Indizes

Dax: Warum der Deckel drauf ist..

Würde der Dax das nachvollziehen, was der Dow Jones macht, stünde er aktuell bei 13100 Punkten! Über die Gründe, warum er nicht dort steht..

FMW-Redakttion

Da schießt die Wall Street mal wieder aus allen Rohren und schickt die US-Indizes auf Tageshoch aus dem Handel, aber der Dax scheint wieder einmal mit angezogener Handbremse unterwegs zu sein und hinkt der Entwicklung der US-Märkte weit hinterher!

Weniger als etwa die Sorgen um die Italien-Wahl oder den SPD-Mitglieder-Entscheid am Sonntag oder gar den Euro scheint uns das Ausdruck einer bestehenden Positionierung zu sein: Ausländer ziehen ihr Geld ab, weil sie vermuten, in den USA nach der US-Steuerreform mehr Renditen erzielen zu können (das zeigen Daten der Bank of America Merill Lynch). Und inländische Profi-Investoren (das zeigt die Umfrage der Deutsche Börse) sind schon stark investiert, waren zwischenzeitlich im Verlust und haben daher die Neigung, nach Erholungen des Dax ihre Positionen wieder aus dem Markt zu nehmen. Mithin besteht also viel Verkaufsbereitschaft, wenn der Dax sich einmal nach oben schwingt, es fehlen aber eben die Anschlußkäufe.

Das zeigt der Vergleich zwischen Dax und Dow Jones:


(Chart durch anklicken vergrößern! Dax schwarz, Dow orange)

Würden sich Dax und Dow Jones parallel entwickelt haben, dann stünde der Dax aktuell bei 13100 Punkten und damit schon fast wieder in Sichtweite der Allzeithochs! Der Abstand zu den US-Indizes ist gestern erneut gewachsen – der Nasdaq etwa steht nach dem gestrigen Anstieg nur noch wenige Punkte unter seinem Allzeithoch.

Hat der Dax vielleicht eine Signalfunktion? Erinnern wir uns: kurz vor dem harten Abverkauf auch der Wall Street war der Dax schon schwach und drehte nah unten, webig später folgte die Wall Street. Das kann Zufall sein, muß aber nicht! Jedenfalls gefällt uns die sehr einseitige Rally, die überwiegend auf US-Finanzwerten sowie den Mega-Tech-Werten basiert, nicht wirklich in der inneren Struktur. Es ist nur ein Bauchgefühl, aber vielleicht darf man es so sagen: irgendwie wirkt das künstlich, nicht echt, wirkt wie ein Fake, diese Rally an der Wall Street!

Der Dax hat seit dem herben Abverkauf sich erholt, aber eher zittrig und unter Ausbldung vieler Doppel-Tops, allen voran der 12750er-Zone (in diesem Bereich verläuft auch die 200-Tage-Linie), dann die 12650, gestern früh und ganz spät scheiterte der X-Dax an der 12600er-Marke:


(Chart durch anklicken vergrößern!)

Nun gilt: entweder der Index rafft sich auf und überbietet die 12650 und dann die 12750, oder es droht der Bruch des Doppel-Boden bei 12270/80. Geschähe dies, würde es in der Folge sehr ungemütlich werden, schon weil viele Profi-Investoren wohl noch auf Long-Positionen sitzen, die gerade mal ins Plus gelaufen sind inzwischen!

Aber alles kann sich heute mit den Aussagen des neuen Fed-Chefs Powell ändern – wir berichten jedenfalls so live wie möglich über das Stetement von Powell (14.30Uhr) und dann über seine Anhörung vor dem Finanzausschuß des US-Abgeordnetenhauses (ab 16.00Uhr)..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage