicht wie im Videoausblick gemeldet 19.00Uhr) seine lange überfällige Pressekonferenz abhalten wird aus dem Trump Tower. Da werden sicherlich auch die neuen Vorwürfe der US-Geheimdienste zur Sprache kommen, wonach die Russen sensible Informationen über Trump besäßen – es soll zu einigen eher unappetitlichen Szenen gekommen sein bei einem Besuch Trumps in Moskau (mit Prostituierten), dazu vermeintliche Kontakte von Trump-Mitarbeitern zu russischen Beamten – ein ziemlich heißes Eisen in den US-Medien. Da gerät fast in den Hintergrund, was Trump wohl sonst zu sagen hat, vor allem in Sachen China und Zölle.

Vor der PK Trumps dürfte also abwarten angesagt sein – das Seitwärts-Geschiebe dürfte erst einmal zumindest bis dahin weiter gehen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. …also war seine Frau mit….in Moskau.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage